Triticum o. Agropyrum repens (Trit-r) = Quecke/= Chiendent/= Couchquick

 

Negativ: Blase, urinieren;

    Faeces, swallows his own

    Cystitis. Urethra, discharge, gonorrhoea.

    Retention of urine from enlarged prostate;

[A. Richter]

Lässt nie locker/will hartnäckig Aufmerksamkeit/fordernd/possessiv

reinreden, in Individualraum gehen

triezen kommen sehr dicht an anderen heran/keine Grenzen anerkennen

Immer am Seil angehakt/gehen nicht aus der Symbiose

Gedanken kreisen um 1 Thema

hartnäckige Beschwerden: Dauerhusten/-niessen/-blasenreizung/-sodbrennen/-muskelkater/ständiges Nase putzen

1. Berührungssensibel/Stimmungssensibel

Brustkorb (Atmungsorgane)

Bauch (Magen-Darm-System)

2. Brennen etwas zu tun/nie zufrieden

gerne Show machen/fühlen großes Potential/das Fell juckt

juckende Augenlider - Scheide juckend

brennen: Wasser lassend/Magen essend/Augen sehend

hastig Einverleiben (Essen)

Schmerzhaftes wachsen: Knochen-/Wachstumsschmerz in Gelenken

3. Verknotet/Strangurie, Prostata vergrößert

wollen keine Veränderung

hartnäckige Verstopfung(Schließmuskel)

Urinsteine

schmerzhafte rheumatische Gelenkschwellung

Enge hinter Sternum

Schwellung: um Augen/der Brust vor Regel

trockene Scheide

Können nicht halten: Urin/Aus-/Redefluss

4. Umfallen nahe/Instabil im Aufrechten/“Wie überrollt“/gebeugte Haltung

Achillessehnen schmerzen und gereizt

Wirbelsäule instabil

5. Verwundet im Zentrum

Eltern standen nicht zu Kindern/von Mutter verlassen/Mutter ohne Liebe

Wund: hinter Brustkorb/in Brustkorb bei Berührung/über Magen/über Nase

Berührung schmerzhaft

 

Repertorium:

Gemüt: Abergläubisch

Albernes Benehmen

Amüsement, Vergnügen verlangt danach

Angesprochen zu werden abgeneigt möchte allein gelassen werden

Angst [nachts/wenn allein/um andere (um geliebte Personen)/außer sich vor Angst/mit Beklemmung/in Dunkelheit/durch Geräusche/um Gesundheit (von Verwandten)/Gewissensangst/grundlos/hustend/durch Husten/hysterisch/bei Kindern/plötzlich/vor (Beginn) einer Reise/bei stürmischem Wetter/i.B. auf die Zukunft]/Qualvolle Angst/Furcht [nachts/allein zu sein/angegriffen, überfallen zu werden/vor der Arbeit/vor Armut/vor Bestrafung/in engen Räumen (Gewölben, Kirchen und Kellern/Zügen und geschlossenen Orten)/Entsetzen, panische Furcht/vor dem Ersticken (durch Schleim im Hals/erwachend (aus einem Traum)/vor dem Fliegen (in einem Flugzeug)/Fötus werde sterben/vor drohender Gefahr/etwas werde geschehen/vor Gewitter/grundlos/vor Herzerkrankung (das Herz werde stehen bleiben)/mit Herzklopfen/vor Impotenz/vor drohender Krankheit/vor Männern/vor in Ohnmacht fallen/plötzlich/vor Räubern/durch Schlafmangel/vor/bei Schmerz/vor dem Tod/Tür könnte verschlossen sein/vor Unfällen (mit dem Auto)/vor Unheil/vor

Verhungern/vor Verlusten/vor Versagen, Misserfolg/mit Wahnideen/davor zum Zahnarzt zu gehen/zittrig]

Geistige Anspannung

körperliche Anstrengung verlangt danach

Antwortet einsilbig/schnell

Argwöhnisch, misstrauisch (will keine Medikamente einnehmen/Menschen würden über sie reden)

kann sich nicht ausdrücken

Baden abgeneigt/verlangt danach

Leicht zu Beeindrucken, empfänglich für Eindrücke

Geistige Behände, Beweglichkeit

Beißen (Nägel)

Leicht beleidigt

> Beschäftigung/verlangt danach

Beschimpfen, beleidigen, schmähen

Beschwerden durch Ablehnung/Zurückweisung/Bevormundung/Eifersucht/Enttäuschung/Gemütserregung/Erwartungsspannung/Kränkung, Demütigung/Kummer/Reue/Streit, Streitigkeiten/Tod von geliebten Personen (Eltern o. Freunde/eines Kindes/Verachtung; verachtet zu werden/(unterdrückten) Zorn]

Bestimmtheit

Betäubung [morgens (nach dem Aufstehen)/nachmittags/abends/während Hitze/während Kopfschmerz/bei Schwindel]

Verlangt (morgens) lange im Bett zu bleiben

Erhöhte Bewusstheit (für Gedanken und Gefühle)

Bittet fragt ständig nach der Zeit/um nichts

blickt auf die Sterne am HimmSel

Boshaft (verlangt jemanden zu verletzen)

Brütet, grübelt

Chaotisch

Dankbar

Destruktiv, Zerstörungswut

Distanziert

Ehrlich

Eifersucht (und traurig)

Ekstase/Euphorie

fühlt sich Elend

Empfindlich [gegen alle äußerliche Eindrücke/gegen Farben/gegen geistige Eindrücke/gegen Geräusche (schrille Töne)/gegen Gerüche/Mangel an Empfindlichkeit]

Entfremdet (von Familie/von Freunde und Verwandte/von sich selbst)

Entmutigt (durch Schmerz/mit Weinen)

glaubt die Wünsche anderer Erfüllen zu müssen

Erkennt die Umgebung nicht

Erotisch

Erregt [nachmittags/abends/bei der Arbeit/durch Freude/über Kleinigkeiten/nervös/mit Schwäche]

Geistig erschöpft (morgens/abends/durch Schmerz)/Erschreckt leicht

Erwartungsspannung

Nach Essen

Verlangt  nach (hell)blau/gelb/grün/orange/rosa (bei Frauen)/rot/violett

Abgeneigt gelb/schwarz

Faul (körperlich)

Macht Fehler [bei der Arbeit/lesend/bei Namen/i.B. auf Raum (und Zeit)/schreibend (falsche Worte/fügt Buchstaben hinzu/lässt Buchstaben aus)/sprechend (Worte/falsche Worte/nennt Dinge beim falschen Namen/stellt Worte an die falsche Stelle)/unterscheiden von Gegenständen/bei der Wahrnehmung/i.B. auf die Zeit]

Freude (an der freien Natur)

Froh (morgens/# Weinen/im Freien/bei körperlicher Arbeit)

Gedächtnisschwäche [für Eigennamen/wohin Gegenstände hingestellt hat/für was (eben) geschehen ist/für was eben getan hat/für Personen/für was gerade sagen will/für (kurz zurückliegende) Tatsachen, Fakten/für Termine, das Datum/für Worte]

Gedächtnis gut, aktiv

Gedanken drängen auf ihn ein und schwirren durcheinander (bei der Arbeit/sexuell)

Gedanken Grenzen zu respektieren/hartnäckig/sexuell/tief schürfend/an Vergangenheit/in Gedanken versunken

Geduld

Gefühle, Emotionen, Gemütsbewegungen beherrscht; vom Verstand, Intellekt/unterdrückt

Geheimnistuerisch, verschlossen

Geistesabwesend (verträumt)

Geisteskraft erhöht

Geiz

Geschäftig

Geselligkeit, ist kontaktfreudig

Gesellschaft abgeneigt (nach Entbindung/verlangt  nach Einsamkeit)/Verlangt nach Gesellschaft (< wenn allein/nach der Gesellschaft von Kindern)

Gespräche </abgeneigt

Macht Gesten, Gebärden [gestikuliert sprechend (mit den Armen)]

Verlangt  getragen zu werden (erlaubt es nicht hingelegt zu werden)

Gewissenhaft, peinlich genau i.B. auf Kleinigkeiten

Glückseliges Gefühl

Grimassen (schneidet sonderbare Gesichter)

Zu großzügig

Hartnäckig, beharrlich

Hass (und Rachsucht)

Verlangt nach Hause zu gehen

Hellsehen

Herausfordernd

„Wie hilflos“

Hochgefühl (morgens/im Freien)

Intellektuell

Möchte Kämpfen,

Verlangt Kinder zu zeugen und zu haben

Kindisches Verhalten

Klarer Verstand

Konzentration gut, aktiv/schwierig (bei der Arbeit/fahrend, Auto fahrend/während eines Gespräches/unmöglich sich zu konzentrieren

Kratzt mit den Händen

Lächeln/Lachen (über Ernstes/im Freien/gezwungen/heftig/bei Kindern/krampfhaft/leicht)

Verlangt nach Landleben auf dem Land/liebt Natur/liebt Pflanzen

Langsam (bei der Arbeit)

Läuft umher (im Zimmer)

Lebensüberdruss

Lebhaft, munter/lustig, fröhlich

Liebe überschwänglich

Verlangt liebkost, gestreichelt zu werden

Nachdenklich/Meditieren, Nachdenken/Selbstbetrachtung

Mitgefühl, Mitleid (mit Tieren)

Mitteilsam, gesprächig

Mürrisch

Musik >/verlangt danach

Müßiggang, untätig

Mutig

Nachgiebig

Neid (andere glücklich zu sehen)

Neugierig

Offenherzig

Ordentlich/Ordnung verlangt danach/verlangt Ordnung in das eigene Leben zu bringen/unordentlich/empfindlich gegen Unordnung

Pfeifen (lustig)

Pflicht abgeneigt (häusliche Pflichten)/zu viel Pflichtgefühl

Fähigkeit zu Philosophie (große Neigung zu philosophischen Träumereien)/Theoretisieren

macht, schmiedet viele Pläne

Prophezeit

Protestiert, erhebt Einspruch

Redselig, geschwätzig (abends/# Traurigkeit/lebhaft/wechselt schnell von einem Thema zum anderen)

Reizbar, gereizt (möchte allein sein/wenn angesprochen/bei der Arbeit/> im Freien/durch Geräusche/durch Gespräche/wenn gestört wird/durch Kleinigkeiten/leicht/während Menses/bei Müdigkeit/gegenüber sich selbst/gegen Unaufrichtigkeit, Falschheit anderer Menschen)

Verlangt Respekt

Reue (bereut schnell)

Verlangt nach Ruhe/ruhelos [> (gehend) im Freien/geschäftig/geht hin und her/innerlich/bei Kindern/bei Babies/treibt umher/wenn untätig, müßig/zittrig]

Sachlich, vernünftig

Reinlichkeitswahn, Putzwut

Schamhaft, große Scham

Schnell im Handeln

Sehnsucht nach schönen Dingen

Schwierigkeiten Gedanken im Schreiben auszudrücken

Schreibt unleserlich

Schreien (bei Zorn), bei

Schüchtern, zaghaft [auftretend in der Öffentlichkeit (sprechen)9

Schweigsam (morgens/in Gesellschaft)

Schweregefühl (morgens)

Selbstvertrauen Mangel an Selbstvertrauen

Sentimental, schwärmerisch, rührselig

Sinne scharf

Sinnlich

Sitzen geneigt

Sonderbar, fremd, merkwürdig alles erscheint

Sorgenvoll (um Verwandten/i.B. auf die Zukunft)

Spaßen (lächerlich o. albern)

Spontan, impulsiv (geht spontan Einkaufen)

Spricht laut/undeutlich

Sprechen > Beschwerden (> langes, fortgesetztes Sprechen/verlangt mit jemandem zu sprechen)

Möchte still sein, seine Ruhe haben (während Kopfschmerz)

Stimmung, Laune abweisend, zurückweisend/wechselnd, wechselhaft

Streiten abgeneigt

Streitsüchtig

Stumpf [nach dem Essen/nach dem Frühstück/i.B. auf das, was er gehört hat/“Wie im Nebel gehüllt“/mit Schmerz/unfähig, die richtigen Worte zu finden/kann eigene Zustand nicht erkennen]

Suizidneigung; Neigung zum Selbstmord (Gedanken an Selbstmord/durch Schmerz/aus Verzweiflung)

Tadelt andere

Gedanken an den Tod (an den Tod seines Vaters)/verlangt zu töten (Tiere)

„Wie im Traum“

Traurig [wenn allein/> Beschäftigung/durch Enttäuschung/nach Essen (nach Frühstück)/durch unverdiente Geringschätzung/nach Hochgefühl/plötzlich/redselig, geschwätzig/durch Schmerz/nach Streit mit dem Ehemann/verweilt in Gedanken ständig bei ihrem Zustand/mit Verzweiflung/mit Weinen]

> Trost 

Überaktiv

Unabhängig, selbständig

Unaufmerksam/unbekümmert

Unduldsamkeit, verträgt bestimmte Dinge nicht

Ungeduld (bei der Arbeit/im Haus/alles geht zu langsam/mit Schnupfen)

Ungeschickt (lässt Dinge fallen/stößt gegen Sachen)

fühlt sich Unglücklich, bedauernswert

geistige Unsicherheit

unternimmt vieles, hält aber bei nichts durch, bleibt nicht dabei

Unzufrieden (zurückhaltende Unmut, Missvergnügen)

Verlangt  nach Veränderungen (im Leben)

Verantwortung abgeneigt

Verdrießlich

Vergesslich (lässt Einkauf liegen und geht weg/vergisst Worte sprechend)

Vergnügen

VERlangt nach guten Meinung anderer/verlangt nach nichts/voller Verlangen

„Wie verlassen zu sein“ (von Eltern/Ehefrau/Freunden nicht geliebt zu werden)

Verschwenderisch

Verwechselt Gedanken und Dinge

Verweilt bei vergangenen, glücklichen Augenblicken/bei eigene Kindheit/bei vergangenen unangenehmen Ereignissen (Enttäuschungen)

Verwirrt geistig [bei der Arbeit/beschreibt Beschwerden nicht richtig/durch geistige Anstrengung/i.B. auf eigene Identität/schreibend/i.B. auf tägliche Angelegenheiten, Tagesgeschäfte/i.B. auf die Zeit (und Raum)/zuhörend]

Verzweiflung (bei Schmerz)

Plant alles im Voraus

Wahnideen [allein zu sein/würde nicht anerkannt, geschätzt/behindert zu werden/würde berührt/i.B. auf eingebildete Gegenstände/Gegenstände seien Tiere/macht alles falsch, es gelingt ihm nichts/Gespenster, Geister, Gestalten/von Leere/würde missverstanden/werde in Not geraten/Sinnestäuschungen/ihr Kind sei tot/sei verlassen, aufgegeben worden/würde vernachlässigt/( schreckliche) Visionen/sagt (vorbehaltlos, rücksichtslos) die reine Wahrheit/Waschen abgeneigt, sich zu waschen, zu baden (bei Kindern)/weigert sich etwas zu tun weist Hilfe zurück/Medizin einzunehmen]

Weinen [wenn allein/>/wenn angesprochen/grundlos/hustend/bei Kindern (bei Säuglingen/wenn sie ihren Willen nicht bekommen/über Kleinigkeiten/mit Kopfschmerz/durch Mitleid mit anderen, Mitgefühl für andere/plötzlich/und schläfrig/während Schmerz/bei traurigen Gedanken/wenn etwas verweigert wird/aus Verzweiflung/beim geringsten Widerstand/widersprechen geneigt]

Zeit scheint länger; vergeht zu langsam/scheint kürzer; vergeht zu schnell

Zorn (# schneller Reue/wenn angesprochen/über Arbeit/fahrend/heftig/über Kleinigkeiten/über Unordnung/durch Widerspruch)

Zufrieden (mit sich selbst)

Zurückhaltend, reserviert

Zuversichtlich

Zweifelt

Hören: Schwerhörig (vormittags)

Überempfindliches Gehör gegen Geräusche

Schwindel: Morgens (6 9 h) [< (nach) Aufstehen]/morgens (6 9 h) erwachend/vormittags (9 12 h)/nachmittags (13 18 h)/abends (18 22 h) (< im Bett)/nachts (22 6 h)

Bei Abwärtsbewegung/< Hinlegen/< Aufstehen (< vom/nach Bücken)/nach vom Sitzen

Durch alkoholische Getränke

< Anstrengung/> tiefes Atmen (verhindert tiefes Atmen)

+ Kopfschmerz

>/< Bewegung (< Kopfbewegung)/< Gehen (in einem Zimmer)

Blickend nach unten

Durchfall vor und danach

Kopf drehen o. bewegen (danach)

„Als ob alles sich im Kreis dreht“

> nach Essen/< nach Mittagessen

Neigung zu fallen, stürzen (morgens/zur Seite/nach vorne), nach

nach Kaffee

>/< Liegen (muss sich hinlegen)/> r. Seitenlage

kommt vom Magen

„Wie Schaukeln, Schwingen“

durch Schlafmangel

< Augen schließen

> Sitzen/< Stehen

beim Steigen, bei Aufwärtsbewegung; Treppensteigend

mit Übelkeit (morgens)

Kopf: Verlangt den Kopf anzulehnen

Geräusche im Kopf (Brummen/Sausen, Brausen)

Hautausschläge Pickel

Hitze (nachmittags/abends/+ Kopfschmerz/während Frost/mit Herzklopfen/im Hinterkopf)

Tragen von Hüten abgeneigt

Jucken der Kopfhaut [morgens/nachmittags/abends/muss kratzen/Hinterkopf (morgens/abends)/in Scheitel/l.]

Kälte, Frösteln etc. [in Scheitel/seitlich (l.)]

„Wie etwas Lebendigem im Kopf“

Pulsieren (gegen den Schädel/im Gehirn)

Schmerz <(<(<( viele )>)>)>

Schuppen (weiß)

Schweiß der Kopfhaut [vormittags/nachts/am Hinterkopf (< im Schlaf)/auf Schläfen/Stirn (< essend)]

Schweregefühl [morgens/nachmittags/abends/nachts/auf Stirn (abends/über den Augen)]

„Wie vergrößert“

Zusammenschnürung („Wie Band o. Reifen“)

Haarausfall (Haare kämmend)

Auge: Verklebt (morgens/erwachend)

Absonderungen (morgens/gelb)

Entzündet

rot [morgens/(innere) Canthi/Lider/Lidränder]

Glasig (morgens)

Jucken viele

Photophobie [morgens/erwachend)

Photophobie chronisch

Rückstand von Augenschleim (an Lidern)

Schmerz viele

Schweregefühl

Tränenfluss [morgens (erwachend)/abends/nachts/< im Freien  /mit Husten/bei Kopfschmerz/< Lachen/beim Schnupfen]

Trocken (morgens/abends)

Müder Ausdruck/“Wie müde“

„Wie geschwollen“/geschwollen [Lider (morgens/unter den Lidern)]

Sehen: Akkommodation gestört

Farben vor den Augen [blau (Streifen)/gelb (Punkte)/grün (Streifen)

Flimmern, Flackern (r./angestrengt blickend/während Kopfschmerz)

Optische Halluzinationen

Trübsichtig, trüb (entfernte Gegenstände/während Kopfschmerz/< Lesen)

Verschwommen (während Kopfschmerz)

Ohr: Absonderungen (r./l./bräunlich/gelb/klebrig)

Geräusche im Ohr, Ohrgeräusche viele

Hautausschläge [Furunkel/Pickel/schmerzhaft/an den Ohrläppchen]

Hitze (nachmittags)

Jucken in Gehörgang (morgens/nachmittags/abends/nachts)

Kribbeln (nachts)

Schmerz [r./l./morgens/vor/nachmittags/abends/nachts/< Liegen im Bett/drückend/stechend („Wie mit einer Nadel“)/ziehend/

< Schlucken (l.)/< Schnäuzen/in Gehörgang/hinter den Ohren/an Ohrmuscheln/in Trommelfell/vor/über/um die Ohren]

Geschwollen (Ohrmuscheln)

„Wie verstopft“ (r.)

Nase: Absonderung [morgens/vor/nachmittags/abends/blutig (morgens)/dick/gelb/grünlich/klar/Krusten, Schorfe in der Nase (wenn abgelöst durch Bluten/grün/wässrig (morgens)/weiß/zäh/aus Choanen]

Bohren mit den Fingern in der Nase (mit katarrhalischen Symptomen)

Nasenbluten morgens/< Schnäuzen der Nase/durch Waschen des Gesichtes

Schnupfen [r./< Abkühlung, Kaltwerden/mit Absonderung (nachts)/ohne Absonderung # Fließschnupfen/> Baden im Meer/> im Freien/mit Husten/< Zugluft, Luft]

Geruch, Geruchssinn überempfindlich [Käse/(Kochen von) Speisen/Parfüm]

Gerüche eingebildet und wirklich Knoblauchgeruch/“Wie verbranntes Haar“/ “Wie verbranntes Holz“

Heuschnupfen

Jucken [innerlich (erstr. Rachen)/in Nasenflügel (r.)]

Niesen (tagsüber/morgens/vor/nachmittags/abends/nachts/< Abkühlung, Kaltwerden/anfallsweise/häufig/heftig/mit Heuschnupfen/mit Jucken/durch Kribbeln in der Nase/plötzlich/mit Schnupfen/bei wechselhaftem Wetter)

Schmerz [drückend/wund schmerzend/< Einatmen/erstr. Ohr/innerlich/in Nasenwurzel/in Nebenhöhlen/in Septum]

Geschwollen (r./in Septum)

Verstopfung [r./l./tagsüber/morgens (erwachend)/abends/nachts/# Absonderung/< Liegen/> Aufstehen vom Bett/> im Freien/nicht > Schnäuzen/durch Schwellung der Nase (innerlich)]

Gesicht: Aphthen an Lippen

Ausdruck alt aussehend/ausdruckslos, nichts sagend/blickt in einem Spiegel, um sich seinen Gesichtsausdruck anzusehen/ernst/kränklich/unbeweglich wie eine Maske/müde

Blass/dunkele Ringen um die Augen/rot (bei Erregung), bei

Gefühllos, taube (r.)

Hautausschläge viele

Hitze

Jucken (vor/nachmittags/abends/wandernd, den Ort wechselnd/am Kinn/auf Wangen)

Knacken im Kiefergelenk (bei weitem öffnen des Mundes)
Knotige Geschwollen [Lippen (Oberlippe)]

Kribbeln (oberhalb des Mundes/Wangen)

Rissige Lippen/(r.) Mundwinkel

Runzelig, faltig

Schmerz [vor/nachmittags/abends/reißend/drückend/ziehend/bohrend/brennend/grabend, wühlend/unter Augen/Gelenke/Kiefer(gelenk)/Unterkiefer/Wangenknochen]

Schweiß [< nach (Mittag)essen]

Geschwollen [morgens/nachts/heiß/unter (r.) Augen]/“Wie geschwollen“

Spannung der Haut [(Unter)Kiefer/Stirn/Wangenknochen]

Steifheit (in Lippen)

Trockene Lippen

Mund: Zahnfleisch abgelöst von den Zähnen

Aphthen

beißt sich auf die Lippen [in Unterlippe (essend)/beißt sich auf die Zunge]

Gaumen von einer weißer Pseudomembran bedeckt

Bluten [Zahnfleisch (morgens/Zähne putzender Zähne/daran saugend)]

Entzündet (Gaumen/Zahnfleisch)

Zunge weiß (morgens)

„Wie ein Haar“

Hautausschläge [Bläschen (Lippen innenseite/auf Zunge(nspitze)/Pickel (Gaumen)9

Jucken (Gaumen)/Kribbeln (in Gaumen)

Schmerz [morgens/abends/brennend/wund schmerzend/in Gaumen/in Zahnfleisch/in Zunge (seitlich/Spitze)]

Speichelfluss (+ übel/reichlich/< im Schlaf/< Sprechen)

Trocken [morgens (erwachend)/abends/mit Durst]/“Wie trocken“

Geschmack bitter (abends/> nach Trinken)/fade (abends)/metallisch/sauer

Spricht schwierig (unartikulierte Laute)

Zähne: Schmerz viele

Zähneklappern (im Schlaf)/Zusammenbeißen der Zähne im Schlaf

Innerer Hals: „Wie Brotkrümel“/“Wie Fremdkörper“/“Wie Klumpen“ (nachts)/„Wie geschwollen“

Entzündet

Rot

Jucken (in Rachen)

Kitzeln (nachts)

Neigung sich zu Räuspern (durch dicken Schleim in Mund und Hals)

Schleim (morgens/abends)

Schmerz viele

Würgen, Zusammenziehen (abends)/Zusammenschnürung

Äußerer Hals: Hautausschläge (Pickel/rot)

Jucken

Kälte

Schmerz [drückend/stechend/ziehend/in Schilddrüse/seitlich (< Kopf drehen)]

Spannung

Zusammenschnürung (Schilddrüse)

Magen: Angst

Appetit [auch nach dem Essen/fehlend (morgens/mittags/abends/beim Anblick von Speisen/Heißhunger (anfallsweise/bald nach dem Essen)/launisch/vermehrt (nachmittags/abends/nicht < durch Essen/durch Geruch der Speisen/vermindert (morgens)]

Aufstoßen [< Bewegung/< essend/< nach Essen/beim Frühstück/< nach Frühstück/< gehaltvolle, fette Speisen/häufig/nach Mehlspeisen, Teigwaren/nach Milch/< Süßigkeiten/< nach Trinken (von Wasser)]

Art des Aufstoßens: faulig/häufig/laut, geräuschvoll/leer (abends/nach dem Essen)/milchig/ranzig (nach Essen)/sauer (nachts/< Brot/von Speisen (< nach essen)

Brechreiz, Würgen

Durst/Durst [nachmittags/brennend, heftig/auf große Mengen/auf kleine Mengen (und oft)/< Trinken von (kaltem) Wasser/unstillbar]/durstlos

Ekel, Abscheu vor Speisen

Flaues Gefühl (abends/> Essen)

Gluckern; Gurgeln (morgens)

Hitze erstr. Kopf

Leeregefühl (vormittags/mittags/> Essen)

Schluckauf (< essend)

Schmerz [morgens (< im Bett)/nachmittags/abends/nachts/brennend/drückend/krampfartig/heftig/nach Ärger, Verdruss/> Aufstoßen/erwachend/< nach essen/nach fette Speisen/< vor/nach Frühstück/< (nach) Mittagessen/durch Kummer/>/< liegend (> mit angezogenen Beinen/> Rückenlage/> Seitenlage)/bei Übelkeit/> warm Baden/erstr. Kopf/erstr. nach oben/erstr. Ösophagus/in Epigastrium]

Sodbrennen (abends/< Kaffee)

Spannung (< nach essen)

„Wie Stein“ (> Aufstoßen)

Übel viele

Völlegefühl [abends/< nach Essen (nach dem kleinsten Bissen; nach noch so wenig/< nach dem Frühstück)]

Würgen (mit Speichelfluss)

Erbricht [nachmittags/nachts/< nach essen/< nach dem Frühstück/bei Kindern (bei Säuglingen/kurz nach dem Trinken an der Brust)/nach (Mutter)Milch/plötzlich/ohne Übelkeit]

Art des Erbrochenen: (geronnene) Milch (bei Säuglingen)/von Schleim (abends)/Speisen

Schwäche

Bauch: Ameisenlaufen (nachts)

Angst im Bauch:

Auftreibung (nachmittags/abends/< nach essen (kleiner Mengen)/< vor Menses/schmerzhaft

Flatulenz (nachmittags/abends/< Obst)

Gefühllos, taub

Hautausschläge (entzündete Flecken/Pickel)

Hitze (nachmittags/erstr. Kopf)

Jucken (in Hypochondrien/in Leistengegend)

Leeregefühl (morgens/< nach dem Frühstück)

Pulsieren (abends)

Rumoren, Kollern [morgens (erwachend)/> Abgang von Flatus/< nach dem Frühstück/laut]

Schaudern im Bauch:

Schmerz <(<(<( viele )>)>)>

Völlegefühl [abends/nachts/< nach (Abend)essen]

Rektum: Blutung aus dem Anus (< beim Stuhlgang)

Durchfall (morgens/abends/# Obstipation Durchfall nach einem normalen Stuhl/< Milch/< Obst)

Anus rot

Fissur

Flatus (nachmittags/abends/bei Durchfall/schwierig/vor/beim Stuhlgang/reicht übel)

Hämorrhoiden (äußerlich/< Berührung/bläulich/brennend/hart/innerlich/schmerzhaft/treten hervor)

Jucken (morgens/abends/nachts/durch Hämorrhoiden/um Anus)

Kribbeln

Obstipation (beim Reisen/schwieriger Stuhlgang/ungenügend/vergeblicher Stuhldrang und vergebliches Pressen)

Schmerz [morgens/brennend/stechend/wund schmerzend/bei Durchfall/durch Hämorrhoiden/< beim/nach Stuhlgang/in Perineum]

Geschwollene Anus

Stuhldrang (abends/ängstlich/< nach essen/häufig/schmerzhaft)

Zusammenschnürung [morgens (< nach Aufstehen)]

Stuhl: Blutig/braun/breiig, weich/flockig/riecht sauer/riecht übel/groß/grün/häufig/hell/“Wie Kugeln“/lehmfarben/reichlich/rötlich/“Wie Schafskot“/schleimig/schwarz/trocken/dünn, flüssig (braun/gefolgt von harter Stuhl/erst geformt; dann dünn/fest, zäh/gelb (orange)/klein, wenig, geringe Menge/unverdaut/weich

Nieren: Schmerz (r./l./abends/anfallsweise/< tiefes (Ein)Atmen/< Körper beugen/< bücken/< Liegen/< Rückenlage/< Sitzen/

brennend/ziehend/drückend/erstr. Brust/erstr. Rücken]

Nierengegend (brennend/ziehend)

Blase: Harnverhaltung (kann in Anwesenheit anderer nicht urinieren/bei Kindern)

Schmerz [morgens/nachmittags/abends (< nach Wasser lassen)/brennend/drückend/< Sitzen (drückend)/< (nach) Wasser lassend (brennend/drückend]

Dysurie (morgens)/Harndrang [anhaltend/häufig (abends/alle 30 Minuten/< Kaffee/< nach Trinken)

Wasser lassen [häufig (nervösen Ursprungs)/schwacher Strahl/unbewusst, Harnröhre ist gefühllos/unvollständig/unwillkürlich (hustend/> Pressen zum Stuhl/muss warten bis Urin zu fließen beginnt (kann nur urinieren, wenn allein/muss lange pressen, bevor er damit beginnen kann)]

Urin: Brennend, heiß/dunkel/gelb (goldgelb/orange/zitronengelb)/riecht ammoniakalisch/riecht „Wie faule Eier“/riecht übel/reichlich (vormittags/nachts)/schaumig/trübe/wässrig, klar wie Wasser

Harnröhre: Schmerz [abends/

Brennend/stechend/< Sitzen/< Wasser lassend (gegen das Ende)]

Männliche Genitalien: Erektionen fehlend

rot Eichel (Flecken)/rotes Skrotum (Flecken)

Jucken [in Penis (Eichel/Peniswurzel/Spitze)

Kälte (in Skrotum)

Genuss vermehrt beim Koitus

Schmerz

Sexverlangen fehlend (ohne Erektionen)/vermehrt

Weibliche Genitalien: Beschwerden während Entbindung (langsam)

Fluor [gelb (färbt die Wäsche/fließt nach Bauchschmerz/weiß]

Fötus Bewegungen heftig/rufen Rauheit hervor

Haarausfall

Jucken (wollüstig/Vulva)

Koitus abgeneigt

Menses dunkel/dünn/zu früh/geronnen (zum Teil flüssig)/zu häufig alle 2 Wochen/hellrot [geronnen (zum Teil klumpig)]/lange sich hinziehend/reichlich (tagsüber)/spärlich (dann reichlich)/zu spät/wässrig

Metrorrhagie [geronnen/hellrot (mit Klumpen)]

Orgasmus fehlend, bekommt keinen Orgasmus

Schmerz [l./abends/abwärtsdrängend/zerrend/brennend/krampfartig/pulsierend/stechend/wund schmerzend/ziehend/< vor Menses/< während Menses/Ovarien/Uterus (und Uterusgegend)/Vagina/Vulva]

„Wie vergrößert“ (l.)

Geschwollen  [(l.) Ovarien]

Sexverlangen fehlend/heftig/unterdrückt/vermehrt

Kehlkopf und Trachea: Kehlkopf Jucken/Räuspern, Freimachen des Kehlkopfes (morgens/abends/nachts)

Kitzeln

Schmerz (zusammenziehend)

Stimme belegt/heiser, Heiserkeit (morgens/< Singen)

Atmung: Angehalten, versetzt, unterbrochen

Atemnot, Dyspnoe, erschwertes Atmen viele

Behindert, gehemmt (nachmittags/mit Zusammenschnürung der Brust)

Giemen, keuchend pfeifendes Atmen

Husten: Morgens (6 9 h)/vormittags (9 12 h)/abends (18 22 h)

Anfallsweise (vormittags/abends/besteht aus 2 Hustenstößen)

Anhaltend (morgens/abends)

> nach vorne Beugen

< Drehen im Bett

bei Er/Aufregung

Gelöst, locker (morgens)

<  Hinlegen

Hüsteln [morgens (< nach Aufstehen)/abends]

Kitzelhusten, durch Kitzeln in Bronchien/im inneren Hals/im Kehlkopf/in Trachea

Krampfhaft, spasmodisch (morgens)

„Wie Krümel“ im Kehlkopf

Liegend abends/nachts/<

Reizhusten, steter Reiz

< im Schlaf/verhindert den Schlaf/weckt aus dem Schlaf

durch Schleim im Kehlkopf

< Singen/< sprechend

Trocken (morgens)

Auswurf: Dick/dünn/durchsichtig „Wie Eiweiß, Eiklar“/in Fäden/gelb/riecht übel/schmeckt faulig/schmeckt süßlich/kugelförmig/reichlich/muss schlucken, was sich abgelöst hat/schwierig/wässrig

Brust: Ameisenlaufen

rot (Flecken)

Hautausschläge [Akne/Pickel (rot/schmerzhaft)/rot/schmerzhaft]

Jucken (nachmittags/nachts)

“Wie Knoten“

Verhärtung

Beklemmung [morgens/vor/nachmittags/abends/nachts (< im Bett)/atmend (mit erschwerter Atmung)/“Wie durch Gewicht, eine Last auf der Brust“/mit Herzklopfen/< Hinlegen/< Liegen/Herz (nachmittags)/in Mammae]

Herzgeräusche

Herzklopfen (vor/nachmittags/abends (< Hinlegen)/nachts/mit Angst/mit Auffahren aus dem Schlaf/< Bücken/erwachend (mit Aufschrecken aus einem Traum)/< schnell gehend/< liegend/bei Schmerz/schmerzhaft/nach Schreck/mit Schwindel/< Sitzen/< Stehen/stürmisch, heftig, vehement, ungestüm/unregelmäßig/erstr. Hals]

Kribbeln

Milch vermehrt

“Wie zu schmal, zu eng“

Schmerz <(<(<( viele )>)>)>

Schweiß [nachts (erwachend)/reichlich/in Achselhöhlen (reichlich/reicht übel)]

Geschwollene Mammae/Spannung in Mammae

Zucken (in Muskeln)

Rücken: Hautausschläge [Pickel (Dorsal/Zervikalregion)/schmerzhaft/in Zervikalregion am Haaransatz]

Jucken

Knacken in Zervikalregion (< Bücken)

Schmerz <(<(<( viele )>)>)>

Schwäche [< (nach) Gehen/Dorsal/Lumbal/Zervikalregion]

Schweiß in Zervikalregion (morgens/im Schlaf)

Spannung [< Bewegung/< Sitzen/schmerzhaft/Lumbalregion/Zervikalregion (l./morgens/abends/< Bewegung]

Steifheit (morgens/Bücken ist unmöglich/in Sakralregion)

Glieder: morgens/nachmittags/abends (< im Bett)/nachts

< Liegen/< Stehen/< Gehen/< Sitzen

Abszess Gesäß/Oberschenkel

Ameisenlaufen [in Füße (nachts/< Sitzen/< Stehen/erstr. nach oben/Fußsohle)/Hände/Handflächen]

Empfindlich

Entzündet (Finger/um Fingernägel9

Arme rot/Finger rot („Wie verbrannt“)

Gänsehaut (auf Arme)

Gefühllos, taub [Arme (< Liegen/< Sitzen)/in Beine (< Liegen/< Sitzen)/Finger/Füße schmerzhaft

Hautausschläge <(<(<( viele )>)>)>

Hitze (< im Bett/+ entblößt Füße)/Füße/Fußsohlen/Hände/ Knie

Jucken viele

Kälte (< im warmen Zimmer/kann nicht warm werden/in schmerzhafte Teile)

Knacken in Gelenken [Schultern (r.)]

Krampfadern Oberschenkel

Krämpfe < Bewegung/in Hände (< etwas Greifen)/erwachend/nach Koitus)

Kribbeln < Liegen/< Stehen/< Gehen/< Sitzen/viele

„Wie gelähmt“ (in Gelenke)

Nagelgeschwür

Rissige Haut (Füße/Fußsohlen)

Schauder in (Ober)Arme

Schmerz <(<(<( viele )>)>)>

Schwäche (in Beine)

Schweiß durch Erregung/mehrere

„Wie geschwollen“/geschwollen mehrere

Schweregefühl <(<(<( viele )>)>)>

Schwielen verhornt

Spannung einige

Steifheit (> Bewegung/schmerzhaft/nach sitzen)

Trocken wenige

Ungeschickt [Beine (stolpert gehend/stößt an Gegenstände an)/Hände (lässt Dinge fallen)]

Verrenkung der Knöchel/Verstauchungen, Verrenkungen (Knöchel)

Warzen einige

Zittern in Arme (abends)/in Hände (mit Angst/aus Nervosität)/Zucken mehrere

Beschwerden der Nägel raue Fingernägel (Längsriefen)/spröde, brüchige Nägel

Schlaf: Einschlafen früh/schwierig (bei Kindern/und schläfrig)/spät (und spätes Aufstehen/nach 2 Stunden)

Gestört (durch Alptraum/durch Gedanken/durch Husten)

Tief

Unterbrochen (durch Durst/mit Harndrang/bei Kindern)

Erwacht nachts (nach Mitternacht)/durch Durst/zu früh/mit Gedanken/mit Harndrang/häufig (bei Kindern)/durch Husten/durch Niesen/mit Schmerz/durch Träume/durch Übelkeit

Kurz

Liegt mit Beine angezogen/in l. Seitenlage (und Füße hochgezogen)/verändert häufig die Lage

Leicht, nicht tief/ruhelos (während Hitze/bei Kindern)

Schlafbedürfnis gering, klein/groß

Schlaflos [nachts vor Mitternacht/< wenn allein/aus Angst/< Er/Aufregung/durch übermäßige Freude/durch Gedankenandrang/durch geringes Geräusch/durch Hunger/durch Husten/durch Kälte (Füße)/trotz Müdigkeit/durch Schmerz (in Armen)]

Schläfrig [(nach)mittags/abends/< Sitzen/< Fahren/< Stehen (arbeitend)/während Arbeit/< nach (Mittag)essen/sich hinzulegen geneigt/plötzlich/während Schmerz/mit Schwäche/überwältigend/mit Weinerlichkeit/bei heißem Wetter]

Unerquicklich

Verlängert (morgens/bei Kindern)

Träume: <(<(<( viele )>)>)>

Fieber:  Hitze im Allgemeinen

Jeden Tageszeit außer morgens

Frösteln, mit

Schweiß mit Hitze

Frost: Morgens (6 9 h)/abends (18 22 h) (< im Bett)

Frösteln morgens/abends (< liegend im Bett)/während Kopfschmerz

Mit Schmerz

Mit Zittern und Schaudern (abends)

Schweiß: Morgens (6 9 h) (erwachend)/vormittags (9 12 h)/mittags (12 13 h)/nachmittags (13 18 h)/nachts (22 6 h) (wenn zugedeckt)

< geringe Anstrengung

< im Bett

nach Erregung

< essend

riecht sauer/stinkend

< während Menses

Plötzlich

Reichlich [morgens (< nach dem Erwachen)/nachts]

Scharf

< im Schlaf

durch Schmerz

< Trinken warmen Getränken

an bedeckten Teilen

Haut: Ameisenlaufen

Empfindlich

Flecken „Wie verbrannt“

Hautausschläge [blutend (nach Kratzen)/bräunlich/brennend/entzündet/große Flecken/Furunkel/hornig/juckend/Pickel (entzündet/klein/schmerzhaft)/Psoriasis/rot (gefleckt/“Wie Insektenstiche“/schuppig (weiß)/Urtikaria nach alkoholischen Getränken]

Jucken (abends/< Baden/muss kratzen/< warmes Baden)

Narben juckend/schmerzhaft

Runzelig, geschrumpft

Trocken

Verhärtungen, Knoten etc. (hornig)

Warzen (gestielt/juckend/klein)

Allgemeines: Periodisch (jede Woche/alle 2 Wochen/alle 6 Wochen)

Abmagerung [bei (Klein)kindern]

> Aktivität/> Aufstoßen

Ausdauer vermehrt, erhöht

Aussehen hell, blond

Baden, Waschen abgeneigt

Bettdecken werden nicht vertragen

Bewegung abgeneigt/verlangt danach/> (im Freien)  

Übermaß, Überschuss an Energie (morgens/nachmittags)/> sanftes Reiben

Erschlaffung körperlich

< nach (über)essen/< nach Frühstück/> wenn Nüchtern

> im Freien/verlangt  nach Aufenthalt im Freien/< im Zimmerluft

Hitzewallungen

>/< Kälte/> kalte Luft (verlangt danach/Fenster müssen offen sein)/< Zugluft, Luftzug

Konvulsionen (morgens)

Lahmes Gefühl

Matt [morgens (< Aufstehen)/vor/nachmittags/abends/> Bewegung/> Gehen im Freien/muss sich hinlegen/< sitzen/< bei warmem Wetter]

Ruhelos

Schlaffes Gefühl

Schmerz [r./l./brennend/erscheint plötzlich (und verschwindet plötzlich)/ziehend]

Schweregefühl

Speisen und Getränke: Abgeneigt: Alkohol/(Schwarz)Brot/Eier/Schokolade/beim Anblick der Speisen/Fett/(fettes) Fleisch/Sahne/gehaltvolle, fette Speisen/Käse/Oliven/saure Speisen, Säuren/Süßigkeiten/Würste; >: kalte Getränke, kaltes Wasser;   <: Alkohol/Bier (wird leicht betrunken)/Denken an Speisen/Fett/Kaffee/Kirschen/Knoblauch/Schokolade/Süßigkeiten;   Verlangt: Alkohol/Äpfel/Bananen/Bier/Blumenkohl/(Weiß)Brot/Coca cola/Eis/Eiscreme/(salziger) Fisch/(geräuchertes) Fleisch (bei Kindern/unbedingtes, heftiges Verlangen danach/Fleischbrühe/Gebäck/Gemüse/Geräuchertes/Gewürze, Würzmittel/Gurken/herzhafte, kräftige Speisen/Honig/Hühnchen/Joghurt/(starker) Kaffee/kalte Getränke, kaltes Wasser/kalte Speisen/(kräftiger) Käse/Kirschen/Knoblauch/Kohl/kohlensäurehaltige Getränke/Limonade/Mehlspeisen, Teigwaren/Melonen/(warme) Milch/Milchprodukte/Nudeln/Nüsse/(getrocknetes/saftiges) Obst/Olivenöl/Oliven/Orangensaft/

Paprika (Gemüse)/Pfirsiche/Pflaumen/Pickles/Pudding, Nachspeise/rohe Speisen/Salat/Salz (und Süßigkeiten)/saure Speisen, Säuren/scharf gewürzten Speisen/Schokolade/Senf/Suppe/Süßigkeiten (nach dem Mittagessen)/(rohe) Tomaten/Wasser/(Rot)Wein/Weintrauben/Würste/Zwiebeln;

Beschwerden durch Alkohol

„Wie trocken“ (in inneren Organen)

Verbrennungen/Verletzungen (mit Extravasaten/durch scharfe Instrumente/Verstauchungen)

Widersprüchliche und abwechselnde Zustände

Verlangt  zu gehen (nachts/im Freien)

Krampfadern

unbestimmtes, unklares Krankheitsgefühl

Müde [morgens (< Aufstehen/erwachend)/mittags/nachmittags/abends/erwachend/< nach essen/< Sitzen)

Plötzlich auftretende Symptome

> nach dem Schlaf

Schwäche viele

< Sitzen/> Sprechen

(>) Aufenthalt in der Sonne

Spannung innerlich

Verlangt  nach Tabak (nach dem Mittagessen/verlangt zu rauchen)

Träge körperlich

> Wärme/> heißes Bad/< warmes Einhüllen/verlangt, Bedürfnis nach Wärme

< Arbeiten im Wasser

Wetter < trocken warmes

Wunden [bluten reichlich (kleine Wunden)/Heilungstendenz langsam/Schnittwunden/geschwollen/durch Splitter]

Zittern innerlich

 

Vergleich: Enthält Fe + K + Sapin in Wurzel; Anan (= Queckenart).  

 

Vorbeugend: Mumps,

 

Vergleich: Siehe: commelinidae.htm

Allerlei: Osiris (Egypt) was murdered by his brother. Set. His wife + sister Isis resurrected him/he became god of the dead. + underworld. (= „Sitz des Auges”) Gott der Vegetation/des Nils/Fruchtbarkeit. Symbolen: Tausendfüßler./grüner Haut./ Krummstab./Weizen gemischt mit Ton. als Opfergabe.

 

Phytologie: Sammeln: Wurzelstöcken (März April/Sep Okt)/ Blätter (frisch/trocken)

stuhl-/schweiß-/harntreibend

Karbunkel/Verstopfung/Magen-/Darmentzündung/Gelbsucht/Ekzem

Gicht/Rheuma

Nieren

 

Allerlei: Sonnegeprägt/Sonntag/Herz    

Verlangt Licht/Wärme/Windbestäuber/Kern = Stärke/Randschicht = Mineralien/Dinkel = alte Weizenart/Grünkern = früh geerntete + gedarrte Dinkel

Schon vor vielen Jahren wurde die Existenz von drogenähnlichen Substanzen (Exorphine) in einigen alltäglichen Nahrungsmitteln vermutet und man fand opiatähnliche Aktivität bei Weizen., Mais. und Gerste., bei Kuh.- und Muttermilch entdeckte man das Kasomorphin, wobei das Exorphin des Getreides stärker wirkt als das

Kasomorphin der Kuh.

Römer bauten in N.Afrika Weizen für ihre Legionen an. Diese Gebieten = nun beinahe zur Wüste verkommen. Gleiches geschieht in N.Amerika in der „Cornbelt“.

Eine reiche Kaufmanns Witwe im niederländischen Hafenstadt Stavoren schickte einen Kapitän aus, das Beste/Edelsten der Welt für sie zu finden. Er kam nach langem Suchen mit einer Schiffsladung Weizen zurück. Sie war Empört und ließ die Weizen im Hafenbecken werfen. Sie warf einen Ring im Hafenbecken und sagt: „Eher wird diesen Ring zu mir zurückkommen, als dass ich diesen Weizen an Armen verteile lasse“ Der Ring kommt zurück im Bauch eines Fisches. Das Becken versandete danach und der Reichtum Stavorens kam zu erliegen. 

Ist voraussichtlich Ursache von Sprue/Zöliackie..

Frucht Luft

 

Phytologie: Geistige Tätigkeit

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum