Aesculus hippocastanum (Aesc-h) = geschälte Blätter/Früchten/Rinde/= Saukesten/= bittere Kestenbaum/= weißer Roßkastanien/= Marronier/= Buckeye/= Horsechestnut/= White chestnut/= Drusenkesten/= Gichtbaum/= Judekest

 

Thema: Trägheit; Akut: Konfus/desorientiert;

Vergiftung: Inflammation of mucous membranes, vomiting, diarrhoea, violent thirst, facial redness, and anxiety. More serious nervous disorders, sleepiness, stupor, loss of power to coordinate action of limbs, paralysis of respiration;

Gebrauch: Hämorrhoiden;

Positiv: Begeisterungsfähig/freundliches Wesen/viele Kontakten/vielfältige Begabungen/erfinderisch/ konstruktives denken/aktiv;

1. Lernen/Erfahrungen nutzen/Ruhe/zuversichtlich, geduldig/zufrieden/Humor/intelligent/aktiv;

Negativ: A. Quälende Hämorrhoiden (Rektum + Pharynx/schmerzHAFT (schnell wanderndes Schneiden) + Äußerlich + Rückenschmerz),  

B. << aufwachend, C. Schleimhäute heiß/trocken/roh/kongestiv/brennen/wund, D. Völlegefühl irgendwo/venöse Blutfülle, E. Purpur verfärbte Augen /Blut durchlaufen/Ader), F. Pochen (Bauch/Pelvis),

G. Verzweifelt /irritiert;

 

Unaufmerksam/sorgt sich/uninteressiert/ungeduldig/unzufrieden/FAUL/depresSIV + IRritiert/VERwirrt (wach werdend)/zerstreut; dominant/üppig/voreilig, denkt ununterbrochen negativ, Reizbar (fühlt sich so/völlig daneben). fliegenden Schmerz „Wie Blitz“. empfindet Hitze/Trockenheit/Steifheit, raues Empfinden in Kehle/Nase verstopft; schlaffe/gestaute/kongestive Venen, Verstopfung. (weiße Stuhl), Afterbeschwerden

+ Kreuzschmerz + < gehen/beugen, Störung des Enddarmes mit charakteristischer Fülle/Brennen/Trockenheit;

Rektum „Wie mit Stöcken o. Splittern gefüllt an“; SCHMERZ im Anus stundenlang nach dem Stuhl; Verstopft mit innerlichen Hämorrhoiden/EMPfindlich; Analprolaps.

Schweres dumpfes Rückenschmerz in Lumbosakralregion mit lahmem Gefühl;

Fülle und Missempfinden im Lebergebiet;

Schmerz gehend/vorwärtsbeugend.

Schleimhäute: trocken/geschwollen/brennen/fühlen sich rau an (dünne/wässrige/scharfe Absonderung/vor allem Mund/Rachen/Rektum/= Ars-ähnlich).

< bewegen angegriffenen Teilen/(aufregenden) Gesprächen/gehen/Schlaf/heißes Baden, > + verlangt Kälte, schnell wanderndes Schneiden;

[Philipp Zippermayr]

Ist nach Enttäuschung nicht mehr bereit, sich zu engagieren, sich geänderten Umständen anzupassen, Stellung zu beziehen (orientierungslos nach Erwachen, weis nicht, wo es ist; Nasenschmerz

nach Schnäuzen; Kreislaufträgheit; erkennt niemanden), weil es sich aus Angst, etwas könnte wieder geschehen, zurückhält, unter unpassenden Bedingungen ausharrt (Hämorrhoiden + Schmerzen

im Lenden-Kreuz-Bereich;

Kopf- # Bauchschmerz; Afterbeschwerden; asozial; Furcht, etwas werde geschehen); äußert sich verhalten (Lungenentzündung, Kehlkopfbeschwerden), weil es Probleme hat für sich einzustehen (Schreibprobleme, unartikuliertes Sprechen; Sakralbeschwerden), sich auf wechselnde Bedingungen einzustellen; dämmrig; reizbar; mürrisch;

* Hämorrhoiden: Völlegefühl, feine Stiche, Stöckchengefühl; Brennen im Mund, Hals, Rektum (sollte sich lösen, harrt unter unpassenden Bedingungen aus, um nicht abgesondert zu sein); Venen

im Pharynx (etwas trotz Ablehnung hinnehmen, sich fügen);

Ist nach Enttäuschung nicht mehr bereit, sich zu engagieren, sich geänderten Umständen anzupassen, Stellung zu beziehen, weil es sich aus Angst, etwas könnte wieder geschehen, zurückhält, unter unpassenden Bedingungen ausharrt;

Strategie: faul, konfrontiert, stellt sich nicht, weicht aus;

 

https://spenglersan.de/produkte/entoxine/d-b-entoxin-n/

Struktur des Flüssigkeitssystem, Venenentzündung vor Thrombose/Ödem. (nach Verletzung)/Varikosen; ... Anregung und Durchstrukturierung des Flüssigkeitsorganismus; traumatische Schwellungen ; Morbus Crohn

Heimat: Nördliches Griechenland und Kaukasus.

Inhaltsstoffe: Samen: Aescin, Gerbstoffe; Rinde: Aesculin, Gerbstoffe.

Beschreibung: Es gibt zwei Momente im Jahr, in denen die Rosskastanie unsere Aufmerksamkeit in besonderer Weise erheischt: im Mai, wenn die imposanten kerzenförmigen Blüten sich in ihrer ganzen Pracht dem Frühlingshimmel entgegenstrecken und im Herbst, wenn der Klang herunterfallender Kastanien den Herbst einläutet. Im Sommer spendet dieser imposante, über 30 Meter hoch werdende Baum mit seinen siebenfingrigen großen Blättern manch idyllisches Schattenplätzchen.

Verwendung: Extrakte aus der Kastanie wirken auf das gesamte Gefäßsystem, speziell die Venen. Sie festigt die Aderwände und fördert die Durchblutung der feinsten Blutgefäße. Sie wirkt gleichzeitig entwässernd und festigend auf das Gewebe. Die beiden wichtigen Inhaltsstoffe sind das Aesculin in der Rinde und das Aescin in den Samen. Die Cumarinverbindung Aesculin regt den Stoffwechsel an und fördert die Durchblutung. Mit ihrer Eigenschaft, ultraviolette Strahlung zu binden, ist sie vor allem in Sonnenschutzmitteln wichtig. Der seifenartig schäumende Stoff Aescin wirkt zum einen gewebeentwässernd und verhindert gleichzeitig neue Wasseransammlungen im Gewebe. Dieses Wirkungsspektrum macht die Rosskastaniesamen zu einem der wichtigsten Arzneimittel gegen Hämorrhoiden und Gefäßerkrankungen, speziell Venenleiden.

In der Volksheilkunde wird die Rosskastanie wegen ihres schlechten Geschmacks nur noch selten eingesetzt. Hier gibt es Rezepte für Tinkturen, Tees und Breiumschläge. Die verschiedenen Zubereitungsformen wurden gegen Venenleiden, rheumatische Beschwerden oder gegen Husten genutzt.

Wissenswertes: Die Bezeichnung "Kastanie" ist direkt aus der griechischen Bezeichnung "kástanon" übertragen. Aber warum "Ross"kastanie? "Die Türken nennens Roßcastanien, darumb das sie den keichenden Rossen sehr behulflich sind." So steht es im New Kreuterbuch aus dem

16. Jahrhundert. Der wissenschaftliche Name "Aesculus" soll sich möglicherweise vom lateinischen "edere" = essen ableiten.

Erst in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts gelangte die Rosskastanie aus ihrer ursprünglichen Heimat Griechenland nach Mitteleuropa. Die stärkehaltigen Kastanien, die Samen des Rosskastanienbaumes, fanden dort schnell Verwendung als Mast- und Wildtierfutter sowie als Stärkelieferant. Auch wenn lange der Glaube herrschte, drei Kastanien in der Tasche zu tragen, wehre verschiedene Krankheiten ab, erkannte man die eigentliche Heilkraft der Rosskastanie erst Ende des 19. Jahrhunderts. Stattdessen gewann man aus den Samen Kleister für Buchbinder und Tapezierer, der wegen seiner Bitterkeit nicht von Maden und Insekten gefressen wurde.

Getrocknete Kastanien in ein Stoffsäckchen gepackt können zur wohltuenden Fußmassage verwendet werden. Einfach die Füße draufstellen und leicht hin- und herbewegen.

Schwere Beine werden leichter durch die positive Wirkung der Rosskastanie auf die Gefäße, so zum Beispiel mit Dr.Hauschka Fußcreme.

Die durchblutungsfördernden und gewebefestigenden Eigenschaften der Rosskastanie kommen in Dr. Hauschka Gesichtstonikum klärend, Moor Lavendel Pflegeöl und Neem Haartonikum zur Geltung, zudem in Dr.Hauschka Med Med Forte Zahncreme Minze und Mundspülung Salbei.

In WALA Arzneimitteln finden sich Auszüge aus Kastanien in Mitteln gegen verschiedene Gefäßerkrankungen, z.B. in Borago comp.*, sowie gegen Hämorrhoiden in Quercus Hämorrhoidalzäpfchen*. In Solum Globuli velati*, Badezusatz*, Öl* und Salbe* hilft es gegen Erkrankungen

des rheumatischen Formenkreises und Wetterfühligkeit.

Borago comp.,

Anregung der Form- und Strömungskräfte bei Venenentzündung mit Ausbildung einer Thrombose (Thrombophlebitis), Thrombose und Krampfadern (varikösem Symptomenkomplex). Dieses Arzneimittel enthält Sucrose und Lactose.

Quercus Hämorrhoidalzäpfchen

Anregung der aufbauenden und strukturierenden Kräfte bei deformierenden und chronisch entzündlichen Veränderungen der Analregion, z.B. Hämorrhoidalleiden, Entzündung der Afterumgebung (Anitis).

Solum Badezusatz

Anregung der Wärmeorganisation und Harmonisierung der Empfindungsorganisation, z.B. bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Wetterfühligkeit, Wirbelsäulensyndromen, Nervenschmerzen (Neuralgien).

Solum Globuli velati

Anregung der Wärmeorganisation und Harmonisierung der Empfindungsorganisation, z.B. bei Wetterfühligkeit, Nervenschmerzen (Neuralgien), unterstützend bei Wirbelsäulenbeschwerden. Dieses Arzneimittel enthält Sucrose.

Solum Öl

Anregung der Wärmeorganisation und Harmonisierung der Empfindungsorganisation, z.B. bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Wetterfühligkeit, Wirbelsäulensyndromen, Nervenschmerzen (Neuralgien). Wollwachs kann örtlich begrenzte Hautreaktionen (z.B. Kontaktdermatitis) auslösen.

Solum Salbe

Anregung der Wärmeorganisation und Harmonisierung der Empfindungsorganisation, z.B. bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Wetterfühligkeit, Wirbelsäulensyndromen, Nervenschmerzen (Neuralgien). Wollwachs kann örtlich begrenzte Hautreaktionen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen..   

2. Verlangt + < liegen, >> Anstrengung + abgeneigt, Hämorrhoiden, Herzbeschwerden + andere/lahmes empfinden, 3. Dumm/unzufrieden/reizbar # humorvoll/ angenehm durch Anstrengung,

4. Alle Aktivität abgeneigt/Wut/Todeserwartung/Rückenschmerz;

 

Komplementär: Aloe + Sulph. (= An). Arn. Ars. Calc. Carb-v. Coll. Ham. Kali-i. Lach. Mur-ac. Nux-v.

 

Vergleich: Enthält: 30% Stärke + Allantoinum (Rinde) + Aesculinum (Methylaesculin gefunden in Mand.) + Sapin. (bis 20%);

Aloe + Coll (wann Aesc versagt) + Nux v (wann Aesc versagt) + Podo = An.

Aesculus compose Boiron (Enthält: Aesculus hippocastanum/Hamamelis virginiana/Hydrastis canadensis/Viburnum prunifolium/saccharose, lactose;)           

DD.:  Paeon. Rat. - Collateral: Aesc-g.

DD.: Aloe. Coll. Merc. Nux-v. Podo. Sulph. (schwaches Rückgrat).

Vergleich. Indium mit Aesc-h.

Siehe: Sapindales + Baumgruppe + Anhang (Frans Vermeulen)

Nit-ac. (stechen während Stuhl/Qual während + stundenlang nach Stuhl/Rissen + bluten) Aesc (Stauung) Puls (plethorisch)/Rhus-t (> Bewegung)

 

Chin Aesc (Fieber + Frost) Salx

                                               Aesculus hippocastanumgruppe

Aesc-h = Arn. + „As if the veins are bruised or damaged“.

Meli. = Stram - Angst/= Aesc-ähnlich.

Sapindus. = Aesc-/= Glycyrg-/= Quill-/= Dulc-ähnlich.

 

Unverträglich: Nux-v             Tee/Kaffee/Wein.                  Pressen bei Stuhlgang

 

Antidotiert von: Nux-v. Sulph.

Hämorrhoiden: Warmes Sitzbad + 2 Esslöffel Salz

 

Wirkung: 30 T.                       Jupitergepragt                        psorisch/sykotisch/plethorisch.

                                   langsam          

Allerlei: Ursprung: Balkan           

Jupiter geweiht, Marsgeprägt, vor UV-strahlen schützend/unbefleckter Empfängnis/Christi Auferstehung/weißer Voraussicht/“Sieg im Kampf“

Überwiegend männlichen Bluten, weniger zwittrige, noch weniger weibliche,

Vom Sonnekönig als Lieblingsbaum erkoren/Alleen/Biergarten (tiefe Schatten ohne Unterwuchs)

Branntwein-/Kaffeeersatz-/Kleister (Fäulnis- + Insekten abwehrend) Rohstoff

San Martin Txiki ("Little Saint Martin") Basques stehlt Geheimnissen über pflanzen/sähen/ernten von Riesen, erfand die Axt + rettete sich durch sich hinter einen Kastanienbaum zu verstecken Trickster.

 

Phytologie: Rinde in Fieber + Frost wie Chin.

Sammeln: abgefallene Blüten/Früchten/junges Holz

Blutung/Krampfader/chronischer Durchfall

Kann für Mehl verwendet werden. Entbittern: (Klein geschnitten/in verdünnte Milch einlegen/Wasser wegschütten/Im frischem Wasser aufkochen/Wasser weg gießen)/ Trocknen/Rösten

Entzündungshemmend/Venen stärkend

Hämorrhoiden: Warmes Sitzbad + 2 Esslöffel  Salz

Trockne Haut/Winterhände/-füße: Brei aus Kastanien

Rinde: Intermittent fever

Färben: Blätter

 

Repertorium:

AESCULUS HIPPOCASTANUM (aesc.) [Helbig]

Geist und Gemüt: - - - Niedergeschlagen, traurig; reizbar  - - zu Aufmerksamkeit unfähig Sensorium: - - - „Wie verwirrt“ im Kopf mit Schwindel.

Kopf: - - - Dumpfer Stirndruck, leicht übel, dann plötzlich Stiche im r. Hypochondrium. - - Häufige fliegende Schmerzen durch Schläfe.

- Neuralgische Stiche von r. nach l. durch Stirn, dann fliegende Schmerz im Epigastrium.

- Dumpfer Schmerz im Hinterhaupt, mit Hitzeüberlaufen am Hinterkopf/Nacken/Schultern.

- Wehtun an Seite der Kopfhaut, auf welcher man gelegen hat (rechts).

Augen: - - - Flimmern vor Augen. - - Pupillen erweitert; ziehen sich langsam zusammen.

- Gefühl von Schwere und Mattigkeit in Augen; Augäpfel tun weh und = heiß.

- Brennen und Stechen tief in l. Augenhöhle, als ob Schmerz Augapfel umgibt. - - Tränen.

- Peinlicher Schmerz über l. Auge. - - Zucken der Augenlider, der Muskeln unter l. Auge.

Ohren: - - - Brennen in den Ohren; Druck; Klingen im r..

Nase: - - - Hinteren Teile Nasenhöhlen und Schlund trocken. Coryza.

- Fliessschnupfen, dumpfer Stirnschmerz, dünner/wässeriger Ausfluss; Brennen, Rauhigkeit; Empfindlich gegen eingeatmete Luft.

- Stechen und Brennen in hinteren Nasenhöhlen und im weichen Gaumen.

Gesicht: - - - Blasses, elendes Aussehen. - - Fliegende Hitze und Röte l. Gesichtsseite

- Schwillt nach Waschen an; Reiben verursacht rote Flecke.

Zunge etc.: - - - Zunge weiß o. gelb belegt; Gefühl als wäre sie verbrüht.

- Geschmack: süß; bitter, nachher süßlich; metallisch; ölig o. kupferig, mit Speichelfluss.

- Kann Zunge nicht so beherrschen, um Worte richtig bilden zu können.

- Zungenspitze schlimm „Wie geschwürig“.

Mund: - - - Stechen in Fauces; Druck „Als ob etwas darin stecht“. - - Dicker, gelber Mundschleim - - Speichelfluss, öliger Geschmack; Zähne wie mit Öl bedeckt.

Schlund: - - - Räuspert klebrigen, süßlich schmeckenden Schleim auf. - - Trockenheit, Brennen und Zusammenschnüren in Fauzes.

- Tonsillen dunkel und kongestiv, geschwollen; < l  Neigung zum Schlucken, mit dumpfem Schmerz, Brennen wie Feuer.

- Häufige neuralgische Schmerz in den Fauces.

Essen und Trinken: - - - - Heftiges Würgen und Erbrechen; Brennen im Magen.

- Vollheit im Magen, „Als ob Magenwände dick wäre“, nach Essen übel und Erbrechen:

- Aufstoßen: sauer; fettig; bitter mit Geschmack des Genossenen; leer; dicken Schleimes.

Magen: - - - Nagen und Leerheitsgefühl im Magen am frühen Morgen.

- Zittern, Schwäche im Magen, Brennen, Angst.- - Druck „Als ob Stein in  Herzgrube“.

- Periodisches Gefühl von Zusammenschnüren im Scrobiculus mit mühsamem Atmen.

Hypochondrien: - - - Schmerz in Milzgegend.

- Beständiger starker Schmerz, von der Herzgrube nach dem r. unteren Leberlappen.

- Empfindlich im r. Hypochondrium; Stiche, darauf Kopfschmerz. - - Kneifender Schmerz im r. Hypochondrium mit Kolik/colic. 

; Schmerz bis zum Rücken einatmend.

- Kongestionen der Leber und des Pfortadersystems.

Bauch: - - - Brennen, Angst, Empfindlichkeit und Schmerz am Nabel.

- Bauch empfindlich bei Berührung/Vollheitgefühl und Pulsieren

- Knurren in Eingeweiden mit Schneiden um Nabel.

- Schneiden in r. Leistengegend. - - Blähungs- o. flüchtige Schmerz in Eingeweiden.

Stuhl etc.: - - - Zuweilen übel riechende Blähungen. - - Wehtun, Brennen, Stechen, Vollheitgefühl und Drängen am Anus.

-  Trockenheit, Hitze und Zusammenschnüren im Mastdarm, „Als ob mit kleinen Stöckchen angefüllt“; Schmerz im Anus wie vom Messer.

- Hämorrhoiden dunkelrot; schmerzhaftes Gefühl von Brennen; bluten selten; Schmerz und Lahmheit, o. schießende Schmerz im Rücken.

- Vorfall des Mastdarms nach Stuhl; dumpfer Rückenschmerz.

- Stuhl reichlich/trocken/hart/knotig/schwierig/dunkel/schwammig/hellbraun/der erste Teil ist hart, schwarz; der letzte ungefähr von natürlicher Konsistenz + weiß wie Milch.

Urinorgane: - - Häufige, spärliche Harnabsonderung; Schmerz in Nieren.

- Harn: Dunkel, trübe, geht mit vielem Schmerz ab; siedend; heiß; dunkelbrauner Bodensatz; gelb mit dickem, weißschleimigem Bodensatz.

Weibliche Geschlechtsorgane: - - - Symphysis sacro-iliaca gibt während gehend;  muss sich setzen, noch > legen. Hämorrhoiden.

- Leukorrhoe dunkelgelb, dick und klebrig; < nach Menses/Gehen; korrodiert Schamlippen, Schmerz im Sakrum und in Knien. Schwangerschaft:

Larynx: - - - Heisere Stimme. - - Trockenes/steifes Gefühl der Stimmritze und Laryngo-pharyngeal-Schleimhaut.

Respiration: - - - Schnell, mühsam; mit Schmerz im r. Lungenflügel.

Husten: - - Trocken, kurz vermehrt durch Schlucken und Tiefatmen; trocken, abgesetzt, verursacht durch Zusammenschnüren der Fauces, mit Reizung der Epiglottis.Lungen: - - Rauheitsgefühl in Brust  - - „Wie Überfüllung und Schwere“ in Lungen. - - Stiche durch Brust; Stiche gehen von l. nach r..

Herz, Puls: - - - Fliegen in Herzgegend mit Vollheitgefühl und Herzklopfen.

- Dumpfes, schmerzhaftes Brennen in Herzgegend. - - Puls; beschleunigt, weich, schwach.

- Herzklopfen, Herztätigkeit voll, schwer; kann Pulsieren überall im Körper fühlen.

Hals, Rücken: - - - Lahmheit und Müdigkeit im Nacken. - - Schmerz zwischen Schultern. - - Schmerz im r. Schulterblatt und Brust; < Einatmen.

- Starker dumpfer quälende Schmerz in Lumbo-sacralgegend ergreift Sacrum und Hüften < nach vorne bücken/Gehen.

Glieder: - - - L. Arm und Hand viel wärmer. - - „Wie Schwere und Anschwellung“.

- Lähmungsgefühl im r. Arm, kann ihn nicht erheben. - - Blaue Nägel. - - Stechen, Geschwulstgefühl in Händen nach Waschen .

Unterglieder: - - - Schwäche im Rücken und in Beinen; kann kaum gehen, muss sich hinlegen.

Im Allg.: - - - Gelenke steif/empfindlich/schmerzhaft. - - Schweregefühl in Gliedern.

Nerven: - - - Flüchtige, neuralgische Schmerzen - - Lahmheit und Lähmungs-Gefühle:

- Fühlt sich ohnmächtig, schwach; Schwäche, Ohnmachtempfinden am Magen.

Schlaf: - - - Schläfrig, schläft ein; weiß erwachend nicht wo sie ist.

- Neigung sich auszustrecken und zu gähnen. - - Morgens erwachend krank und müde. - - Erwacht von einem brennenden Schmerz im Magen.

Frost, Fieber, Schweiß: - - Schweiß profus, heiß, beim Fieber.

- Frost kriecht Rücken hinauf + hinunter, mit Brennen im Anus; > Feuerwärme.

- Abends: Fieber, Haut heiß und trocken; brennende Handflächen und Sohlen.

- Ausstrecken und Gähnen geneigt, Kopf schmerzt, „Als ob er bersten wolle“.

- Blitzartiges Hitzüberlaufen über Hinterhaupt, Gesicht, Hals und Schultern.

Seite  - - - Von l. nach r.: Stiche durch Brust.

Gewebe:  - - - Vollheitgefühl „Wie von zu viel Blut“. - - Herz, Kopf, Haut. Wehtun der Muskeln, morgens erwachend und bei Bewegung.

- Trockenheit der Schleimhäute. - - Anschwellung der Schleimhäute.

Haut: - - - Ameisenlaufen: Kopfhaut, Nase, Fauces. - - Jucken des Körpers (Taille).

Lebensalter und Konstitution  - - - Neigung zu Hämorrhoiden.

 

AESCULUS HIPPOCASTANUM (aesc.)

   * VENOUS KONGESTION & STASIS.

MIND: - -   Plethoric people with vivid mind, active, engaging.

   -   Feel miserable with complaints, become irritable, croß. - -   Weak memory.

   -   Confusion on waking, doesn't recognize anyone/his surroundings, feels himself lost: disorientated. - -   Anger from disagreement with actions of others.

   -   Indolence, > animated conversation, mental stimulation, talking ab. controversial subject.

GENERALITIES:  - -   Venous system in a state of stagnation, sluggishness affecting all levels. Veins are flabby, full of blood and engorged.

-   Sensation of internal fullness and external heaviness.

   -   > EXERCISE; vivid conversation; intense thinking.But is difficult to get them to do it.

   -   Wants to lie, but < lying; > strong motion, exertion .- -   < 4 p.m. (Lyc.).

   -   << during & after sleep. - -   << sleep, lying.

   -   Superficial affections < cold, > heat; deeper affections opposite modalities.

   -   Warm perspiration with downward flushes of heat. - -   Splinter-like pains.

HEAD: - -   Congestive pain. - -   Fullness; outward pressure, as if brain would burst.

   -   Flashes of heat in occiput, ext. downw. to neck/shoulders.

EYE: - -   Redness, burning, varicose veins. - -   Eyes feel heavy and dull.

NOSE: - -   Congestive catarrh.  Fullness in root. 

FACE: - -   Congested, red, swollen after washing.

MOUTH  - -   Viscid yellowish mucus; tongue coated yellow. - -   Toothache > cold water.

THROAT: - -   Varicose veins.- -   Constricted sensation. Feeling as if something had lodged.

   -   Burning, stitching, < swallowing. - -   Dark, red, congested with full feeling.

STOMACH: - -   Weight of stone, < 3 hours after meal.

BAUCH: - -   Dull pains: in liver, right hypochondrium ext. to back, scapula; in umbilical region, epigastrium. - -   Kongestion of liver, feels full, sluggish functioning.

RECTUM: - -   HEMORRHOIDS: Large, painful, bluish/purple, protruding.Dry feeling, as if filled with needles or sharp sticks (Coll).< straining at stool, after stool, standing. > Kneeling.

       Hemorrhoids have an affect upon different parts of the body.

   - PAINS: Splinter-like/dr<ing, heaviness, full feeling;ext. to back, sacro-iliac joint & hips.

CHEST: - -   Fullness in region of heart.

BACK: - -   Severe PAIN  (lumbago, sciatica, rheumatic) in LUMBO-SACRAL, SACRAL & SACRO-ILIAC region, ext. to hips. REFLEX FROM HEMORROIDS.

       < Rising from seat, motion, stooping, walking.

       < Before chill; from suppressed menses; after stool.

   -   Lameness sacral region on waking.

EXTREMITIES: - - Varicose veins. - - Shooting pains from shoulder ext. to arm/wrist/thumb.

 

Aesc

Gemüt: Auf-/Zusammenfahren (aus dem Schlaf)/leichtes Begreifen, Auffassungsvermögen

> Beschäftigung .

Beschwerden durch Erwartungsspannung

Betäubung/Bewusstlos [erwachend/sitzend/Stupor

“Wie im Traum“ [weiß nicht, wo er ist (erwachend)]

Delirium

Empfindlich

Erkennt niemanden [erkennt die Umgebung nicht (erwachend)/erkennt eigene Verwandten nicht (erwachend)]

Exzentrik, überspannt

Faul (nach Enttäuschungen)

Fehler; macht (in Bezug auf Orte)

Fliehen, versucht zu (aus dem Fenster)

Furcht [nachts (nach dem Erwachen)/etwas werde geschehen (Trauriges)/Vögel/vor Würmern]

Gedächtnisschwäche/Gedanken schnell

Geistesabwesend/geistige Anstrengung abgeneigt/> geistige Anstrengung

Gesellschaft abgeneigt (verlangt Einsamkeit)/verlangt Ruhe

Gleichgültig, apathisch (nach Enttäuschungen/gegen geschäftliche Angelegenheiten)

Heftig, vehement

Froh/Hochgefühl

Hypochondrie (+ Hämorrhoiden)

Reichtum an Ideen, Einfälle, Klarheit des Geistes

Konzentration schwierig (Studieren/unmöglich sich zu konzentrieren)/Studieren, Lernen - schwierig, fällt schwer

Mürrisch/reizbar, gereizt (abends)

Seelenruhe, gelassen

Sinne verwirrt, durcheinander

Spricht mit sich selbst

Stimmung, Laune - angenehm

Stumpf [morgens (erwachend)/nachts (erwachend)

„Wie Tod“

Traurig (während Hitze)

Ungeduld/ungesellig/unzufrieden (mit allem)

Verwirrt geistig [morgens (erwachend)/erwachend/in Kindern/+ Schwindel/weiß nicht, wo er ist (erwachend/kann Gegenstände um sich herum nicht auseinander halten)]

Verzweiflung

Vorahnungen

Wahnideen (müsse den Kopf balancieren bei Schwindel)

Zorn (wird leicht, schnell zornig/durch Widerspruch)

Schwindel:  Nachmittags (13 - 18 h)/< Aufstehen vom Sitzen/< gehen/während Menses

Kopf: Ameisenlaufen (Schläfen)

„Wie balancieren“/Wie Brett vor dem Kopf“

Blutandrang (im Hirn - passiv)

Empfindliche äußere Kopfes

Hitze (Hitzewallungen/Hinterkopf (Hitzewallungen)

Pulsieren in Schläfen (r.)/in Stirnhöcker (r.)

„Wie durch Rausch“

SCHMERZ

Schweiß der Kopfhaut

Schweregefühl (im Hinterkopf/Stirn)

Völlegefühl (in Scheitel/Stirn)

Zusammenschnürung (Stirn)

Kribbeln in Scheitel

Seitliche Beschwerden (abwechselnde/r. erstr. l./über den Augen (r. erstr. l.)

Auge: Beben der Lider/rot (Venen)/Hitze im Auge/Injiziert (Bindehaut voll dunklen Blutgefäßen)/Kälte (l.)

Schmerz [erstr. l. Ohr (stechend)/brennend/stechend/Wehtun/wund schmerzend/Canthi (brennend)/um die Augen (fein stechend)]

Schweregefühl

Stumpfe, trübe Augen

Tränenfluss

Vergrößert - Venen

Zucken (Lider)

Pupillen - zusammengezogen # erweitert im selben Licht/erweitert/zusammengezogen

Sehen: schwebende, schwarze Flecken vor den Augen (> einen Gegenstand Fixierend)

Flimmern, Flackern/optische Halluzinationen/weitsichtig

Ohr: Beschwerden der Ohren - l. gefolgt von r.

Geräusche im Ohr, Ohrgeräusche [r./Klingeln (r.)]

Schmerz mehrere

Völlegefühl

Hören: Überempfindliches Gehör - r.

Nase: Absonderung - brennend/dick/dünn/eiweißartig/schleimig aus Choanen - zäh/wässrig

Ameisenlaufen

Kälte innerlich (< Einatmen)

Katarrh (in Choanen)

Empfindlich gegen eingeatmete Luft

Schnupfen (+ Absonderung/- Absonderung/< kalte Luft)

Trocken in Choanen/innerlich

Völlegefühl (in Nasenwurzel)

chronisch

Hitze (in Choanen/in Nasenspitze)

Klumpen in Choanen

Kribbeln in Nasenspitze

Niesen (ohne Schnupfen)

Schmerz  mehrere

Verstopfung + Niesen

Gesicht: Ausdruck - durcheinander/kränklich/verwirrt

Blutandrang nach Reiben

Blass/gelb/kränkliche/rot (l./Flecken < nach Waschen/nach Waschen/Flecken auf Stirn

Hitze (Hitzewallungen/Lippen)

Schmerz [l. (stechend)/< kalte Anwendungen/stechend/Wangenknochen (stechend)]

Schweiß

„Wie geschwollen“/Schwellung (< nach Waschen)

Trockene Lippen

Mund: Bewegung der Zunge schwierig/Zunge [braun/gelb (schmutzig)/weiß („Wie ein Pelz“)

Schleim, Schleimabsonderung (dick/Faden ziehend/gelblich/zäh)

Schmerz [brennend/“Wie exkoriert, wie wund“/zusammenziehend/Mund (Schmerz erstr. Magen (brennend)/Gaumen (brennend/stechend)/

Zunge (brennend/“Wie verbrannt“/Zungenspitze („Wie geschwürig“/stechend/wund schmerzend)/

Bewegen der Zunge ist schwierig, fällt schwer

Speichel ölig/Speichelfluss

Trocken (Gaumen)

„Wie Zusammenziehung“

Geschmack - bitter/bittersüß/fade/fettig/nach Kupfer/metallisch/Süßigkeiten schmecken sauer/schleimig/süßlich/verändert

Klebrig, zäh (Zungenspitze)

Sprache - schwierig (unartikulierte Laute)/stotternd

Zähne: fühlen sich glatt,

„Wie mit Öl bedeckt“

Schmerz mehrere

Innerer Hals: „Wie anhaftend, klebrig“

Nasenrachenraum

Eiterende Tonsillen/empfindliche Rachen

Entzündete [follikulär/Rachen (akut/chronisch/follikulär (akut/chronisch)/Tonsillen/Erosion/erschlafft/wund]

Dunkel/purpurn, blaurot/dunkelrot (Tonsillen)/rote Rachen

„Wie Fremdkörper“/“Klumpen“/“Wie kalte Luft“

Geschwüre

Hitze (Fauces/Ösophagus)

Krampfadern

Rachen

schabendes, scharrendes Kratzen/Kribbeln

Rauheit (Fauces)

Räuspern geneigt

Reizung in Rachen

Schleim (dick/gelb/süßlich(wässrig/zäh)

Schlucken schwierig/ständig zu Schlucken geneigt (durch einen Klumpen im Hals)

Schmerz mehrere

Schwellung (abends/Rachen/Mandel l.)

Steifheit (in Rachen)

Trockenheit (< nach Essen/Fauces)

Völle

„Wie Würgen, Zusammenziehen“ (in Ösophagus)

Zusammenschnürung in Rachen

Rachens; Beschwerden des - chronisch

Äußerer Hals: Schmerz [Halsdrüsen (wund schmerzend)/Halsgrube (drückend)]

Schwellung (Halsdrüsen)

Steifheit seitlicj

Äußerer Hals und Nacken: Schmerz (drückend)

Magen: Appetit fehlend

Aufstoßen (< nach Essen/periodisch/< nach Stuhlgang/vor Stuhlgang

Aufstoßens; Art des - bitter/fettig/“Wie Knoblauch“/leer/sauer/vom Schleim/Speisen (schmeckt nach Speisen/von Speisen (eine Stunde nach Essen/nach Essen)/in Portionen den Mund füllend)

Wasser im Mund hochsteigend/ Sodbrennen (< nach Essen)

Auftreibung

Beschwerden des Magens - biliös

Durst (extrem)/Durstlos (während Fieber/Hitze)

Flaues Gefühl

„Wie Magen schlaff herabhängend“

Hitzewallungen

Langsame Verdauung

Leeregefühl (morgens/< vor Frühstück)

Schmerz [morgens (nagend)/brennend/drückend/dumpf/> (nach) Essen (brennend)/< nach Essen (2 - 3 danach)/Gehen (< brennend)/nach Kopfschmerz stechend/krampfartig/> Mittagessen (brennend)/nagend/neuralgisch/schneidend/Wehtun/wund schmerzend/erstr. Hypochondrien/erstr. Leber (r. unterer Leberlappen)/erstr. nach unten]

Epigastrium

Schweregefühl (nachts)/Spannung

„Wie ein Stein“ („Wie durch Druck“/in Epigastrium)

Übel (nachmittags/< nach Essen/intermittierend/nach Tee)

Verdauungsstörung

Verdorben

Völlegefühl (< nach Essen)

Würgen

Zittern, Beben (< hustend)

Zusammenschnürung (vor Konvulsionen)

Erbricht (sauer)

Geschwüre

Zucken

Bauch: Ameisenlaufen auf Taille/Auftreibung

< Berührung Leber

Bauchbeschwerden # Brustbeschwerden

Bewegungen innerlich im Bauch

Blutandrang + Hämorrhoiden/zur Leber (+ Obstipation)

< Druck Leber

Flatulenz

Geschwüre in Nabelgegend

Hernie (Leistenhernie)

“Wie Kugel in der Leber“

< vor +/o. während Menses

Pfortaderstauung (+ Obstipation)

Rumoren, Kollern (Hypogastrium)

SCHMERZ

Geschwollene Leber/geschwollne Mesenterialdrüsen/vergrößerte Leber

Stase des Pfortaderkreislaufes (+ Obstipation)

Leber untätig, inaktiv (+ Obstipation)

Völlegefühl [Hypochondrien (r.)/Hypogastrium/Leber]

Zusammenschnürung

Hypochondrien; Beschwerden der - r.

Leber und Lebergegendbeschwerden (erstr. nach hinten r.)

Rektum: Abwärtszerren, Schwere, Gewicht

Ameisenlaufen im Anus „Wie ein Käfer“

Beschwerden des Rektums

Blutandrang/(>) Blutung aus dem Anus (< reiben)

Diarrhoe (< nach Essen/bei hektischem Fieber/nach den geringsten Unregelmäßigkeiten beim Essen)

Entzündet/Exkoriation, wund/feucht/Fissur

Flatus (abends/gewaltsam/vor Stuhlgang/übel riechend)

Geschwüre im Anus

Hämorrhoiden mehrere Beschwerden

Hitze (im Anus)

Jucken (< Gehen/durch Hämorrhoiden/um den anus)

Krampfadern

Obstipation (+ Hämorrhoiden/+ Schmerz im Rücken/chronisch/+ Flatulenz/bei Frauen/bei Kleinkindern/durch Pfortaderstauung/schmerzhaft/schwieriger Stuhlgang/durch Trockenheit des Rektums/vergeblicher Stuhldrang + vergebliches Pressen)

 Offener Anus

Prolaps [nachts/bei Diarrhoe/“Wie Proöaps“/bei Hämorrhoiden/< bei o./+ nach Stuhlgang/< pressen zum]

Schmerz Viele

„Wie geschwollen“  [Anus (ohne Obstipation)]

Striktur

Stuhldrang [anhaltend/bei jedem Aufstoßen/plötzlich/(< beim/nach Stuhlgang)/> Stuhlgang]

Trocken (Anus)/“Wie trocken“)

Untätigkeit des Rektums

Völlegefühl (< nach Gehen/ohne Obstipation/< nach Stuhlgang)

Beschwerden durch Würmer (Spulwürmer)

Zusammenschnürung (< nach Stuhlgang)

Anus; Beschwerden des

Stuhl: Blutig/braun (fäkal, mit Stuhlpartikeln/breiig, weich (braun)/bunt/dunkel/flach/groß/grün/hart/hell/knotig, klumpig/“Wie Kugeln“/schleimig (grün)/

Schwarz (und hart, gefolgt von weißem, normalem Stuhl)/spärlich/teigig, breiig/trocken/veränderlich/gelb/unverdaut/wässrig (gelb)/weich/weiß (fäkal, mit Stuhlpartikeln/milchig, wie Darmlymphe

Blase: Harnverhaltung/Schmerz erstr. Niere

Urinieren [Dysurie/Harndrang/häufig/tröpfelnd/unwillkürlich nachts bei Kindern]

Nieren: Beschwerden der Nieren - l.

Schmerz mehrere

Prostata: Abgang von Prostatasekret/Beschwerden der Prostata/entzündet

Harnröhre: Schmerz (brennend/Meatus (stechend)

Urin: Brennend, heiß/braun - dunkel/dunkel/gelb - dunkel/mahagonifarben/rot (blutrot/dunkelrot)/Geruch kräftig/reichlich/schlammig

Sediment (braun - dunkel/dick/gelb/schleimig/weiß/spärlich (tagsüber)

Wolkig

Genitalien und Sexualität: < Druck

Männliche Genitalien: Samenstränge

Pollutionen (bei Erkrankung der Prostata)

Schmerz - Hoden [l. (ziehend)/stechend/wund schmerzend/ziehend/erstr. Samenstrang (ziehend)/Penis (stechend)

Varikozele

Weibliche Genitalien: nimmt ihn wahr; ist sich Uterus bewusst,

Blutandrang - Ovarien/Uterus - chronisch

Entzündete Ovarien (r.)

Fluor: anhaltend, chronisch/braun/dick/dunkel/eitrig/eiweißartig (< gehend)/Faden ziehend, zäh/< gehend/gelb/< nach Menses/zwischen den Perioden/reichlich/scharf, wund fressend/+ Schwäche/< Stehen

Menses - fehlend/schmerzhaft/Uterus < vor Menses/Uterus < während Menses

Pulsieren - anhaltend, ständig hinter Schamgegend/Uterus

Schmerz [abwärts drängend/Ovarien (l. (erstr.Lumbalregion)/erstr. Rücken]

Uterus (pulsierend/< während Schwangerschaft/wund schmerzend/erstr. nach unten

Uterus und Uterusregion (abwärts drängend, zerrend)

Schwangerschaftsbeschwerden

Uterusverlagerung

Vergrößerung - Uterus/Verhärtung - Uterus

Völle - Uterus/Schwellung - Uterus - wassersüchtig

Atmung: Angehalten, versetzt, unterbrochen bei Schmerz/beschleunigt/schmerzhaft < Einatmen/< Steigen, Hochsteigen

Kehlkopf und Trachea: Druck in Halsgrube

Kehlkopf (katarrhalisch)/Katarrh in Kehlkopf/Kitzeln (im Kehlkopf/in Trachea)

Räuspern, Freimachen des Kehlkopfes

Reizung - Kehlkopf/Trachea

Schmerz [in Kehlkopf (brennend/“Wie roh“)/Trachea (stechend)

Stimme - heiser, Heiserkeit

Trockenheit in Kehlkopf

Auswurf: Blutig [morgens (< Aufstehen)]/in Fäden/fest, zäh/süßlich/schleimig/schwierig

Husten: < tiefes Atmen

Hüsteln/Hustenreiz in- Bronchien

Kitzelhusten, durch Kitzeln in Kehlkopf

Kurz (< tiefes Atmen)

< Kurzes Schlucken/< schluckend

Scharrend im Kehlkopf

Durch Schleim im Kehlkopf

Trocken (nachmittags - 13 h/< tief Einatmen/durch Zusammenschnürung im inneren Hals

Brust: Entzündete Bronchien/entzündete Lungen (+ Blutandrang)/Hitze/Kälte/Risse in Brustwarzen/Völle (im Herz)/Zusammenschnürung im unterer Teil/Beklemmung

Empfindlichkeit gegen kalte Luft/

Herzklopfen (+ Angst/< während Fieber/hörbar/periodisch/im Schlaf/stürmisch, heftig, vehement, ungestüm

Schmerz Viele

Herzbeschwerden

Geschwollene Achseldrüsen

Tuberkulose im engeren Sinne in Schleimauswurf

Zucken in Herzgegend

Beschwerden zwischen den Rippen;

Rücken: Ameisenlaufen

< aufstehend von Sitzen/< Bewegung/< Bücken

Sakroiliakalgelenke

Wirbel

Fluor - agg. - Sakrum

< Gehen (Lumbalregion)

Hitzewallungen in Zervikalregion/Hitze in Zervikalregion

Kälte [einschließlich Frost) [erstr. Rücken/Sakralregion während Frost/Wirbelsäule (in Wellen)]

Krümmung der Wirbelsäule - Schmerz in der Wirbelsäule

Lahmheit

Sakroiliakalregion/Wirbelsäule/Dorsalregion/Lumbalregion/Sakroiliakalgelenke/Wirbelsäule/Zervikalregion (Nacken)

Prickeln, Kribbeln

Schmerz VIELE

Schwäche

Schwere (in Sakroiliakalregion)

> Sitzen

Steifheit [< (Begin der) Bewegung/Zervikalregion]

Verletzungen an Wirbelsäule

Beschwerden der Lumbal-/Sakralregion (Sakroiliakalgelenke)

Glieder: Aufgesprungene Hände

Bewegung der Hände - hat beim Versuch zu schreiben keine Kontrolle über die Richtung

Blutandrang

Entzündete Ischiasnerv

Fingernägel /Hände [blau (+ Konvulsionen)]

Gefühllosigkeit, Taubheit [Arme (l.)/Finger/Hände +/o. Unterarme (auf denen er liegt)

Geschwüre in Beine - bläulicher Hof/Varizen

Gichtknoten in Fingergelenke

Hitze - Arme/in Fußsohlen während Fieber/Hände (l.)/Schultern

Hühneraugen - wund schmerzend

Kalte Hände während Menses

Knotenförmige Schwellungen in Oberschenkelknochen

Kontraktion von Muskeln und Sehnen in Beine/Konvulsionen (Daumen)

purpurne, blaurote Umgebung

Oberschenkel/Unterschenkel

Kribbeln [Hände (< nach Waschen)/Unterarme/Unterschenkel]

Lahmheit [Knöchel/Schultern]

„Wie gelähmt“ [Arme (r.)/Beine (< gehend)]

Lähmung [< schreiben/Arme (r./bei Apoplexie)/nach Verletzung der Wirbelsäule)]

Beine < vor o. während Menses

Pulsieren

Rissige Hände

Rucken [Arme (r.)]

Schmerz VIELE

Schwäche [in Arme/in Beine (< nach Gehen)/in Füße/in Gelenke/in Hände (< schreiben)/in Ober-/Unterschenkel (Waden)]

Schwankender Gang

Schwellung in [Arme (Venen)/Füße (< nach Gehen/< nach waschen)/Hände (l.)/ Hände (“Wie geschwollen“/< Waschen/Handflächen)/Knie (l.)]

Schweregefühl (in Arme/Hände)

Spannung in Füße/Hände/Knie (Kniekehle)/Knöchel

Steife Finger - < Schreiben/Knie (morgens < Aufstehen)

Trockene Hände

Völle [Füße (während Menses)/Hände (während Menses)

Zittern in Schultern/Zucken in Arme

Beschwerden in Schultern

Schlaf: Benommen, dumpf/schwer/tief/Aufstehen abgeneigt

Erwachen - „Wie durch Schreck“/mit Zerschlagenheit

Gähnen (anhaltend/< davor/während Hitze/+ Strecken)

Schlaflos durch Gedankenandrang/schläfrig (morgens < Aufstehen/während Kopfschmerz/+

Schwere/< Sitzen

Unerquicklich (möchte nicht aufstehen)

Träume: Ängstlich/erotisch/Gespenster/Kämpfe

Frost: im Allgemeinen

Nachmittags (13 - 18 h) - 16 h/abends (18 - 22 h)

Frösteln (< beim Stuhlgang)

Im Herbst

< Eintreten in kalte Luft

Periodisch regelmäßig und deutlich/Quotidiana/Tertiana (duplicata)

Schüttelfrost

 < im warmen Zimmer> äußerliche Wärme

Fieber: Fieber, Hitze im Allgemeinen

Abends (18 - 22 h) (anhaltend 19 - 0 h folgend auf Frost um 16 h)/Nachts (22 - 6 h)

Frost fehlt [nachmittags/abends (19 h)]

Im Herbst

Intermittierendes, chronisches Fieber, Wechselfieber

< während Menses

Trockene Hitze (abends)

Haut: Ameisenlaufen

Aufgesprungen

Beschwerden unter der Haut

gelb

Gänsehaut

Gangrän

Geschwüre (bläulich/Varizen/Hof - dunkel/dunkelrot

> im Sommer

Jucken/Prickeln, Kribbeln

Risse

Schweiß: im Allgemeinen

Geruch stinkend/Heiß/reichlich/> Beschwerden schwitzend

Allgemeines: Einseitig/r. / 9 h/19 h

Morgens/nachmittags (13 - 18 h) - 16 h/nach Mitternacht - 2 h - 2 - 11 h

>/< Abkühlung, Kaltwerden//>/< Kälte//>/<  Kalte Luft//>/< Ruhe/muss ruhen

Ameisenlaufen in äußere Teile//>/< körperliche Anstrengung

Aufstehen = schwierig/< Aufstehen vom Sitzen

> Aufstoßen/> beim/nach Schweiß/> im Freien/> Zugluft, Luftzug/> Bewegung (heftige Bewegung)

< Beugen, Drehen nach vorne/< durch Licht/Liegen/< Kniend/< nach/beim Essen/< Baden, Waschen/< Einatmen kalter Luft

< Bewegung/< Bewegung von Erkrankter Teile/> fortgesetzte Bewegung/< im/nach Schlaf/< Stehen/< nach Stuhlgang/< Wasser lassend/< Wärme (warmes Baden/Luft)/< nasses (nasskaltes) Wetter

Beschwerden der Körperöffnungen

gangränöse Entzündung + Blutkreislaufbeschwerden

Entzündete Nerven

Erkältungsneigung

Erweiterung der Blutgefäße

Gefühllos, taub - äußerlich

Hitzewallungen (erstr. nach unten)/Mangel an Lebenswärme

Influenza

Kongestion - Blutandrang/Konvulsionen (epileptisch - heftig/durch Schock)/tetanische Starre, Starrkrampf/Ohnmacht

Lahmes Gefühl/“Wie Lähmung“

Matt/Müde/körperlich Träge

Plethora/Psora/Sykose

Pulsieren - äußerlich ) < im Schlaf)/innerlich (in Blutgefäße am ganzen Körper)

Rucke in Muskeln

Schleimhautabsonderung - brennend/durchsichtig/scharf/wässrig

SCHMERZ

Schweregefühl (äußerlich)

Speisen und Getränke -<  Tee

Trockenheit gewöhnlich feuchter innerer Teile

mechanische Verletzungen

Völlegefühl - äußerlich/innerlich

Zusammenschnürung - äußerlich/innerlich

Rauhes Gefühl

Ausstrecken (vor Frost/mit Gähnen)

< Berührung/< Bücken/< gehen (> im Freien)

Empfindlich äußerlich

Erwachend

> im Sommer/< im Winter

Krampfadern (Geschwüre/gestaut/durch Pfortaderstauung/purpurn, blaurot)

Schaudern, nervöses < während Stuhl

Schwäche (+ Fluor/< gehend/nervös/< beim Stuhlgang /nach warm baden/< warmem Wetter/in Gelenke

“Wie geschwollen“/geschwollene Drüsen/Schleimhäute/Venen

Spannung innerlich/Stase des venösen Systems

Steif

Temperatursveränderung

Blutkreislauf träge, zu Stauungen neigend

Schleimhäutbeschwerden - dunkel(rot)/trocken

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum