Ledum palustre (Led) = Rhododendron palustre/= Pforst/= Lédon de marais/= Dutch myrthe/= Labrador tea/= Junge Sprossen

 

„Wilder Rosmarin (Rosm)

Thema: Überleben; Lösung: positiv: Verletzungen akzeptieren; negativ: Innerlich: Zukunft angenehm vorstellen + Äußerlich: Gegenwart abstoßen/festgefahren sein;

Vergiftung: Kopfweh/betäubt/Unruhe/Erregungs-/Rauschzustände/Atembeschwerden/Schweißausbrüche/ Magen-Darm-/Nieren-/Harnwegbeschwerden/Lähmung/Schlafsucht;

Verbirgt: Schöne Zukunftsvorstellungen, zeigt Abweisung Gegenwart;

Kind: Zusammenschnürendes Empfinden in Brust vor Keuchhustenanfall/versteift sich vor Anfall/atmet schnell + beugt sich nach hinten während Anfall;

Akut: 1. Stich (Nagel/Biss) + SCHMERZ + Schwellung + Jucken, 2. Wird kalt empfinden durch Dritter/Betroffener empfindet es warm + > kalte Anwendung o. anders um + Decke wird weggestoßen,

3. Blass/lahm/gefleckt; Augeveilchen (Symph: Schlag auf Augapfel), Frostbeule;

[remedia.at]

- Tiefe Biß- und Stichverletzungen (Treten auf rostige Nägel), die stark bluten- beugt Tetanus vor, wenn es sofort nach der Verletzung gegeben wird (später Hypericum angezeigt)

- Stauchungen der unteren Extremitäten (bis etwa zum Knie)

- stumpfe Verletzungen um das Auge herum ("Veilchen") (Arn./Bell-p./Symph.)

- hartnäckiges Nasenbluten

- Abszesse, Wunden und Entzündungen (rheumatische), > durch Kälte

Charakteristisch: obwohl die betroffenen Stellen sich kalt anfühlen, verlangt der Patient nach eiskalten Umschlägen oder Bädern

- Zeckenbiß (3 Tage lang 1x tägl.1 Kügelchen ), danach Aurum arsenicosum (siehe Merkblatt zur Borelliose)

nach Zeckenstich.

 [Deborah Olenev]

Extremely chilly or cold to the touch, but he wants to be uncovered, > cold application/even desires to put his feet in ice cold water. The chilly patient may also perspire profusely at night,

but cannot bear to be covered. >> from cold is so strong in Ledum that when the patient is suffering from stiffness, his joints will loosen up from cold bathing. (Opposite of Rhus-t. > hot bathing).

1) Another striking characteristic of Ledum is that in rheumatic or arthritic conditions the pain begins in the extremities and extends upward. The pain is also much more severe in the lower limbs.

In painful wounds the pain originates at the sight of the wound and ascends.

2) Dominance is in puncture wounds.

Think of Ledum for someone who has stepped on a sharp object, or has a splinter under the nail. In such injuries there is not much bleeding at the wound, but there is a lot of pain.

[J.T. Kent] Think of Ledum “after puncture wounds when the part becomes cold and then pale, paralyzed and mottled.” > ice or cold applications has to be present. He says that Ledum is one of

the remedies surgeons should know about, for just such conditions. Ledum and Hypericum are the two remedies that you would think of to prevent tetanus or lockjaw. Ledum for a horse who has stepped on a sharp object.

3) One of our principal remedies for the effects of animal bites, from cat and dog bites to the bites of poisonous snakes. Ledum has to be thought of for snake bites, partly because many of its symptoms are so similar to Lachesis, with which it can be confused.

4) No less important is Ledum’s positive effects on insect bites, especially mosquito bites, but also spider bites, tick bites, wasp and bee bites, and scorpion bites. In animal and insect bites Ledum, must be compared with Hypericum and other remedies. Here the characteristics which I have already mentioned should be present to help select the remedy, such as inflammation at the site of the wound, amelioration from ice and the ascending pains. The injured part is also often swollen, purple and mottled. In serious animal and insect bites Ledum should be administered in high potency.

5) For negative local effects from vaccinations, such as induration or hardening at the sight of the vaccine. For constitutional effects of vaccinations, think of remedies such as Sil., Thuja.

Ledum has many other uses, one of the principal ones being its positive effects on acute and chronic arthritic or rheumatic conditions. As I said above, here the guiding characteristic would be that

the rheumatism begins in the feet and travels upward. For arthritic pain Ledum runs the gamut from helping with functional pain, to the pain from arthritic nodosities in the fingers, feet and other joints. Ledum is good for the pain of gout. The patient is cold, but he is aggravated from the heat of the bed and the pains are worse at night. The joints are swollen, pale and hot, and the peripheral joints will be affected first. The patient will want to uncover, and the part feels better from ice or cold applications. The feet and the small joints are often affected.

Here is a list of some of the other conditions that Ledum can help with when its characteristic indications are present.

6) Wounds that are very painful to the touch.

7) Abscesses and septic conditions that are very tender and > cold.

8) Crushed fingers and toes,  Hyper: pain shoots up the limb and would be > cold applications. The fact that it is better from cold applications is what would lead you to Ledum over Hypericum in injuries to the extremities.

9) Long lasting discoloration after injuries.

10) It can antidote poison oak when the characteristic indications are present.

11) Pain from spinal injuries, and muscular rheumatism of the shoulders.

12) When Arnica does not work sufficiently to clear up bruising or ecchymosis, Ledum can complete the cure.

13) Some people believe that Ledum can clear up a black eye better than Arnica. If the injury is to the eyeball itself use Symphytum.

14) Ledum also helps when there is a tendency to sprain ankles, and with ankle swelling, and painful soles of the feet. Remember the characteristic indications of Ledum need to be present to use it for these conditions.

[Deborah Olenev]

15) Ledum is a member of the Ericaceae family and the common sensation of this group of plants is a need to move from one place to another, or to wander.  This is interesting as I have seen some books describe the mental state as restless, and it also has ascending pains. Other words used to describe the mental picture are cross, surly and disagreeable;

Chronisch: > Wärme (baden);

Positiv: Fleißig/vergenügt/fröhlich/ lebhaft;

Negativ: A. Menschenfeindlich, B. Frostig + < äußerliche Wärme + > äußerliche Kälte, C. Beschwerden nehmen von unten nach hoch zu/kleine Gelenken,

D. Stichwunden/Bissen/Stichen kalt anfühlend bei Berührung + > Kaltes, E. Zu Unfälle geneigt (Verfärbungen lange sichtbar + verletzte Stelle kalt),

F. JuckREIZ Füße/Knöchel + < kratzen, G. Kleine Gelenken + >> Abkühlung/ (Gicht/Rheuma), H. Blässe, I. < nachts/Wein, << Bettwärme;

 

Rheumatische, gichtige Diathese [rheumatische/arthritische Beschwerden/beginnen in den Beinen (Füße) und steigen auf (Hände)/kleine Gelenke betroffen/schmerzhafte Knotenbildung (selten nützlich bei

Hitze und Schwellung)/Schmerz < Bewegung/nachts/Bettwärme];

alte Menschen (Emphysem/Bronchitis/< in heißen Räumen)/Alkoholiker. Unzufrieden/mürrisch.

Einzelgänger, robust/ernst/missmutig; blass/zart/fröstelt, gehässig/mürrisch/unzufrieden mit anderen/launisch/kritISCH, Menschen abgeneigt, anfällig vor Tierbissen/Nadel-/Insektenstichen. + > Kälte, Dritten

empfinden befallene Teilen kalt (nicht Patient); Gicht/Rheuma (wandert von unten nach oben/pain from below upwards),

Schmerz stechend/reißend/pochend/wechseln rasch den Ort.

Blutung (mit hellrotem Blut/im Auge). Prellung/Quetschung (um das Auge herum)/bekommt leicht blaue Flecken/lang anhaltende Verfärbung nach Verletzung/Stichwunden [Insektenstiche (Moskitos)/lokal

und innerlich]. Fieber + KÄLTE.

Beschwerden wechseln ab (Bluthusten # Rheuma)/Beschwerden diagonal auftretend (oben l. - unten r./oben r. - unten l.).

Hautausschlag: papulös/ekzematös/Gewohnheitstrinker (Gesicht/Stirn)/chronisch mit JuckREIZ (Füßen/Knöcheln/< Kratzen/Bettwärme).

Mangel an Lebenswärme/immer kalt/Schmerz < Hitze (Bett)/> kalte Anwendungen.

>> kaltes baden/Anwendungen, > Ruhe/Füße in eiskaltem Wasser halten/in kühler Luft/aus dem Bett aufstehend/ausruhen, Abgeneigt: Freunde/große Gesellschaften,

< Bewegung/gehen, << Wärme/nachts (SCHWEIß + deckt sich ab), Rheuma/Hautausschlag im Gesicht (Stirn) mit roten Flecken;

Ursache: Alkohol/Stichwunde;

 

Komplementär: Arn. (Led wann Arn versagt). Chin. Lyc. Sep. Sulph. Ther. Tub.

*Kalm. - Led. - Rhod.*                       *Sulph - Calc - Lyc - Led - Ther*

 

Folgt gut: Acon. Ars. Bell. Bry. Cham. Chel. Colch. Lyc. Nux-v. Phos. Paris. Phos. Puls. Rhus-t. Verat.

Gut gefolgt von: Acon. Bell. Bry. Calc. Cham. Chel. Chin. Dulc. Hyper. Lyc. Merc. Nux-v. Paris. Puls. Rhus-t. Sep. Sul-ac.

 

Vergleich: flieht Ca; Acon. Sal-ac. (Tierbissen: < kaltes Wasser/Led. > kaltes Wasser).

Comparison Ledum + Rhododendron + Kalmia.

Vergleich.x Lac caninum und anderen

DD.: Apis. Guaj. Hyp. Puls. Sul-ac. Vip.

Siehe: Ericaceae + Aristolochia- + Teste Arnica- + Bier- + China- + Erste Hilfe- + Moor- + Salicylicum acidumgruppe +  Fünfblättrigegruppe + Räucherwaren 

Sil. (vorgefasste Meinungen müssen sich erfüllen)/Ferr-met. (sensitiv/überfordert) Led Chin (träumt sich Schönes/entzieht sich in Träumen)

 

Unverträglich: Acet-ac. (vorweg). Apis. Chin. Rhus-t.

Bier (verstärkt Wirkung/wurde Bier beigemischt bei Herstellung)

 

Antidotiert: Apis. Chin. Colch. Kali-bi. Lach. Plb. Rhus-d. Rhus-t. Triat. Vesp.

Alkohol/Whiskey. Insekten- und Schlangengifte. Folgen von Grippe.

Antidotiert von: Apis. Camph. Coff. Ip. Op. Rhus-t.

 

Wirkung: narkotisch/antiaphrodisisch/giftig

Allerlei: W./S. Europa + N. Afrika                            ätherisches Öl

N. Halbrund/Sumpf, tötet Fliegen, hat Eiszeit überlebt, braucht kühle/feuchte Standort

Berauschend, wehrt Parasiten, speziell Fliegen, ab, kann nur durch Ziegen gegessen werden.

 

Phytologie: Sammeln: Pflanzensaft (wird in Behälter aufgefangen nach köpfen der Pflanze kurz vor Blüte/eintrocknen lassen)

Katarrh/Krämpfe/schmerzstillend/Schlaf fördernd

Rheuma/Arthritis/Muskelbeschwerden (äußerlich verdünnte Urtinktur)

Hüftschmerzen ohne Schwellung/Röte

 

Repertorium:

LEDUM PALUSTRE (led.)                                           [Hahnemann]

Gemüt: Unzufrieden; hasst seine Mitmenschen. - - Verlangt Einsamkeit.

- Nach Anfall von Alpdrücken, fürchtet sie sich schlafen zu gehen, müsste sonst sterben

- Ist leicht schlechter Stimmung und ärgerlich; heftig.

Schwindel: „Wie von Intoxikation“ (gehend in freier Luft); fühlt sich zum Essen benommen;

Kopf: neigt dazu, nach hinten zu fallen.

Nach Durchnässung treten Beschwerden am Kopf ein.

- Betäubender Kopfschmerz, Benommenheit verursacht. rasender/pulsierender Kopfschmerz.

- Drückender Kopfschmerz mit Unruhe, wenn man den Kopf bedeckt.

- Kopfschmerz, „Als ob in Schläfe, Hinterkopf und Ohren nagt“.

- Jede Kopfbedeckung unerträglich.

Augen: Lichtscheu mit starkem Schmerz beim Versuch Lider zu öffnen.

- Erweiterte Pupillen  - - Druck (o. dumpfer Schmerz) hinter Augäpfeln, als sollten sie herausgedrängt werden. - - Ecchymose in der Konjunktiva.

- Nächtliches Zukleben mit Entzündung o. Schmerz

- Brennen im Augenliderrand und „Wie Sand“ in Augen.

- Tränenfluss: Tränen waren scharf und machen Unterlider und Backen wund.

Ohren: Schwerhörig (r.) „Als ob Ohr mit Baumwolle verstopft“; zum Haarschneiden; nach Erkältung des Kopfes. - - Klingen o. Sausen in Ohren „Wie von Wind“.

Nase: Lang anhaltendes Nasenbluten; nachher Wundheit im oberen Teil

der Nase mit Brennen; blasses Blut.

Gesicht: Pickel und Blutblasen an Stirn. - - Gesicht: # blass und rot gedunsen.

- Schuppiger, trockener Herpes im Gesicht, in freier Luft brennend.

- Drüsengeschwulst unter Kinn. - - Flechtenähnlicher, schorfiger Ausschlag um Nase und Mund, mit Jucken/Wehtun/Brennen.

Mund: Stechen am vorderen Teil. - - Bitterer Geschmack im Munde.

Übelriechender Atem.

Schlund: Hals ist böse, mit feinem, stechendem Schmerz; < leer schlucken.

- „Wie Pflock im Hals“; schluckend wird der Schmerz stechend.

- Bösartiger < Hals. - - Bei Bewegung in freier Luft große Hitze im Hals.

Beim hastigem Essen zusammenziehender Schmerz im Brustbein; Magendruck nach einer geringen Quantität Speise; fühlt sich benommen.

Magen: Übelkeit und Erbrechen: Plötzlich läuft das Wasser aus dem Munde; Würmer.

- Übel beim jedes Mal Ausspucken.

Bauch: Vollheitgefühl im oberen Teil des Bauches - - Allabendlich Kolik. - - Vom Nabel zum Anus Schmerz, „Als ob Durchfall eintreten will“ mit Appetitmangel und kalten Füßen.

- Zum Sitzen Schmerz in Lenden. - - Ascites.

Stuhl etc.: Verstopfung.; Stuhl mit Blut gemischt. - - Durchfall, Stuhl mit Schleim/Blut gemischt; Mangel an tierischer Wärme.

- Wunde, juckende, schmerzende, feuchte Stelle zwischen Anus und Coccyx.

Harnorgane: Harnabsonderung vermindert o. vermehrt.

- Strahl stockend während Harnens. - - Jucken, Röte, Ausfluss von Eiter.

- Zum Uriniren brennt es in Harnröhre.

Männliche Organe: Entzündliche Geschwulst Penis; Harnröhre beinahe zu.

- Nächtliche Pollutionen blutigen Samen. - - Vermehrter Geschlechtstrieb.

Weibliche Organe: Menses früh/profus; Blut hellrot; Lebenswärmemangel.- - FlUOR; Gesichtsblässe; UrinFLUSS auch nachts.

Schwangerschaft: Während letzten Monate weiße Schenkelgeschwulst: unbeschreiblicher Schmerz „Wie eine nagende Steifigkeit im Sacrum und Hüftknochen“;

von da, über den ganzen Oberschenkel hinunter, < stehend.

Larynx: Kitzel im Kehlkopf bei Haemoptysis.

Respiration: Krampfhafte, doppelte Inspiration mit Schluchzen wie nach Weinen.

- Bedrücktes, schnelles Atmen; bedrücktes, schmerzhaftes Atmen.

- 1. Erstickende Atemversetzung und Opisthotonus 2. Husten .

- Beklemmendes Zusammenschnüren der Brust, < Bewegung/Gehen.

Husten: Hohl, quälend, krampfhaft, durch Kitzel im Kehlkopf bedingt; Atem vergeht durch Husten; dazu Schwindel, Schwanken; doppelte, schluchzende Inspiration.

- Auswurf nach 24 h/morgens, stinkend/eiterig o. hellroten schäumenden Blutes.

Brust: Kongestion in Brustseite; Hämoptyse.  - - Haemoptysis # Rheumatismus .

- (Brennendes) Wundsein auf Brust/unter Brustbein. - - Stiche in Brust. - - Lungeneiterung.

Herz, Puls: Voller und schneller Puls.

- Stossen o. Druck nach innen am l. Rand des Brustbeins; Herzklopfen; Blutung)

- Auf der Brust rote Flecken und Ausschlag mit schmerzhaftem Jucken.

- Varicellen ähnlicher Ausschlag auf Brust und an Oberarmen, folgt Abschuppung.

- Schmerz auf o. in Brustknochen o. unter denselben. - - Berührung tut Brust weh.

Hals, Rücken: Stechen in Schulter  Arme hebend

- Schmerzhaft steif im Rücken und in Lenden Arme hebend

Glieder: Starke Stiche in Schulter Arme hebend .

- Schmerzhaftes Pulsieren in  r. Schulter. - - Rheumatische Schmerz in Armgelenken.

- Schmerzhafter Druck in l. o. in beiden Schultergelenken, < Bewegung

- Hände zittern etwas anfassend und Hände bewegend. - - Juckender Ausschlag am Handgelenk.

- Gichtknoten an Hand und Fingergelenken; ziehender Schmerz von Händen aufwärts.

- Schweiß in Handtellern  - - Panaritium durch Äußere Verletzungen verursacht.

- Im r. Hüftgelenk Druck < Bewegung

- Rheumatische Schmerz geht von unten nach oben, Gelenke blass/geschwollen/

gespannt/heiß/mit stechendem, ziehendem Schmerz; < Bettwärme/Bettdeck/Bewegung/ abends vor 24 h  - - Befallenes Glied kühler als übrige Körper.

- Gicht, < Füßen; Gichtknoten an Gelenken; feines Reißen in Zehen.

- Synovitis serosasive Hydrops genu, mit Ausschwitzung; unter unaufhörlichem Frösteln.

- Geschwulst der Füße und Knien hinauf. - - Knien zittern (und Hände) sitzend/gehend.

- Intensives Jucken oben auf Füßen und an Fußgelenken, < nach Kratzen/<< in  Bettwärme.

- Kneifender, greifender Schmerz in l. Kniekehlenmuskeln, Nachts < mit Nachtschweiß und häufigem Urinieren; ziehender Schmerz vom oberen Teil der Wade bis zur Kniekehle, so dass er nicht auf der l. Seite liegen kann. - - Gehend Schmerz in Fußsohlen, „Wie gequetscht“.

- Ballen an großen Zehe schmerzhaft, geschwollen, Sohlen empfindlich; Sehnen steif.

- Rheuma beginnt in unteren Gliedern und steigt aufwärts.

- Abends Hitze in Händen/Füßen .- - Lang andauernder warmer Schweiß an Händen/Füßen.

Nerven: Angst und Ohnmachtsanfälle.

Schlaf: Tagsüber Schläfrigkeit „Wie Vergiftung“. - - Nachts schlaflos; mit Unruhe und phantastischen Illusionen, wann man Augen schließt; mit unruhigem herumwerfen. - - Spricht im Schlaf; Alpdrücken; „Als ob Hals geschwollen“, mit Erstickungsgefühl.

Temperatur und Wetter: Kann Ofen- und Bettwärme nicht ertragen; besonders wegen

Brennen und Schmerz in Gliedern.

Frost, Fieber, Schweiß: Frösteln, Durst; „Als ob kaltes Wasser über Teile ausgegossen“; Morgens und Vormittags Frösten. - - Kälte, Mangel an tierischer Wärme.

- Schauder über den Rücken, mit Hitze der Backen ohne Röte; kein Durst, kalte Hände.

- Allg. Kälte, mit Hitze und Röte des Gesichts. - - # Hitze und Schweiß.

- Die Körperteile fühlen sich kalt an, aber nicht dem Kranken selbst.

- Hitze, ohne Durst; er ist beim Erwachen mit Schweiß bedeckt; dabei allg. Jucken.

- Abends Brennen in den Händen und Füßen.

- Faulig o. sauer riechende Nachtschweiße mit Neigung, sich aufzudecken; Jucken.

- Nach geringsten Anstrengung Schweiß, meistens an Stirn.

Empfindungen: Taubheit und Ameisenlaufen in Gliedern.

Gewebe: Abmagerung leidenden Teile. Ödematöse Geschwulst des ganzen Körpers.

Berührung, Verletzungen etc.: -Splitter und Äußere Verletzungen verursachen Panaritien.

- Ein Fehltritt bringt die Empfindung einer Gehirnerschütterung hervor.

Haut: Bläulich rote (mehr bläuliche) Flecken auf der Haut, wie Petechien.

- Trockner, heftig juckender Herpesausschlag, in freier Luft Brennen verursachend.

- Haut trocken, mit Mangel an Schweiß. - - Blutschwäre.

- Auf trocknen, kleinen Knötchen ein sich oft erneuernder Schorf.

- Stichwunden; Stiche von Insekten besonders von Moskitos.

Lebensalter und Konstitution: Blasse, schwächliche Frauen, welche immer frieren.

 

LEDUM PALUSTRE (led.)

   *   Rheumatic complaints. Punctured wounds, stings and bites.

MIND: - -   Irritable. Dissatisfied.

   -   Desire for solitude. Misanthrophy. -  -   Restlessness, must constantly move.

GENERALITIES:   - -   CHILLY + << heat  - -   PAINS >> by cold applications.

   -   < Heat, heat of bed. - -   < Night. -    -   Complaints go from below upward (Thal).

   -   ColdNESS of affected part  Antidote of animal poisons.

   -   Ailments from PUNCTURED WOUNDS. Prevents tetanus. -    -   Alcoholism.

   -   Tetanus with twitching of muscles near wound.  - -   Hemorrhages. Dark blood.

HEAD: - -   Headache covered head, < jar, misstep, getting wet, > cold applications.

EYE: - -   Blood shot. Bruises (Arn/Ham/Symph).

   -   Hemorrhages or ailments after injury or operation.

NOSE: - -   Epistaxis, < cough.      FACE: - -   Mottled. Bloated.

FEMALE GENITALIA: - -   Fibroids with hemorrhages.

   -   Great coldness during menses with desiere open air. - -   Dysmenorrhea.x

RESPIRATION: - -   Dyspnea. Suffocative arrest of breathing, before cough.

COUGH: - -   Spasmodic. Whooping-cough.

EXPECTORATION: - -   Hemoptysis; # rheumatism.

CHEST: - -   Rheumatic heart.

   -   Bronchitis. Emphysema of old people. Phtysis preceded by neuralgia and rheumatism.

EXTREMITIES: - -   RHEUMATISM. GOUT. Mainly of lower limbs. Podagra. Nodosities.

       AFFECTIONS travelling upward from feet.

   - >> cold applications (Guaj/Lac-c/Puls/Sulph). Put Their feet in ICE WATER.

       << heat in bed, motion.            Swelling of affected joints. - -   Easy spraining of ankles.

   -   Cross-wise pains (Agar./Rhus-t./Tarax.), l. shoulder and r. hip. - -   Felon.

   -   Itching of feet/ankles < heat of bed, scratching. - -   Elephantiasis of lower extremities.

SKIN: - -   PUNCTURED WOUNDS. BITES. Stepping on a nail (horses). (Hyper)

   -   INSECT BITES AND STINGS (Apis, Urt-u). - -   Injuries to parts rich in nerves (Hyper).

   -   AFFECTED PARTS become COLD/PUFFY/MOTTLED with > COLD (snake bites).

   -   Twitching of muscles around wound (tetanus).

   -   Ecchymosis. Purpura. Long-lasting discoloration after injuries (Sul-ac).

   -   Eruptions on covered parts, > cold applications. Ulcers, boils > cold applications.

   -   Passive oedema. Congestions. Lymphangitis. Purple discoloration and swelling.

 

Led

Repertorium:

Gemüt: Zurückhaltend, reserviert/Zufrieden - mit sich selbst

Zorn (heftig)/Streitsüchtig

Wohlwollen, Güte/ Widerwillen (vor allem)/Widerspenstig

Weinen

Wahnideen (Vision o. Phantasiegebilde/Illusionen Augen schließend/Menschen, Personen - jemand sei hinter ihm/Gespenster, Geister, Gestalten/Bilder, Phantome; (nachts)

Verwirrung, geistige (während Frost/nach Essen/“Erwachend/“Wie berauscht“)

Vergesslich/Unzufrieden (mit allem/tagsüber)

Ungestüm/Unentschlossen (wankelmütig)/Unbeständig

Traurigkeit (Gesellschaft abgeneigt/verlangt Einsamkeit)

Tod - wünscht sich Tod, möchte sterben/Suizidneigung; Neigung zum Selbstmord

Stupor (morgens)/Stumpf (während Frost/zum Essen)

Stöhnt im Schlaf

Stimmung, Laune - wechselnd, wechselhaft/veränderlich/abweisend, zurückweisend

Spricht im Schlaf

Sinne - abgestumpft, stumpf

Seelenruhe, gelassen/Schweigsam

Ruhelos (muss sich ständig bewegen/Herumwerfen im Bett/nachts)

Reizbar, Gereizt

Phantasien - übertrieben/hochfliegend (Augen schließend im Bett/schlaflos)/ verhindert Schlaf

Mürrisch/Menschenfeindlich, Misanthropie

Meditieren, Nachdenken

Manie/Lustig, fröhlich/Leidenschaftlich/Lebensüberdruss

Launenhaft, launisch

Lästig, geht auf die Nerven

Langeweile

Konzentration schwierig

Ideen, Einfälle - Reichtum an, Klarheit des Geistes - Augen schließend

Heftig, vehement

Hass (und Rachsucht/auf Männer)

Gesellschaft abgeneigt (vermeidet Anblick von Menschen)

Geistige Anstrengung (Verlangt/<)/Geisteskrankheit, Wahnsinn/Geistesabwesend

Gehen im Freien <.Gemütssymptome

Gedanken vergehen, schwinden /Gedächtnisschwäche

Furcht - vor Tod (werde sterben, falls er einschläft nach Alptraum)/ einzuschlafen/

Augen zu schließen/in Menschenmenge/Menschen o. Männer/morgens)

Fleißig, arbeitsam, Arbeitswut

Feige/Erschrickt leicht (erwachend)

Erschöpfung; geistige/Ernst

Delirium tremens/Delirium (beim Augenschließen/+ schlaflos/manisch)

Chaotisch/Boshaft

Bewusstlos (morgens)/Betäubung

Auf-/Zusammenfahren (aus einem Traum/einschlafend/in o. durch Schlaf)

Antworten - weigert sich zu antworten/irrelevant, nicht zur Sache Gehörendes

Angst (Gewissensangst in Träumen/morgens)

Alkoholismus

Abscheu - vor Leben/Abgeneigt – Freunde

 

Homeopathic Remedies for GWI/GWS

[Erika Price]

Illnesses from toxicity from vaccinations, after affects of steroid injections, ill effects of puncture wounds, insect or animals bites and stings, recent or chronic injuries and bruises, and ill effects of alcohol, and suppressed discharges. After affects of Steroid Injections. Arthritic and Rheumatic pain starts in lower limbs and moves upward; especially for small joints pain which are swollen,

and stiff; nodes in the foot and heel, knees, skin over joints with purple puffiness; painful knots; pain starts in lower limbs and moves upward; especially small joints which are swollen, stiff, with weariness;

painful tendons; painful soles can hardly walk; drawing pain in long bones; rheumatic right hip and left shoulder. Redness with swelling and throbbing pain. Puncture wounds (soles/palms);

it prevents tetanus; needle and stab wounds; wounded parts become cold, puffed, pale, mottled.

Joints: painful, cold and edemic swelling; swollen ankles; easily sprained ankles; aching wrist (evening while sitting); tumors of the wrist; drawing pain in joints after wine. Hip pain and disease in right hip joint;

gouty pain; pain standing; pressing pain of hip and thigh bone, motion.

Knee Pain and Stiffness: on beginning to move, while walking; rheumatic pain; with swelling and edema; pain extending to hip; tearing pain from warmth of bed; sore patella while walking; trembling knee while sitting; <: warmth; >: cold applications;

Lumbago: aching pain and stiffness on motion from rising from a seat, from sitting and long after; weakness in lumbar region.

<: Heat/warm bed/stove/wearing too many clothes/movement/walking/motion of joints/alcohol/wine/evening/night/touch/injury/feather bed;

>: Ice cold applications and baths for ailments (especially soaking feet in cold water)/cold dry weather/cold air/at rest/lying on face;

Optimistic and cheerful temperament. Desire for mental activity and ideas on closing eyes. Can be discontented (daytime). Vehement anger. Desire for solitude, avoids company and can have a distaste for even friends at times. Some fear they will die if they go to sleep and anxiety of conscience in dreams.

Feels cold and chilly most of the time. Tends to look pale and delicate, or stout and robust with red face and enlarged pupils. Weakness and coldness with lowered resistance, but aggravated by heat.

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                 Impressum