Thea o. Camelia sinensis (Tea) = Tee/= Chai

 

Vergleich: Enthält Cu + Mn + Gal-ac (grüner Tee 10x mehr als Schwarztee) + F (1 Ltr. kann 1/3 - 1/2  Bedarf decken) + Zn + Tann-ac. + Thein (= Coffn) + Polyphenole (= Antioxydanten/= 1/3 Trockenmasse) + Flavonoide + Theobromin + Saponine;

Raku (jap. 楽焼, rakuyaki) = eine spezielle Brenntechnik keramischer Massen in Japan entwickelt. Glasur hergestellt mit Silbercarbonat in Schwarz. In Teezeremonie verwendet.

DD.: Ars. Hep. Iod. Lyss. Merc. Nux-v. Plat-met. Sep.

Siehe: Ericales + Gemeinschaftsgruppe + Anhang (Christoph Weihe)

Opium [Schockmittel (durch Sonne)/Erinnerungsvermögenverlust vor Örtlichkeiten] Glonoinum Thea [berstende Kopfschmerz/Halluzinationen (Funken sehen, Lichtblitze)]

 

Gebrauch: Steigert geistige Aufnahmefähigkeit/hellt Stimmung auf/regt an, Vermindert Emotionen, Schlaf gestört (oft aufwachen/oberflächig), Schaudern „Wie Krämpfe“ periodisch nachts (Gliedmaßen), Cal-ren. (Milchzusatz im Tee beugt vor);

Thema: Abgrenzen;

Lösung: negativ: Auf der Hut sein; positiv: Diplomatisch handeln;

Positiv: Grenzt ab/trennt/stärkt Willen/aktiv/herzlich/humorvoll;

Negativ: A. Schlaflos durch geistige Aktivität (analysiert das Leben fortwährend nachts), B. Fröstelt, C. > Äußerliche Wärme;

 

Aktiv/herzlich/humorvoll # reizbar/überempfindlich/sieht alles negativ, Geschwätzig/ plappern, nervös/unruhig/depressiv, möchte Selbstvertrauen/streitlustig über Kleinigkeit/ Neigung selbst/+ anderen (eigene Kinder) zu töten; Redefluss, Alpträume + schlaflos/sofort zum Einschlafen, < liegen l. Seite, Nieren/Lähmungen der Beinen/Gliedmaßen empfindungslos; Herz;

[Sigrid Häse]

Tee, in Maßen genossen, führt zu Be­wusstheit, Klarheit, Achtsamkeit und ist darüber hinaus auch noch Genuß. Übermaß dagegen schlaflos, übel, Kopfschmerzen und Herzklopfen, wie Kaffee, da

auch Tee Coffein enthält, und zwar genauso viel wie Kaffee. Allerdings wird diese Stoff zeitverzögert in den Körper abgegeben, Tee­trinker haben länger und letztlich schonender etwas davon haben.

All die Vergiftungssymptome erscheinen dann als Leitsymptome des homöopathischen Mittels Thea, darüber hinaus Seekrankheit, Gehörhalluzinationen, Neuralgien und sogar Mordlust den eigenen Kindern gegenüber.

Thea hat Furcht vor dem eigenen plötzlichen Tod und sagt die Todesstunde voraus (wie Arsen). Die pathologischen Seiten von Thea lassen den Patienten phasenweise wie fremdbestimmt wirken, bis er aus dem Wahn erwacht und zur gewohnten Klarheit zurückfindet, das Leben er­scheint ihm wie vergiftet, und er möchte sich mit Gewalt daraus befreien. Starre Normen, Gesetze, Regeln, sei es in einem festgefügten Klosterleben, sei es im Palast früherer Kaiser, sei es im heutigen Großreich China, wollen ge­sprengt werden, um die tiefen und echten Gefühle dahinter frei zu lassen und tiefe Kontemplation zu leben.

Fremdbestimmt sein, so würden heute wohl viele Chinesen ihr Dasein be­schreiben, wenn man sie ließe. Und das System geht zum Machterhalt über Leichen – auch das ist bekannt. Doch das war auch schon zu Kaiserzeiten so und ist eigentlich nichts Neues in China;

Repertorium:

MIND: - -   Great nervous excitability.  - -   Desire to talk about fears. Desire consolation.

   -   IMPULSE to kill her own child, to commit suicide - -   FEAR of own impulses

GENERALITIES: - -   < Night. - -   Worse cold and heat.

FOOD AND DRINKS: - -   Desires: Acids, lemons.

HEAD: - -   Cold, damp feeling in occiput, > warm application.

EYE: - -   Neuralgia of eyes.

NOSE: - -   Epistaxis before menses.

STOMACH: - -   Empty, sinking feeling. Stomach seems to hang like an empty bag.

FEMALE GENITALIA: - -   Soreness and tenderness of ovaries.

EXTREMITIES: - -   Nervous excitement in hands, wrist and feet. Restlessness of feet.

SLEEP: - -   Sleepy in daytime + sleepless at night with palpitations + restlessness.

   -   HORRIBLE DREAMS OF MURDERING PEOPLE.

 

Tea

Gemüt: allem abgeneigt/allgemeiner Abscheu/Widerwillen (vor allem)

Aktivität - und schlaflos/verlangt  nach

Angst/Qualvolle Angst/Furcht [nachts/vor Anstrengung/etwas werde geschehen (Grauenhaftes, Furchtbares)/(Selbst)Kontrolle zu verlieren/einzuschlafen/vor dem (plötzlichem) Tod/davor zu töten

(eigenes Kind)]

Auf-/Zusammenfahren (aus dem Schlaf)

Bewusstlos (abends)

Delirium [Lachen/und redselig (spricht in Versen)]/Delirium tremens

Denken abgeneigt

Ekstase (erotisch)

Empfindlich

Erregt [nachts (erwachend)/nervös]/erschreckt leicht (nachts)

Exzentrik, überspannt

Faul

Froh

Gedankenandrang, einstürmende Gedanken, Gedankenfluss

Gedanken - hartnäckig/quälend/schrecklich/überlegt, bedacht

Dichtet/reimt

Geisteskraft erhöht/Konzentration gut, aktiv/geistige Anstrengung abgeneigt/Schreiben abgeneigt/Gespräche abgeneigt

Hochgefühl

Reichtum an Ideen, Einfälle, Klarheit des Geistes

krankhafte Impulse, Triebe (gewalttätig zu werden)

Klagen

Lebhaft, munter

Liebevoll, voller Zuneigung, herzlich

Manie (verlangt einen Mord zu begehen/mit Suizidneigung)

Prophezeit (sagt Zeitpunkt des Todes voraus)

Redselig, geschwätzig

Reisen - Verlangt  nach

Mürrisch/reizbar, gereizt [nachts (vor Mitternacht  - 22 - 2 h)]/streitsüchtig

Ruhelos (nachts/Herumwerfen im Bett/erwachend)

Schweigsam

Mangel an Selbstvertrauen (> Bier)

Sinne scharf

Spontan, impulsiv

Spricht fesselnd, interessant/flüssig, gewandt

Suizidneigung; Neigung zum Selbstmord (stürzt sich aus dem Fenster)/Vorahnung des Todes (sagt den Zeitpunkt voraus)/verlangt  zu Töten (geliebte Menschen/eigene Kind/eigene Kind ins Feuer

zu werfen/mit einem Messer/plötzlicher Impuls/sich selbst zu töten)

Traurig

Unzufrieden (mit allem)

Vergnügen (erwachend aus einem Traum von Mord)

Verwirrt geistig (Gehen)

Wahnideen [würde das Bewusstsein verlieren/aus dem tiefsten Abgrund der Finsternis nach oben gezerrt/hört Glocken läuten (Türklingel)/Einbildung etwas zu hören/werde in Ohnmacht fallen/

zum Selbstmord genötigt/müsse aus dem Fenster springen/würde gleich sterben (plötzlich)/müsse ein Verbrechen begehen/werde ein Verbrechen begehen/Zeit scheint früher]

Weinen

Wirft mit Gegenständen um sich

Witzig, geistreich

Wohlbehagen

Zorn (wirft mit Gegenständen)

Schwindel: + Verlust des Sehvermögens

Gehen < im Freien 

Kopf: Blutandrang

Hitze auf Scheitel

Kälte, Frösteln etc. (Hinterkopf)

Pulsieren in Scheitel/in Schläfen

Schmerz [+ übel/< bei Bewegung/< Gehen/“Wie durch einen Nagel“/nervös/in Schläfen (schießend)/an einer kleinen Stelle erstr. alle Richtungen/Stirn (drückend/nach nach außen)]

Schweregefühl (< Gehen/in Stirn)/Völlegefühl in Stirn

Zusammenschnürung < Gehen

Schläge (kalten Wassers trinkend)

Schwäche durch Schmerz

Ohr: Geräusche im Ohr, Ohrgeräusche (Sausen, Brausen)

Kälte

Schmerz - erstr. Gesicht/hinter den Ohren

Hören: Halluzinationen

Gesicht: [blass (< Liegen)]

Mund: Riecht übel (morgens)

Speichel - spärlich/wässrig/Speichelfluss (+ übel)

Trocken

Magen: Appetit - schnelle Sättigung

Art des Aufstoßens: Hochsteigen von Wasser in den Mund

Durst

Flaues Gefühl/Schweregefühl

“Als ob Magen schlaff herabhängt“

Kitzeln im Magen

Leeregefühl (< nach Mittagessen)

Schmerz in Kardia

Übel < nach essen

Übersäuerung/Verdauungsstörung [< während Schwangerschaft/nach (Missbrauch von) Tee]

Zusammenschnürung

Erbricht nachts/+ kaltem Schweiß

Bauch: Flatulenz (hysterisch)

Gluckern, Gurgeln

Männliche Genitalien: Erektionen lästig

Erregbarkeit der Genitalien

Weibliche Genitalien: Menses kehrt wieder nachdem der normale Menstruationszyklus aufgehört hat

Ovarien [l./< Berührung/neuralgisch]

Kehlkopf und Trachea: Stimme - heiser, Heiserkeit

Atmung: Angehalten, versetzt, unterbrochen

Husten: Trocken

Rücken: Schmerz in Zervikalregion erstr. Auge

Brust: Flattern/“Wie Flattern“ im Herzen

Zusammenschnürung

Herz im Allgemeinen - Herzklopfen [/< l. Seitenlage/nach Missbrauch von Tee/< Treppensteigen]/Herz „Wie geschwollen“/Zittern innerlich/nach Missbrauch von Tee

Schmerz in Herzgegend/in Präkordialregion

Tb. im engeren Sinne

Glieder: Gefühllos, taub

Hautausschläge - Pickel (blutend/rot/schmerzhaft)/Fingerspitzen - Abschilferung der Haut

Jucken in Beine/in Knöchel/in Oberschenkel

Konvulsionen/zitternde Hände

Füße empfindlich gegen Zugluft, Luftzug

Schmerz - stechend

Schwäche in Knie

Schlaf: Einschlafen nach Bier/nach intensivem Denken/spät/nach erregtem, aufgeregtem Sprechen/< Wein

Gestört/erwacht - häufig/plötzlich durch einen Alptraum

Gähnen

l. Seitenlage unmöglich

Ruhelos

Schlaflos [nachts (vor Mitternacht - 22 h - 2 h/< Er-/Aufregung/durch Gedankenandrang; > Bier/Denken/Gespräch/nervös/durch Pulsieren/durch Schmerz in Armen/nach Missbrauch von Tee]

Schläfrig [tagsüber - abends munter, nachts schlaflos/nach Bier]

Träume: Alpträume, Alpdrücken/Ermorden von Knaben und Mädchen/fürchterlich/Kindern werden ermordet/schrecklich

Fieber: Trockene Hitze nachts

Schweiß: Kalt (liegend)

Haut: Trocken im Schlaf

Allgemeines: 3 h/15 h/nachmittags (13 - 18 h)/nachts

< Bewegung/< essend/< nach Essen/< im Freien 

Gefühllos, taub - äußerlich

Verlangt  sich hinzulegen

Konvulsionen (epileptisch/bei Hautausschläge)

Lähmung

< während Menses

Nekrose in Knochen

Ohnmacht (Tendenz dazu)

Nach Rausch

Schmerz (neuralgisch)

Speisen und Getränke: Abgeneigt: alle Speisen und Getränke, jede Nahrung/Essen/Tee/Wasser; >: Alkohol/Bier/Wein; <: Alkohol/Bier/kalte Getränke, kaltes Wasser/übermäßiger Genuss von Tee/Wein;  

Verlangt: saure Speisen, Säuren/Zitronen;

“Wie Kraft, Durchhaltevermögen“ in Muskeln

< am Meer

Schwäche (> alkoholische Getränke/> nach Bier/< bei Anstrengung/nach Erregung/< nach Essen/< nach Frühstück/< gehend)

Trägheit körperlich

> Wärme/> warmes Baden

 

Komplementär: Op.

 

                                               Teagruppe

Catha. Tea fördert Geschichten erzählen/Gemeinschaft/= Ephe-ähnlich/= Amphetamin-ähnlich/= Coca-ähnlich

Coffin.

Led. = Rhododendron palustre/= Pforst/= Lédon de marais/= Dutch myrthe/= Labrador tea

Lob. 

Guar. hat Tea-ähnliche Stoffen/= Coffin + lange Wirkung/= Coca-ähnlich

Maccha (= Matcha/= Grüner Tee/= Camellia sinensis pulverisiert). Quelle: remedia.at

Paris. = Tea-ähnlich

Tea                                      

                                               Theanebengruppe

Asper. = Herzfreude/= Leberkraut/= Sternleberkraut/= Tabakskraut/= Teekraut/= Waldmeister/= Asperula/= Woodruff asperule/= Onze lieve vrouwe bedstro .

Earl grey =Tea angereichert mit Citrusöle./Bergamotöl.

Camelia japonica (= Tee/Ericales.  Bonsaigruppe.).

Gard-j. Jasmintee = parfümiert mit Gard-j.

Sageretia thea o. thezans = Poor. man’s tea Rosales. Bonsaigruppe.

Tungöl = ätherisches Öl aus Holz Tea/= 73900/gebraucht in Schiffsbau

 

Unverträglich: Dios. Ferr.

 

Antidotiert: Bell. Chin. Ferr. Tab.

Antidotiert von: Abies-n (Herzbeschwerden).  Chin. Ferr. Kali-i. Kali-hp. Kali-i. Nux-v. Tab. Thuj.             Teekonsum: Abies-n. Chin. Dios. Ferr. Lob-i. Puls. Sel. Tab. Thuj.

Bier kann unangenehme Effekte des Teetrinkens antidotieren.

Cann-i/Op./Nikot./Heroin           

Alkohol-/Kaffee-/Teegebrauch (auch vorbeugend) mit Blutandrang zum Kopf: Guar

 

Wirkung: carcenoid                hemmt Fe-Aufnahme

Allerlei: Ursprung: Indien, Diplomatengetränk, zeigt eigene Bereich an, „Wer Tee trinkt, vergisst der Lärm der Welt“, in Japan war Teezeremonie Samurai vorbehalten, regt Nervensystem/Hirn an/Grüntee = Krebs vorbeugend/= Antiradikalen, Schwarztee = fermentiert = anregender.

Fermentierte Kombucha (= Tee der Unsterblichkeit.)

Grüntee = ältere/ledrige Blätter ungeeignet für Schwarztee o. speziell gezüchtet.

            Magen-/Darmproblemen/Minderung Chol/stärkt Blutgefäße

            Unterstützt Herz-/Kreislaufsystem/beugt Arteriosclerose vor

            Reguliert Schulddrüse

            Durchblutet Haut

            Erhöht Leistungsfähigkeit/saniert Leberfunktion

            Schmerzlindernd bei Rheuma

            Hemmt Nieren-/Gallensteinen

            Verhindert Zahnkaries

            Vorbeugend Krebs (Leber/Magen/Darm/Lunge/Haut)/Entgiftet

Bancha = Dreijahrentee.

First flush = März = milde

Second flush = Sommer = weniger milde

Autumnal. Flush = Herbst + herb

SFTGFOP wenig Gelbsäure + feines Aroma = Spitzen

  FTGFOP                  ^

     TGFOP                 ^

        GFOP                 ^

           FOP viel Gelbsäure + starkes Aroma + Bruch Blätter/Stielen

Orange Pekoe = grob + kräftiger Geschmack

Broken Orange Pekoe = grob + gebrochene Pflanzen

Kurz ziehen = schneller Anregung + wenig Gelbsäure

Lang ziehen = spätere Anregung + viel Gelbsäure

Bier verträgt sich besser mit Tee, Wein mit Kaffee.

 

Phytologie: Sammeln: Blätter

senkt Chlol/beugt Arteriosclerose vor/senkt Blutdruck/hemmt Karies

Rheuma/Herz-/Kreislaufsystem

Teeblätter aus Sonnebrand

Verhindert Karies

Auszug aus Grüner Tee schützt gegen UV-strahlen

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum