Acidum formicicum (Form-ac) = Ameisensäure/= Methansäure/= E 236/ CH2O2

 

= Form; + akut/= Form + Gelenken;

Kind: Kicking and biting in babies, when they are diapered.

Vergiftung: Immunsystemschädigung;

Negativ: A. Rheumaartige Schmerz plötzlich auftretend von l. nach r./verschwinden r. nach l., B. Nachtschweiß (RIECHT), C. Schlapp;

 

SCHWACH ohne Irritation + müde/unkonzentriert; sehen vermindert, brennen, > nach Mitternacht/Wärme/Druck,  << Kälte/Nässe,

< vor Schneefall/waschen/Bewegung/sitzen/Schweiß, Muskelschmerz, Gicht + Rheuma/Arthritis/Atemwegen/Stütz-/Bindegewebe;

chronischen Krankheiten (Allergien o. chronischen Entzündungen/Heuschnupfen), häufig eingesetzt.

Asthma/Atemnot/(chronische) Bronchitis/Husten; Gicht/Arthritis/Rheuma, chronische Entzündungen; Polypen (Ohr/Nase);

Hauterkrankungen/Ekzeme/Neurodermitis/Urtikaria/Nesselsucht,

Magengeschwür;

Chronic seated muscular pains and soreness, and also in gout and articular rheumatism which appears suddenly and renders the patient helpless. Pain usually more on

the r. side, < motion and > pressure;

Der menschliche Körper regelmäßig scheidet etwa 30 mg Ameisensäure pro Tag im Urin aus. In der Leber, in der Niere kann sie oxydiert werden. Im intermediären Stoffwechsel dient die Ameisensäure in Gegenwart von Folinsäure zur Synthese gewisser Aminosäuren, z.B. Serin aus Glycin, und von Purinen.

Hauterscheinungen sind bei dieser Säure üblich. Dies gilt auch für den örtlichen Schmerz und die Hyperämie, die nach Injektion von verdünnter Ameisensäure auftreten;

Ursache: Unterdrückter Fußschweiß;

= Katalysator wann Oberpol eingreift in Mineralisierendes/fördert zentrifugale Prozessen. Ermöglicht Wirkung der Seele/Geist im Organischem Löst Stauung/Stockung/Steinbildung im Bauch. Serve the ego-organization.

These forces can counteract the lack of activity of the astral body, as is necessary in the case of rheumatic illnesses

[Karin Schlott]

Ameisen desinfizieren sich mit ihrer eigenen Säure – auch von innen. Damit schützen die Tiere nicht nur sich selbst.

Eine Ameise putzt ihren Hinterleib und nimmt so Säure auf.

Ameisen nutzen ihre Säure nicht nur gegen Fressfeinde, sondern sie reinigen damit auch ihre Brut – und sogar ihren Verdauungstrakt, wie Forscher um Simon Tragust von

der Universität Halle-Wittenberg im Fachblatt »eLife« berichten. Immer wenn die Insekten fressen, nehmen sie anschließend von der eigenen Säure auf.

Der Grund für dieses Verhalten sei, dass die Ameisen so Krankheitserreger in der Nahrung abtöten.

Bei ihren Forschungen vor allem an amerikanischen Holzameisen (Camponotus floridanus) fiel Tragust und seinem Team auf, dass die Tiere stets nach dem Trinken und Fressen ihren Hinterleib putzten. Dort befindet sich auch eine Drüse, die Säure produziert. In einer Reihe von Versuchen fanden die Forscher heraus, dass die Ameisen

auf diese Weise von der eigenen Säure schluckten, um das aufgenommene Futter damit zu vermischen – und zwar im Kropf, dem »sozialen Magen« der Hautflügler.

In diesem Teil des Darmtrakts können die Insekten Nahrung speichern und wieder an Artgenossen oder die Brut abgeben.

Wie sich in den Experimenten der Biologen zeigt, tötet die Säure etwaige Pilze und Bakterien in der Nahrung ab. Damit verringert sich das Krankheitsrisiko, und die Überlebenschancen der Tiere steigen, erklären die Forscher. Nicht nur für das einzelne Insekt, sondern auch für das gesamte Volk: Denn die Tiere reichen die im Kropf gespeicherte Nahrung auch untereinander weiter. Die Essenshygiene würde laut Tragust zudem erklären, warum im Verdauungssystem der Ameisen meist nur wenige

und dann säureresistente Bakterien existieren.

Repertorium:

Magen: Krebs

Nieren: Entzündet parenchymatös chronisch

Atmung: Asthma, asthmatische Atmung

Brust: Angina pectoris

Brustkrebs

Tb. im engeren Sinne

Glieder: Entzündete Gelenke

Schmerz - Beine - Ischiasnerv/in Gelenke rheumatisch

Geschwollene Knie bei Gelenktuberkulose

Frost: Schüttelfrost

Haut: Lupus

Allgemeines: 23 h./l. dann r.

Arteriosklerose

Entzündete Gelenke (rheumatoide Arthritis)

Beschwerden während der Genesung, Rekonvaleszenz nach ansteckenden Krankheiten

„Wie Kräuseln, leichten Wellen“

Krebsleiden/Tumoren (zystisch)

M.S.

Schmerz (neuralgisch/rheumatisch in Fasergewebe)

Speisen und Getränke: Verlangt: Zwiebeln;

Krampfadern

 

Komplementär: Lyss (= An),

 

Vergleich: Enthalten in: Aeth + Apis + Bombus + Cimic. + Cocc. + Dulc. + Epig. + Erio. + Form. (20%) + Jun. + Mel; + Picea abies + Sabin. + Semp. + Urt. + Urt-d.

+ Vesp. + Vib-o.;

Cuprum formicium; Calcium formicicum. Formal (wird aus Methanol; gewonnen/in Form-ac. umgesetzt). Formiate (aus Form-ac. hergestellt/= E 237 + 238).

Formalin; [(= verdünntes Formaldehyde)

(Formal) = Aldehyd der Ameisensäure].

EndWarts PEN enthält Ameisensäure (Quelle: Apotheke rezeptfrei).

Brachinus (= Bombardierkäfer/verteidigt sich durch Spritzen von Form-ac. + Hydrochinon gemischt mit Wasserstoffperoxid;).

Ox-ac. ermöglicht Herstellung Form-ac.

Siehe: Acidums allgemein + Acidum formicum e formica rufa + Arthropoda + Anhängsel (Clarke/Anthroposofisch)

 

Wirkung: lymphatisch/tuberkulin/typhoid                       

Allerlei: flüchtigste Säure, Ätzstärke etwa wie Salpetersäure.

„Die Ameisensäure erhält man durch Destillation aus den Ameisen (Form.). Man destilliert Ameisen bei gelindem Feuer, und erhält in der Vorlage die Ameisensäure.

Sie macht ungefähr die Hälfte des Gewichtes der Ameisen aus. Oder man wäscht die Ameisen in kaltem Wasser ab, legt sich nachher auf ein Tuch, und gießt

kochendes Wasser darüber. Drückt man die Ameisen gelinde aus, wird die Säure stärker. Um die Säure zu reinigen, unterwirft man sie wiederholt der Destillation,

und um sie zu konzentrieren, lässt man sie gefrieren. Oder noch besser: man sammelt Ameisen, presst sie aus, ohne Wasser und destilliert die Säure davon“.

Baut im Mensch wieder auf was Denkprozessen zerstören/lässt Weltengeistigkeit zu auf Erde

 

Phytologie: Ameisen auf Taschentuch laufen lassen/sie sondern dabei Form-ac. ab/Einatmen bei Schnupfen o. Atemnot.

 

 

Vorwort/Suchen                                                Zeichen/Abkürzungen                                    Impressum