Plantago spp.

 

Vergleich: Siehe: Lamiales + Ruderal-/Pionierpflanzen + verkörpern Seele:    

 

Plantago major (Plan) = Breitwegerich/= Plantain/= Lungenblatt/= Wundwegerich/= Ballenkraut/= Wegtritt/= Saurüssel./= Mausöhrle/= Aderkraut/= Straßenbraut./= Heufressa

“Herrschers des Weges”/“Fußabtritts des weißen Mannes“

Akut: Insektenstichen/Blasen/Verletzungen, Wechselfieber;

Positiv: Hilfsbereit/verträumt/liebt bedingungslos/Idealist/kunstsinnig;

Negativ: Träumt lieber als handelt/opfert sich/unrealistisch, stumpfsinnig/hoffnungslos/verwirrt/irritiert/ungeduldig, geistige ERschöpft + schnelles Atmen + ängstLICH; eilig + will Mehreres

auf 1x machen + beendet nichts, sensitiv vor Geräusche („Als ob durch den Körper gehend“), Zahn- /Ohrenschmerz/Neuralgie,

<: geistige Anstrengung = Angst + schnelles Atmen; Arbeit abgeneigt, verlangt zu strecken/gähnen, Schmerz kommt plötzlich (+ wandert), schlaff + träge,

<: morgens/nachts/7 h. - 14 h./warmen Räum/Berührung/kalter Luft/kalte Getränken; > essend, Heuschnupfen, Ohren/Zähnen;

Mind inactive, with dull, muddled feeling in head. A despondent, restless and irritable state. Wants to work then feels tired. Cannot bear noise or being spoken to (irritated by contradiction). Restless sleep with sad or frightful dreams of losing her relatives.

    Anxiety during fever. Anguish. Restlessness. Excitable.

    Exaltation of fancies.

    Morose. Contradiction, intolerant of. Averse to being spoken to.

    Homesick.

    Hurry. Industrious. Indolence.

    Stupefaction. Thoughts vanish. Forgetful.

Allen: The head symptoms give a good indication of temperament ...

    Impatient and restless mood, with a dull, stupid, or muddled feeling in the brain; very irritable and morose temper, < in the evening.

    Violent irritation of the brain; bruised, maddening feeling; cannot bear the slightest contradiction

    Severe headache over the left eye and side of the head. Irritable and vexed mood, with utter inability for any mental exercise.

    From the 15th to the 21st day I have ceased to take notes, for the reason that my mind has been in such a confused state, and a disrelish as well as a great difficulty for

    any abstract reflection or mental exercise of any kind, that I have found it too difficult.

    The eyes are affected by the neuralgia ....

        Occasionally dull, stupefying pains deep in the orbits.

        Dull pain in the orbit of right eye, as if bruised, and worse.

The chest and circulation are affected...

    Pulse: bounding, full. Intermittent.

    Face fullness. Bluish lips.

    Face - discolored - red. Sallow.

    Respiration accelerated by mental exertion.

    Panting, ascending stairs.

[Allen]

Head pain. the whole front half of the head, face, jaws, and gums feel sore and bruised.

Panting breathing on the least exercise, particularly on ascending stairs, with violent palpitation of the heart, and accelerated pulse.

Sharp pleuritic pains under the left sternum. Sharp stitches or catching pain in the lower lobe of the left lung, on drawing a long breath, at night in bed.

Orgasm or flow of blood to the chest, with sensation of heat;

Oppression of the chest, with rapid respiration; difficulty of breathing, as if there were no air, in the room.

    Chest - heat in region of heart.

    Coldness of extremities.

Also  vulnerary properties ...

    Ailments from Injuries (blows, bruises).

    Wounds: Bites, cuts, penetrating.

    < Motion of affected part

    Pain: Sore, bruised. Boring. Twinging.

    Stitching internally. Stitching tearing in muscles.

Sensations: Sensitive to noise. Darting twinges of neuralgia. Stiff muscles. Back pain.

Excessively tender spot just under the navel when touched.

Therapeutics: Chronic Intermittent fever. Mental prostration. Coryza. Neuralgia. Twinging, stitching, tearing and lancinating pains.

 [remedia.at]

Ursache:

Tabakmißbrauch; Verletzungen

Symptome:

Riß- oder Schnittwunden mit schmerzhafter Schwellung

Zahn-, Gesichts- oder Ohrenschmerzen mit starker Geräuschempfindlichkeit

Zahnschmerzen, abwechselnd oder in Verbindung mit Ohrenschmerzen, dabei Speichelfluß

Zahnschmerzen nach Zähneziehen oder durch Rauchen

Ohrenschmerz wechselt die Seite oder strahlt von einem Ohr zum anderen aus

<: nachts/warmes Zimmer/Berührung/kalte Luft;

>: Schlaf;

Note: The usual homeopathic uses do not seem to cover its circulatory symptoms. Traditional herbalists used it to clean wounds and remove toxins from the blood and lungs.

Maria Treben, Austrian Herbalist: "Plantain used for all disorders of the respiratory organs, especially for phlegm in the lungs, whooping cough, bronchial asthma, even for tuberculosis";

Aneurysm

A severe headache with paraysis of facial muscles and visual disturbances could indicate a intracranial aneurism.

In a ruptured aortic aneurysm there is clammy skin and tachycardia with shortness of breath and faintness;

Heimat: ganz Europa, seltener in Nord- und Mittelasien, Nord- und Südafrika sowie Neuseeland und Australien

Inhaltsstoffe: Schleim, Bitterstoffe, Flavonoide, Kieselsäure, das Glykosid Aucubin, antibiotisch wirkende Stoffe.

Beschreibung: Wie häufig der Spitzwegerich den Weg säumt, fällt uns nur selten auf. Mit seiner unscheinbaren Blüte, die

eher an eine auf langem Stängel ruhende Grasähre erinnert, aus der kleine Blütchen mit zierlichen Staubgefäßen lugen, geht

er im bunten Wiesenallerlei fast unter. Dabei bildet er am Boden eine große Rosette aus den namengebenden spitz zulaufenden Blättern. Auffällig ist, dass diese 20 bis 40 cm langen Blätter nicht wie bei anderen Pflanzen mit einem ästigen Muster, sondern rein mit Längsadern gezeichnet ist. Ein Charakteristikum, das sonst hauptsächlich bei Gräsern zu finden ist.

So imitiert der Spitzwegerich geradezu zweifach die Grassorten, mit denen er Seite an Seite in den Wiesen wohnt. Die Blüten zieren diese mehrjährige Pflanze, die sich überall auf trockenen Wiesen, Feldern, Schuttplätzen und Wegrändern wohl fühlt,

von Mai bis September.

Verwendung: Plinius der Ältere: heilsame Wirkung bei starkem Husten sowie bei Schüttelfrost.

Mittelalter: urde er bei Brandwunden, Geschwüren, Augen- und Nasenentzündungen sowie Hundebissen eingesetzt.

Kneipp:verwendete ihn zur Blutstillung und Wundbehandlung.

Spitzwegerich wegen seines Schleimgehalts, der tonisierenden Bitterstoffe und der Kieselsäure ein ausgezeichneter Hustensaft. Die antibiotische Wirkung unterstützt seinen erfolgreichen Einsatz bei fiebrigen Lungen- und Bronchialleiden. Seine Wirkung

als Hustensaft war bis vor nicht allzu langer Zeit so sprichwörtlich, dass der Ausdruck "Spitzwegerich-Saft" ein Name für Hustensäfte allgemein war.

In der Volksmedizin findet der Saft seinen Platz bei Frühjahrskuren zur Blutreinigung, verdünnt mit Kamillentee wird er zur Behandlung schlecht heilender Wunden eingesetzt. Auf frische Verletzungen werden auch direkt frisch gepflückte Blätter gelegt, die einfach zerquetscht werden. Bei Insektenstichen lindern zerdrückte Spitzwegerichblätter den Juckreiz und die Schwellung. Auf Wanderungen kann man sich so sein Notpflaster aus der Wiese pflücken.

Wissenswertes: Die Endung -rich stand im Indogermanischen für Herrscher, Fürst. Wegerich heißt also Herrscher des Weges.

Der lateinische Name, abgeleitet von lateinisch planta = Fußsohle weist ebenfalls auf diese wegbegleitende Pflanze.

Spitzwegerichsamen werden im feuchten Zustand klebrig. Sie bleiben so an Füßen hängen und werden weit verbreitet.

Und warum steht der Spitzwegerich immer am Wegesrand? In einer Legende heißt es, ein junges Mädchen habe am Straßenrand vergeblich auf ihren Geliebten gewartet, schließlich habe sie sich in einen Wegerich verwandelt. Daher kommt auch der Volksname "Straßenbraut". Die alten Germanen wussten eine andere Erklärung: Für sie verkörperte der Wegerich die wieder aus der Unterwelt ans Licht getretenen Seelen, die nun den Menschen auf der Erde nachfolgten. Und auch die alten Griechen und Römer sahen diese Nahrungsmittel: frische junge Spitzwegerichblätter eine würzige und gesunde Beigabe zu Salaten, Quark und Weichkäse.

Die Blätter schmecken vor der Blüte der Pflanze am besten und lassen sich auch gut zu Wildgemüse und Suppen verarbeiten.

Der Spitzwegerich findet in WALA Arzneimitteln gegen Husten und katarrhalisch-entzündliche Erkrankungen der Luftwege seinen Platz.

Bronchi Plantago Zur Milderung des Hustenreizes und zur Erleichterung des Abhustens,

Anregung des Eingreifens der Empfindungsorganisation in die Schleimhäute der Atemwege, z.B. akute und chronische Entzündungen von Kehlkopf (Larynx) und Bronchien.  Dieses Arzneimittel enthält Sucrose und Lactose.

Plantago Bronchialbalsam

Katarrhalisch-entzündliche Erkrankungen der Luftwege. Stillende sollen das Arzneimittel nicht im Bereich der Brust auftragen. Wollwachs kann örtlich begrenzte Hautreaktionen (z.B. Kontaktdermatitis) auslösen.

Plantago Hustensaft

Harmonisierung von Atmungs- und Schleimbildungsvorgängen bei katarrhalisch-entzündlichen Erkrankungen der Luftwege und zur Auswurfförderung (Expektoration), z.B. Bronchitis, Lungenentzündung (Bronchopneumonie), Bronchialasthma.

 

Folgt gut: Anac.

 

Vergleich: Enthält: Cl + K + Zn; Arist-cl. (Blasen durch reiben). Cham. Schaf. (= verwand mit Plan-m).           

Siehe: Gundelkräuter + begleitet Menschen                         

 

Antidotiert: Apis. Rhus-t. Tab.                Antidotiert von: Merc.             Insektenbisse,

 

Wirkung: malarial/ringwormoid            

 

Allerlei: Große Göttin/Tod/Merkur/Persepone geweiht, begleitet Mensch/liebt FESTE + öden Boden, Windbestäubung

Gemüse in Indien/China/Brasilien                      verkörperte Seelen

Ein Mädchen wartet auf ihre Geliebte und verwandelt sich in Plantago lanceolata (Chic-ähnlich)

 

Phytologie: Sammeln: Wurzeln (Sonnenaufgang/15 Aug - 8 Sep/schnell trocknen)/Blätter (März - Aug/schnell trocknen)/Samen (Nahrung als Mehl), Insektenstich/Nesselbrennen/Verbrennung/Verletzung/Blutung (direkt auf Stelle reiben/vorher kauen), Nur Blattfasern bei Ohrenentzündung/Zahnschmerz

Blutreinigend/- stillend/schleimlösend/beruhigend/harntreibend

Magenschleimhautentzündung

Fieber/Krämpfe/Magenbeschwerden/Wunden/Drüsenschwellungen/Geschwüren/Lungen/

Durchfall (Abkochung aus Samen)/Blasenentzündung/Schlangenbiss/ Krampfader/Hämorrhoiden

Rezept: 1 Esslöffel auf 1 Tasche/3 Tassen täglich aus zerstoßenen Blättern.

Plan-l. + Plan-m. können bei Insektenstiche + Reizung durch Urt. Spp als Antihistaminersatz dienen.

Relieving neuralgias, earaches, facial neuralgias (l. sided)

 

Repertorium:

Gemüt: Abends

Angesprochen zu werden abgeneigt

Angst [nachts/während Fieber/durch geistige Anstrengung/ohne Ausdauer/Betäubung (nach dem Mittagessen)]

Empfindlich (gegen Geräusche)/Qualvolle Angst [nachts (vor Mitternacht - 1 h)]

Erregung

Erschöpft geistig/(<) geistige Anstrengung abgeneigt

Faul (tagsüber)

Gedächtnisschwäche/Gedanken überlegt, bedacht/Vergehen, Schwinden/Denken abgeneigt/< Denken an eigene Beschwerden

Geschäftig, betriebsam

Hast, Eile [bei dem womit er gerade beschäftigt ist; bei dem, was er tut (verlangt mehrere Dinge gleichzeitig zu tun)]/Ungeduld [vor Apoplexie (mit benommenem, dummem Gefühl im Gehirn)]

Verlangt nach Hause zu gehen/Heimweh

Meditieren, Nachdenken (erschöpft übermäßig)

Mürrisch

Phantasien übertrieben, hochfliegend

Reizbar, gereizt (abends/bei Arbeit/während Frost/während Hitze/leicht)

Ruhelos (tagsüber/nachts/Herumwerfen im Bett/während Frost/geht hin und her/während Hitze/sitzend)

Stimmung, Laune - veränderlich

Stumpf (nachmittags/> Gehen im Freien)

Traurig (nach Missbrauch von Tabak)

Unbeständig

Unternimmt Vieles, hält aber bei nichts durch, bleibt nicht dabei

Vergesslich

geistige Verwirrung [nach (Mittag)essen]

Wahnideen Zimmer ist eng und heiß

Weint (erwachend/träumend)

verträgt keinen Widerspruch

Schwindel: im Allgemeinen

Kopf: l. # r./r.# l.

Beschwerden erstr. Gehirn/erstr. Nase

Hautausschläge

Hitze - brennend/“Wie von heißer Luft umgeben“

Jucken der Kopfhaut (morgens)

Leeregefühl, „Wie hohl“

Pulsieren - Scheitel

“Als ob etwas im Kopf/im Hirn Rollen würde“; Gefühl,

Schmerz <(<(<( viele )>)>)>

Schweregefühl (abends)

“Wie vergrößert“/“Wie geschwollen“ (Stirn)/Völlegefühl (in Schläfen)

“Wie Drehen und Winden im Kopf“ (im Gehirn)

Schwäche (abends)

Steifheitsgefühl

Auge: Verklebt nachts

Entzündung

Schmerz [abends gehend/fahrend/+ Ohrentzündung/< Berührung/< Druck/< Gehen im Freien/stechend/Wehtun/wund schmerzend/neuralgisch/mit Zahnschmerz/in Augäpfel < Berührung/Augenbrauen/innere Canthi/in Ziliarkörper]

Tränenfluss [durch Schmerz (im Gesicht)/träumend]

Trocken

„Wie ein Haar“ im Auge

Sehen: „Als ob ein Haar vor den Augen hängt, dass weggewischt werden muss“

Nebelig

Ohr: im Allgemeinen/Alles greift die Ohren an

Beschwerden l. # r./r.# l./# Zahnbeschwerden/+ Zahnschmerz/zwischen den Ohren

Eiterung in Mittelohr

Entzündung (in Mittelohr/Processus mastoideus)

rot

“Wie Fremdkörper“ (zwischen den Ohren)

Geräusche im Ohr, Ohrgeräusche (Klingeln)

Pulsieren (l.)

Schmerz [l./vormittags/< Geräusche/neuralgisch/pulsierend/reißend/stechend/Wehtun/zwickend, ziehend

mit Zahnschmerz/erstr. anderen Ohr/erstr. Zähne/hinter/über/vor den Ohren]

Hören: Überempfindliches Gehör (gegen Geräusche/i.B. auf Stimmen und Sprechen)

Nase: Absonderung - blutig (morgens)/dick/gelb (r.)/gelblichgrün/mild, bland/plötzlich/reichlich/wässrig

Schnupfen in plötzlichen Anfällen

Trocken innerlich

Niesen (häufig)

Gesicht: Blutandrang

bleich/dunkel/rot (abends/< Tee)/bläuliche Lippen

Hautausschläge [Pickel (auf/um Nase/rot)/schuppig auf Lippen/in Bart - Follikulitis]

Hitze (brennend)

Jucken

Schmerz viele

Geschwollen (Wangen)/Völle/Spannung in Lippen (Unterlippe)

Steifheit (in Muskeln)

Mund: Alveolarpyorrhoe

Aphthen (bei Kindern)

Blutendes Zahnfleisch (nachmittags/leicht)

Zunge weiß (morgens)

Zahnfleisch: Furunkel/Eiterung/Geschwüre

Geruch - faulig/eingebildete schlechtem Geruch/übel riechend

Offen < im Schlaf

Schmerz [wund schmerzend/in Zahnfleisch („Wie geschwürig“/wund schmerzend)]

Speichel - bräunlich/Speichelfluss [bei (Zahn)Schmerz]

Geschmack - faulig/Speisen geschmacklos/Geschmacksverlust/klebrig feucht/pappig/scharf/süßlich/widerwärtig, ekelhaft (morgens)

Zähne: > Nachts

< Berührung/< Geräusche/< Kälte/> essend/< nach Essen/< Wärme/< Waschen des Gesichtes

Beschwerden der Zähne (+ reichlichem Speichelfluss/+ häufigem Wasser lassen/erstr. Gesicht/erstr. Ohren/in Zahnwurzeln

Bröckelig

Empfindlich gegen Berührung/gegen Kälte/< Kauen

Karies, faule, hohle (verfrüht bei Kindern/schnell)

< Liegen auf der schmerzhafte Seite

Lockerheit der Zähne, lose Zähne („Wie lose“)/“Wie verlängert“ (morgens)

Schmerz mehrere

Sordes (blutig)

Zähneknirschen (< im Schlaf)

Inneren Hals: „Wie Fremdkörper“ (Apfelbutzen)

Jucken

“Wie Kälte“/“Wie Klumpen“

Kratzen schabend, scharrend - abends

Schleim (zäh)

Schmerz [erwachend/roh, „Wie wund“/wund schmerzend/schneidend/wund beißend, „Wie schründend“]

Geschwollen

Trockenheit/trocken morgens

Äußerer Hals: Jucken

Torticollis

Magen: schnelle Sättigung/Appetit vermindert

Art des Aufstoßens: „Wie faule Eier“

Durst (nachts)/DURST

Flaues Gefühl (< nach Essen)/Leeregefühl (< nach Essen)

Schmerz (abends/wund schmerzend)

Schweregefühl < nach (Abend)essen

Übel (abends/< beim Frühstück/< Lesen/ohnmachtartig/im Bauch)

Würgen (mit Husten)

Bauch: Auftreibung (morgens erwachend)

„Als ob Durchfall erscheint“

Flatulenz - abends/im Unterbauch

Kälte

“Wie Kugel“ in Leistengegend r.

Leeregefühl

Rumoren, Kollern (morgens/mittags/abends/< Liegen/< nach Essen/beim Frühstück

Schmerz - tagsüber/morgens/abends/nachts/krampfartig/„Als ob Durchfall erscheint“/schneidend/stechend/wund schmerzend/< Bücken/< Bewegung/> Essen/< essend/> nach Essen

< vor/beim Stuhlgang/< nach Menses/“Wie oberflächlich eiternd“/im Darmbeinkamm/in Hypochondrien (r.)/in Leistengegend/in Milz/in Nabel(gegend)

Unruhe, Ruhelos, Unbehagen etc. (beim Frühstück)

Völlegefühl (nachmittags < Gehen im Freien/> sitzen)

Rektum: Abwärtszerren, Schwere, Gewicht

Blutung aus dem Anus - morgens/< beim Stuhlgang

Durchfall [morgens (8 h - 8 - 10 h/< nach Aufstehen)/vormittags/> bei Bewegung/> Essen/“Wie vor Durchfall“]/Dysenterie

Exkoriation, Wundheit

Flatus bei Durchfall/laut/vor Stuhlgang

Hämorrhoiden [innerlich/schmerzhaft/< Stehen]

Jucken durch Hämorrhoiden

Prolaps < beim Stuhlgang

Schmerz [schneidend/< beim Stuhlgang/Tenesmus]

Stuhldrang (< beim Stuhlgang)

Völlegefühl

Beschwerden durch Würmer

Stuhl: Blutig/braun/gegoren/häufig/scharf, wundfressend/schaumig/teigig, breiig/wässrig (braun)

Nieren: Schmerz - morgens erwachend

Blase: Lähmungsartige Schwäche in Schließmuskel

Tenesmus

Harndrang (morgens < Aufstehen/anhaltend/ plötzlich muss sich beeilen um Wasser zu lassen, sonst geht Urin ab)

Wasser lassen häufig [(tagsüber) und nachts]/tröpfelnd - unwillkürlich wenn verzögert

Wasser lassen unwillkürlich [nachts (Mitternacht bis morgens)/wenn verzögert]/verzögert, muss warten, bis Urin zu fließen beginnt

Urin: blass/gelb - orange/dunkelrot/weiß/farblos/riecht kräftig/reichlich (nachts)/scharf, wundfressend/trüb

Sediment - Sand - rot/weiß

Harnröhre: Jucken in Meatus (nach Harndrang)/Prickeln in Meatus

Schmerz [plötzlich/< Sitzen/stechend (nach hinten/nach vorne)/schneidend nach außen/erstr. Harnröhre entlang nach hinten]

Männliche Genitalien: Ejakulation - unbewusst/fehlend

Hautausschläge - an Vorhaut - Pickel

Jucken

Pollutionen (ohne Erektionen/ohne Lustgefühl/unbemerkt)

Kalte Schweiß auf Skrotum

Sexverlangen vermindert

Kehlkopf und Trachea: Kehlkopf Kitzeln/gereizt/trocken

Reizung in Luftwege

Stimme - heiser, Heiserkeit [morgens/< nach Aufstehen/erwachend]

Husten: Winter

Anhaltend

muss sich hinlegen (sobald Husten beginnt)

> Auswurf/< Bewegung(sanfang)

Hüsteln (durch trockene Kehlkopf/im Kehlkopf/in Luftwegen)

Hustenreiz in Trachea

< kalte Luft/< liegend

Kitzelhusten, durch Kitzeln im Kehlkopf/Reizhusten, steter Reiz

Scharrend

durch Schleim im Kehlkopf

Trocken/aus Trockenheit im Kehlkopf

Brust: Entzündete Mammae

Erysipel der Mammae

Hitze - nachmittags - 13 h - 13 - 15 h/in Herzgegend

Beklemmung - nachmittags - 16 h/< während Fieber

Herzklopfen < Treppensteigen

Milch versiegend

Schmerz [vor Frost/stechend/neuralgisch/bohrend/in Brustwarzen/seitlich (l.)/< Sitzen]

Rücken: Pulsieren in/zwischen Schulterblättern

Schmerz - morgens (erwachend)/< Bewegung/< Stehen/in Lumbal-/Sakral-/Zervikalregion/in Wirbelsäule/

Wehtun/“Wie zerbrochen“/wund schmerzend

Schwäche in Lumbalregion (< nach Anstrengung)/Schweiß in Lumbalregion - kalt/in Sakrum (kalt)

Steifheit in Zervikalregion

Beschwerden in Schulterblätter # Seitlich

Glieder: Hände rot

Oberschenkel mit roten Flecken

Frostbeulen

Gefühllose, taube Arme in Vorderseite/in Beine/in Oberschenkel in Vorderseite

Hautausschläge viele

Hitze in Füße brennend/in Hände

Jucken an Arme/Hände/Finger Beine abends - 22 h

Kälte [Finger (nachmittags, 14 h)/Füße (abends/< Gehen im Freien)/Hände (< im warmen Zimmer)/Unterschenkel (< Gehen)]

Kontraktion von Muskeln und Sehnen in Beugesehnen der Hände/in Achillessehne

Schmerz <(<(<( viele )>)>)>

Schwäche in Beine - nachts - 22 h/schmerzhaft

Hände mit Schweiß klamm, feucht/geschwollen (Venen)

Schweregefühl [nachmittags - 15 h/in Arme/in Beine]

Steifheit (< Aufstehen/< Beine beugen/Knie

Zittern in Arme (abends)/Beine (< Sitzen)/in Hände abends

Zucken - Arme/Unterschenkel

Schlaf: Einschlafen schwierig

Gestört (durch Träume/durch Unbehaglichkeit)

Schwer

Erwacht häufig/durch Träume:, durch

Gähnen nachmittags - 16 h > Gehen im Freien/nach hinlegen/und müde)

Ruhelos (nach Mitternacht - 4 h)

Schlaflos (vor Mitternacht - 1 h/nach Mitternacht - 4 h/durch Bauchbeschwerden/+ schläfrig tagsüber/durch Schmerz im Gesicht/nach Missbrauch von Tabak)

Schläfrig (und übel)

Unerquicklich

Träume: Absurd/ängstlich/sich verändernde Dinge/düster/ekelhaft/Ereignisse (kurz zurückliegend)/kurz/erotisch/lebhaft/phantastisch/schrecklich (nach Mitternacht)/Tod (von  Verwandten/seines Bruders)/traurig/unangenehm/unerinnerlich, bleiben nicht im Gedächtnis/unzusammenhängend, zusammenhangslos (nach 4 h)/verdrießlich/Viele/visionär/Wecken den Patienten/vom Weinen/zusammenhängend

Fieber: Nachmittags (13 - 18 h) - mittags < nach Essen

< im warmen Zimmer

Quartana/Quotidiana/Tertiana

Frost: im Allgemeinen

Periodisch - alle 2 Wochen/jede Woche/tagsüber/nachmittags (13 - 18 h) - 14 h

< Bewegung

Schüttelfrost

Schweiß: im Allgemeinen

Kalt

Bei Kolik

Zimmerhitze ist unerträglich

Haut: Empfindlich

Erysipel

Hautausschläge - Erythem/Lichen/Rhusvergiftung

Jucken nachts

Schmerz (reißend)/stechen

Wucherungen - Hämangiom

Allgemeines: l./periodisch jede Woche/alle 2 Wochen/11 h/13 h/15 h/morgens/nachmittags (13 - 18 h)/abends

Abmagerung (während Durchfall)

< Baden, Waschen des Gesichtes/< kalte Luft/< Bewegung (erkrankter Teile)

> nach Essen

Diabetes mellitus

Verlangt sich hinzulegen

Hitze und Kälte

“Wie Kugel“ im Inneren

< Liegen auf schmerzlose Seite

Malaria

Ohnmacht (< Anstrengung/+ Übelkeit/< nach Essen/< beim/nach Stuhlgang)

Pulsieren innerlich

Schmerz (l./bohrend/brennend/reißend/wund schmerzend/zwickend, ziehend/neuralgisch/schneidend/Wachstumsschmerz/Hautausschläge nach Herpes (zoster)/innerlich/äußerlich/in Muskeln)

Speisen und Getränke: Abgeneigt: Fleisch/Mehlspeisen, Teigwaren; <: Kekse;  

Verbrennungen (krankhafte Granulation)/Verletzungen

Ausstrecken (nachmittags - 16 h/vor Frost/> Gehen im Freien)

< Gehen im Freien

Schwäche (tagsüber/< beim/nach Stuhlgang)

Tabak </abgeneigt/durch Tabakkauen/verlangt Tabak/Widerwillens gegen Tabak zur Erhöhung des Arzneimittel

Wunden [Bisswunden, Bisse (Schlangenbisse)/durchstochen, durchbohrt von einem Fremdkörper (an Handflächen/Fußsohlen/konstitutionelle Folgen/Schnitt-/Schusswunden]

Zittern äußerlich (< Anstrengung/und übel)

Atmung: Angehalten, versetzt, unterbrochen - abends, greifendes, packendes Gefühl in der Leistengegend/< sprechend

Beschleunigt (< geistige Anstrengung)

Keuchend (< Treppensteigen)

Verlangt tief zu atmen

 

 

Plantago lanceolata (Plan-l)

 

Durchwärmung des Luftorganismus bei akut-entzündlichen Erkrankungen der oberen Luftwege, auch zur Schleimlösung ;

 

Vergleich: Sanguis-o (+ Plantago lanceolata = Gräser-ähnlich)

 

Allerlei: verkörperte Seelen

Ein Mädchen wartet auf ihre Geliebte und verwandelt sich in Plantago lanceolata (= Cich.-ähnlich)

 

Phytologie: Plan-l. + Plan-m. können bei Insektenstiche + Reizung durch Urt. spp als Antihistaminersatz dienen.

Plantain Spruce Cough Syrup w

 

 

Plantago minor (Plan-mi)

 

Repertorium:

Mund: Zunge trocken

 

 

Plantago psyllium (Plan-p) = Flohsamenschalen

 

Allerlei: Mittelmeer/wird angebaut                    

Faserhaltig/als Ballaststoff verkauft/Stabilisator in Speiseeis

 

Phytologie: Verstopfung./im Wasser einweichen

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum