Squilla o. Urginea o. Drimia o. Scilla maritima (Squil) w = Meerzwiebel/= Sea onion/= weiße Zwiebel/=  Urginea maritima/= Thea Caesarea/= Ornithogalum maritima/

= Red Squill/= Sea-onion

Auge des Typhons“

= Dig-ähnlich + Ödem./= All-c-ähnlich + Absonderung morgens (alle Körperöffnungen) + < Kälte/= Aloe-ähnlich;

Thema: Wasser; Lösung: Absondern;

Vergiftung: Nasenbluten/Verdauungs-/Nierenbeschwerden/übel/erbrechen/Durchfall/ Herzbeschwerden/Kolik/colic.x

/Gliederschmerz/Fieber/Nervenbeschwerden;

Kind/Anhang:  Child rubs face and eyes with fist during cough;

Akut: Akute Beschwerden (Grippe Ulrich Welte: 2014 - 2015);

Scilla spricht besonders gut an bei Arnica-ähnlichen Patienten, die hart gegen sich und andere sind; hartgesotten; geht noch zur Arbeit mit dem Kopf unter dem Arm; krankfeiern ist das letzte; grob und hart nach außen, aber dennoch mit gewissem Feinsinn;

 

Positiv: Entschlossen;

Negativ: B. HarnFLUSS/-drang/-inkontinenz (Niesen/Husten usw);

Gesicht verzerrt/angespannt, Blick starr/Augen erweitert/Wangen rot, Todesangst, Ärger (Kleinigkeit), Träume (Wasser), körperliche/geistige Anstrengung abgeneigt, schwach/ausgelaugt/reizbar,

Durst (+ trinken = würgen), Schweiß fehlt, Ausscheidungen wässrig, Husten + Tränenfluss, Ödem + viel Urin/öfters Drang + wenig Urin; Bronchien/Lungen, Violent exhausting cough (< deep breath/cold drinks/exertion/change from warm to cold air) with much mucus; profuse salty slimy expectoration/involuntary spurting of urine and sneezing. Child rubs face with fist during cough (Caust/Puls).

Icy cold hands and feet with warm body.

Passes large quantities of watery urine. < motion. Fußschmerz (langes stehen), < Kälte/einatmen/tief atmen, >> liegen (l. Seite), schläft im sitzen, frostig, stechen, Heuschnupfen/Bronchitis/Diabetes;

Stärkt l. Herzhälfte; Harmonisierung des Zusammenwirkens von Empfindungs- und Lebensorganisation

im Herz-Kreislauf-System [bei beginnender Herzinsuffizienz (r. Herzens mit Ödembildung)]. ;

[Anne Schadde]

Squilla hilft auch später noch

Ich hatte eine Patientin die einen grippalen Infekt hatte, danach blieb ein sehr störender Husten übrig. Auch bedingt durch den Schlafmangel war ihr AZ nicht der beste.

Husten < abends/< atmen/< tiefes einatmen

Husten < beim husten

Husten stört den Schlaf

Husten  < sprechend

Husten > warme Getränke

Auswurf < morgens

Verordnung: Squilla D3 3x tgl. 5 Glob.

Die Patient hat abends mit der Einnahme begonnen und sofort in der gleichen Nacht das erste Mal seit einigen Nächten durchgeschlafen, auch der allgemein Zustand war ab dem nächsten Tag wesentlich gebessert.

[Deborah Collins]

Squilla is a "sea onion", indigenous to the Mediterranean region. Its name is derived from Scylla, a monster with six heads and the body of a dog, who lived on a dangerous rock opposite Charybdis. The saying "between Scylla and Charybdis" indicates the struggle of sailors having to maneuver between two deadly dangers, the avoidance of one meaning the almost certain destruction by the other. (Frans Vermeulen, Synoptic Materia Medica 2).

The bulb is like an onion, half immersed in sand. The fresh bulb is full of a viscid, very acrid juice, capable of causing dermatitis. There is a tremendous propensity of the dried plant to absorb water, and it has to be kept in well-stopped bottles to prevent the powder being turned into a hard mass.

Its name is derived from Scylla, a monster with six heads and the body of a dog, who lived on a dangerous rock opposite Charybdis. The saying "between Scylla and Charybdis" indicates the

struggle of sailors having to maneuver between two deadly dangers, the avoidance of one meaning the almost certain destruction by the other. (Frans Vermeulen, Synoptic Materia Medica 2).

The bulb is like an onion, only half immersed in sand. The fresh bulb is full of a viscid, very acrid juice, capable of causing dermatitis. There is a tremendous propensity of the dried plant to absorb water, and it has to be kept in well-stopped bottles to prevent the powder being turned into a hard mass.

Squilla is known as a spleen remedy, also important in heart and kidney complaints.

Many proving symptoms pertain to water, and to swelling.

Dream: body is swollen.

Generals: Water: Watery discharges from all outlets.

Involuntary squirting or urine when coughing. Gushing of tears when coughing or sneezing. Complaints accompanied by an excessive flow of urine. Coryza and increased micturation. Involuntary urination during asthmatic attack.

Nausea and vomiting with profuse salivation. Dropsy. Thirst with choking sensation, can take in no more fluids: or thirstless.

Physicals: Water. Swashing sensation in head on shaking head. “As if eyes were swimming in cold water”.

Bubbling in sides of abdomen. Gushing sensation in abdomen.

Bubbling beneath scapulae. Pain in the spleen area, but not the liver, with asthma. Pain in spleen extending to throat, creating a cough reflex, worse on drinking cold water.

Pain in stomach, > lying on left side.

Angina pectoris with pain in liver, and profuse urination.

Pleuropneumonia with pain in left thorax, and dry cough, frequent urination but little urine.

Hay fever: acrid, watery discharge from nose with itching of eyes and lacrymation, with sneezing and coughing and squirting of urine.

[Arie Vrijlandt]:

General tendency to absorb water in the tissues. Edema not necessarily from heart decompensation or kidney problems. During inflammation of an organ, much thin, acrid mucous. Swollen feet

of shop attendants (always on their feet). (Air travel?)

In general characterized by a tendency to retain fluids, and to "squirt, bubble, swash, drip", with fluid discharges (eyes/nose/mouth/bladder) and a feeling of being awash with internal water.

[remedia.at]

Ursache:

Kälte, Nässe, Zugluft;

Symptome:

Reizbar/unruhig/fürchtet/zu sterben.

Hitze des Körpers mit kalten Händen und Füßen

Absonderungen (Nasenschleim/Urin/Auswurf) können blutig sein

Wundmachender Schnupfen mit Husten, Niesen und Tränen der Augen

unwillkürlicher Harnabgang beim Husten und Niesen

stechende Schmerzen in der Brust beim Husten (Gefahr von Lungenentzündung!)

<: Frühmorgens/Bewegung/kalte Getränke/Temperaturwechsel/Entkleiden;

[Ulrich Welte

Eine verzwickte Lage, die nie richtig aufblüht.

Scilla und Charybdis. Dilemma. Zwickmühle.

Skrupellos, verständnislos.

Klinisch: Deformationen, Trichterbrust, Gaumen deformiert. Pleuritis, Bronchopneumonie, Luftnot mit Stichen in der linken Brust, Husten mit unfreiwilligem Harnabgang, Herz­insuffizienz.

Hauptrichtung: Nase, Lunge, Herz, Harnwege

DD.: Verat (blass, neidisch, hochmütig, ehrgeizig), Sabad (Körperteile verformt)

Skrupellos. Neid und Eifersucht: Kalter Zorn bei Zurückweisung. Blass vor Neid und Schreck.

Verschlingen, Zähne und Krallen:

Traum: wird von einem Ungeheuer aufgefressen;

Angst im Abdomen, „Als ob Krallen drücken in den Unterbauch“.

Ein zähnefletschendes Maul reißt ein Stück Fleisch aus dem Unterbauch heraus.

„Als ob die Gedärme aus dem Bauch herausbrechen würden“.

Hochmut, hartherzig, kommandiert.

Sackt in sich zusammen, zieht sich zurück.

Todesangst  bei Angina. Traum: vergiftet zu werden.

Singt und spricht im Schlaf, rollt mit dem Kopf.

Glaubt Körperteile seien vergrößert (Sabad).

Tr. Körper sei zu einer unglaublichen Dicke angeschwollen. Ödeme.

Abneigung zu schreiben.

Durchfall bei Hautausschlägen.

Unwillkürliches Harntröpfeln beim Niesen und Husten.

Zähne haben schwarze Flecken. Nägel brechen leicht.

Sage von Scilla und Charybdis:

In einer Meeresenge lebten zwei Seeungeheuer, zwischen denen die Seefahrer durch mussten. Die sechsköpfige Skylla fraß Menschen, wenn sie ihr zu nahe kamen. Gegenüber war Charybdis, ebenso gefährlich durch ihren Strudel, der alles hinabzieht. „Zwischen Skylla und Charybdis“ ist ein Dilemma zwischen zwei Gefahren, durch die man hindurch muss. Weicht man der einen aus, kommt man der anderen zu nahe. Skylla hat den Oberkörper einer jungen Frau und als Unterleib sechs Hundeköpfe. Sie wurde beim Baden von der eifersüchtigen Circe verzaubert; sie waren in den gleichen Mann verliebt. Sie fraß sechs von Odysseus' Seeleuten, als sie den Strudeln der Charybdis rudernd auswichen.

Eigene Kurzprüfung:

-         zähnefletschendes Maul reißt bei lebendigem Leib ein Stück aus der Bauchdecke heraus

-         Angst im Bauch

-         „Wie innerlich zusammenzusacken“.

-         „Als ob Brustbein trichterförmig nach innen gezogen

-         Rau und trocken hinterm Brustbein

-         Brennen quer über beide Lungen bis in die Lungenspitzen

-         Brennen im Unterbauch und der Blase, der Unterbauch brennt wie wund

[Jan Scholten]

Hyacinthaceae: Eine verzwickte Lage, die nie richtig aufblüht.

Unsicherheit und Selbst­bewusstsein zugleich. Sie wissen, was sie wollen, sind aber so schüchtern, dass sie sich nicht trauen. Sie könnten für zu fordernd und forsch gehalten werden, nicht mehr akzeptiert, wenn sie ihr wahres Potential zeigen. Sehr vorsichtig im Ausdruck ihrer eigenen Wünsche, eine Art falsche Rücksichtnahme. Dominanz und Anpassung im Widerspruch, ein empfindliches Kräfteverhältnis, das leicht aus dem Gleichgewicht zu bringen ist.

Squilla 633.53.07:  verschließt alles tief in sich; krallt sich fest; hält sich fest; umklammert.

Dekorative Fassade aufrechterhalten, muss den Schein wahren. Liebt Schmuck.

Grausamkeit, Unmenschlichkeit, Verlangen nach einem Gefühl von Moral. Skrupellos!

Träume: amourös; schrecklich; grotesk.

Hauptrichtung und bewährte Indikation: Nase, Lunge, Herz, Harnwege.

Squilla is known as a spleen remedy, also important in heart and kidney complaints.

Many proving symptoms pertain to water, and to swelling.

Dreams, body is swollen.

Generals: Water: Watery discharges from all outlets.

Involuntary squirting or urine when coughing. Gushing of tears when coughing or sneezing. Complaints accompanied by an excessive flow of urine. Coryza and increased micturation. Involuntary urination during asthmatic attack.

Nausea and vomiting with profuse salivation. Dropsy. Thirst with choking sensation, can take in no more fluids: or thirstless.

Physicals: Water. Swashing sensation in head on shaking head. Sensation as if eyes were swimming in cold water.

Bubbling in sides of abdomen. Gushing sensation in abdomen.

Bubbling beneath scapulae. Pain in the spleen area, but not the liver, with asthma. Pain in spleen extending to throat, creating a cough reflex, worse on drinking cold water.

Pain in stomach, better lying on left side.

Angina pectoris with pain in liver, and profuse urination.

Pleuropneumonia with pain in left thorax, and dry cough, frequent urination but little urine.

Hay fever: acrid, watery discharge from nose, with itching of eyes and lacrymation, with sneezing and coughing and squirting of urine.

[Arij Vrijlandt]

General tendency to absorb water in the tissues. Oedema that is not necessarily from heart decompensation or kidney problems. During inflammation of an organ, much thin, acrid mucous.

Swollen feet of shop attendants (always on their feet). (Air travel?)

In general characterizs by a tendency to retain fluids, and to "squirt, bubble, swash, drip", with fluid discharges from eyes, nose, mouth and bladder, and a feeling of being awash with internal

water.

Squilla maritima heilt Anal- und Vaginalprolaps

[Sabine Rosner]

"ich möchte Ihnen heute meine Erfahrungen auch bei Spätfolgen der Grippe heuer mit Squilla maritima weitergeben und auch bei schon länger bestehenden und tiefgreifenderen Beschwerden. Ende März kontaktierte mich eine Patientin wegen noch lange bestehendem Husten von ihrer Grippe im Februar und ich gab ihr Squilla maritima C200. Zum Schluss der Konsultation fragte sie mich noch, ob es denn nicht auch ein homöopathisches Mittel für ihre Großmutter mit 94 Jahren gebe. Diese hätte Stuhlabgang bei jedem Husten seit der Grippe und schon seit 30 Jahren einen Anal- und Vaginalprolaps. In der Rubrik "Unwillkürlicher Stuhl beim Husten und Niesen" fand ich nur neun Mittel und eines davon. zweiwertig, war Squilla maritima. Ich gab auch für die Großmutter Squilla maritima in C200 als Einmalgabe. Nach vier Wochen war die Stuhlhäufigkeit beim Husten um 70% gesunken und nach einer zweiten Gabe Squilla C200 geht kein Stuhl mehr ab und der Anal- und Vaginalprolaps sind auch weg!!! Auch der Husten bei der Enkelin war nach Squilla maritima sofort verschwunden."

        

Komplementär: Ant-c. Bry. Calc-f. Nat-m. Puls. Thuj.

Folgt gut: Bry. Caus. Cham. Dig (wenn Dig versagt in Ödem), Graph. Olnd. Petr. Teucr.

Gut gefolgt von: Ars. Bac. Bar-c. Ign. Lil-t. Nux-v. Phos. Rhus-t. Sil. Sulph.

Vergleich: Enthält: Anthocyane + Coffin + Flavonoide + Glykoside (Dig-ähnlich) + Sacch;

Ant-t. (Squil when Ant-t. fails).

Vergleich: Lilienähnliche (= Liliopsida) + Lilienartige (= Liliales) + Lilien (= Liliaceae).

DD.: Bry. Caust. Chin. Puls. Sep.

Siehe: Asparagales + Herzgruppe + Insektizide + Anhang (Ulrich Welte)

Dig (Herz) Apoc (Ödem/Herz)/Squil Stroph-h (Magen/Herz/Ödem)

Squil (Gift) Hell Bufo (Gift)

Dig Conv/Adon/Cact/Squil Stroph

Squillagruppe

Dig Squil wenn Dig versagt/cardiac action = Dig-ÄHNLICH

Hell hat Visc-ähnliche Wirkung/= Hyper-ähnlich/enthält Dig-/Squil-/Bufo-ähnlich-glykoside

Orni = botanisch Squil-ähnlich = Doldigen Milchstern

Squil-rubra = Squil-ähnLICH

Squil = Dig-ähnlich + Ödem/= All-c-ähnlich + Absonderung morgens (alle Körperöffnungen) + < Kälte/= Aloe-ähnlich.

Unverträglich: All-c. All-s. Aloe. Nux-m.             akute Beschwerden + Entzündung

Antidotiert: Camph. Cupr-met. Dig.            Antidotiert von: Camph. Sec.

Wirkung: langsam                  psorisch

Allerlei: N. Mittelmeerküste Algerien, Knollen bis 45 cm/mehrere Kilo (WASSER), Gottesurteil/Auge des Typhon/= Göttin, die mordet

Phytologie: Ödem + Beschwerden/phlegmatisch + verschleimt/harntreiBEND

1.     Harntreibend + schnell + nicht anreichernd

2.      Erbrechen auslösend

Repertorium:

SQUILLA MARITIMA (squil.)              [Hahnemann]

Geist/Gemüt: Gemütsunruhe mit Furcht vor dem Tode.

- Ärgert sich über Kleinigkeiten. - - Widerwillen gegen geistige und körperlich Arbeit.

Sensorium: Morgens Schwindel mit Übelkeit. - - Benommen und schwindelig im Kopf.

Kopf: Ziehender, lanzinierender Kopfschmerz.

- Pulsieren Kopf hebend. - - Stechender Schmerz in r. Stirnseite.

- Morgens erwachend Kopfschmerz mit drückenden Schmerzen.

- Zusammenziehender Schmerz in beiden Schläfen.

- Schnell vorübergehender Schmerz im Hinterkopf von l. nach r..

- Morgens schmerzhafte Empfindlichkeit am Scheitel.

Augen: L. Auge sieht viel kleiner aus als r.; obere Augenlid geschwollen.

- Pupillen kontrahiert.

Ohren: Reissender Schmerz hinter l. Ohr.

Nase: Kind niest hustend; Augen tränen; reibt Augen und Nase. Masern.

- Scharfer, fressender Fliessschnupfen des Morgens.

- Feuchter Ausschlag unter Nase mit stechendem Jucken.

Gesicht: Veränderlichkeit des Ausdrucks und der Gesichtsfarbe.

- Während der Hitze Röte im Gesicht, darauf Blässe ohne Kälte.

- Lippen zucken mit gelben Krusten/; schwarz/aufgesprungen.

Mund: Essen schmeckt bitter (Brot); süßlich (Suppe und Fleisch).

- klebriger Schleim im Munde.

Schlund: Brennen im Gaumen und Schlund; Trockene Rachen.

Magen: Unersättlicher Appetit. - - Verlangt nach Säuren. Durst auf kaltes Wasser, aber Atemnot erlaubt nur einen Schluck auf einmal zu tun.

Übelkeit und Erbrechen: Leeres Aufstoßen.  - - Übel: während des Morgenhustens; beständige in Herzgrube, # mit Schmerz im Bauch „Wie bei Durchfall“.

- Druck im Magen „Wie vom Stein“.

Bauch: Schneidender Bauchschmerz „Wie von Blähungen“.

- Schmerzhafte Empfindlichkeit im Bauch und in der Blasengegend.

Stuhl: Schmerzlose Verstopfung:. - - Häufiger Abgang übelriechender Blähungen.

- Durchfall: sehr übelriechende, wässerige Stühle bei Masern, o. schwarz aussehende; schleimige Flüssigkeit mit schaumigen Blasen.

Harnorgane: Beständiger, schmerzhafter Druck auf Blase. - - Wasser lassend geht Stuhl ab - - Harn: vermehrt/blass/mit häufigem Drängen/unwillkürlich/spärlich/dunkelrot.  Hydrotorax.

Weibliche Organe: Atonie des Cervix uteri.

Atmung: Klagt mit offenem Munde; keuchend; rasselnd bei Pleuresie, sodass er aufsitzen muss; kurz vor geringsten Anstrengung. - - Ist so außer Atem, dass er nicht trinken kann;

Husten: Trocken nachts und morgens; kurz, rasselnd, im Schlaf störend; krampfhaft von Schleim in Trachea o. kriechender Empfindung in Brust; mit Kopfschmerz; Dyspnoe;

Herausspritzen des Urins; Stichen in Brust o. Schmerz im Bauch; durch kalte Getränke verursacht; während Masern; nach Essen; von jeder Anstrengung.

- Sputa sind weißer o. rötlicher Schleim; süßlich o. empyreumatisch o. übelriechend.

Brust: Stiche in Brust, besonders einatmend und Husten; in Brustseiten Pleuresie.

- Brustschmerz < morgens . - - Schwere auf Brust; Blutkongestion zur Brust.

- Passt besonders bei Pneumonie und Pleuresie nach Blutung/Aderlass

- Puls ist klein und langsam, leicht, hart.

Hals, Rücken: Hals steif.

Glieder: Schweiß in Achselgrube. - -  Zucken der Arme; kalte Hände.

- Konvulsivisches Zucken in Beinen.

- Kalter Fußschweiß. Schweiß nur an Zehen. - -  Sohlen sind gehend rot und wund.

- Reißen und Unruhe in Arme und beine

- Konvulsivische Zuckungen und Bewegungen der Glieder, < morgens/abends/Bewegung.

- Wundheit in Beugen der Gelenke.

Schlaf: Häufiges Gähnen ohne Schläfrigkeit. - - Unruhiger Schlaf mit Herumwerfen.

Frost, Fieber, Schweiß: Ganze Körper heiß + Hände und Füße kalt mit Widerwillen gegen Aufdecken; Gesicht blass zum Hitzeanfall.

- Nachts innerer Frost bei äußerer Hitze. - - Trockne, brennende, meist innere Hitze.

- Frösteln gegen Abend gehend, nicht sitzend. - - Nachmittags und abends „Wie Hitze“ im Körper, gewöhnlich mit kalten Füßen. - - Schweiß fehlt.

- Sobald er sich während der Hitze aufdeckt, leidet er unter Frösteln und Schmerzen.

Haut: Krätzeähnlicher Ausschlag mit Brennen und Jucken.

- Exkoriationen an den Beugen der Gelenke.

SQUILLA MARITIMA (squil.)

   *   Respiratory organs. Spleen.

MIND: - -   Angry about trifles. Malicious. - -   Haughty  - -   Inclination to sit.

GENERALITIES: - -   Chilly. - -   < Motion/Draft, uncovering   - -   > Rest.

EYE: - -   Irritation, itching < cough.  - -   Lachrymation with cough and sneezing.

NOSE: - -   VIOLENT SNEEZING  << during cough - -   Rubbing of nose.

BAUCH: - -   PAINFUL AFFECTIONS OF SPLEEN, > lying left side.

   -   Painful contractions of abdominal muscles during dyspnea.

STOOL: - -   Involuntary while coughing, sneezing; while urinating.

BLADDER: - -   Frequent and sudding urging to urinate.

   -   Involuntary urination, < coughing, sneezing.

RESPIRATION: - -   Asthmatic with stitches in left chest.

COUGH:  - -   VIOLENT, exhausting cough, with SNEEZING,   -   Cough during measles.

       LACHRYMATION, INVOLUNTARY URINATION AND STOOL.

       < Deep inspiration, cold drinks, exertion, change from warm to cold air.

   -   Loose cough in the morning is more exhausting, than the dry cough in  evening.

CHEST: - -   Stitching in left lower chest.

EXTREMITIES: - -   Painful feet from standing. Tender feet of shop girls.

   -   Rheumatic pains, > rest, < motion.

Squil

Gemüt: Zurückhaltend, reserviert/Zerstreut

Zügellos, sexuelle Ausschweifung

Zornig (# fröhlich, Frohsinn)

Widerwillen (vor allem)/Widerspenstig

Weint (nach Zorn/träumend/beim Schweiß/im Schlaf/hustend/während Hitze/durch Ärger/nach Angst/nachts/morgens)

Wahnideen (Visionen(vergangenen schrecklich Ereignissen/Augen schließend/

nachts)/verfolgt zu werden (wegen Haltung, Einstellung etc.)/wird von Szene eines traurigen vergangenen Ereignisses verfolgt und gequält)/einschlafend/Phantasiegebilde, Illusionen/ werde in Ohnmacht fallen/lebhaft/Kopf würde zur Seite fallen/Einbildung; etwas zu hören/ Gespenster, Geister, Gestalten - Augen schließend/Feuer/nach Hinten fallen/Bilder, Phantome (schreckliche/nachts)/Gefühl einer auf und ab Bewegung/abends einschlafend)

Verzweiflung während Hitze

Verwirrung, geistige (Gehen/erwachend/“Wie berauscht“)

Verweilt bei vergangenen unangenehmen Ereignissen (wird von schrecklichem Szene eines vergangenen traurigen Ereignisses gequält)

Verächtlich/Unzufrieden (mit allem/Unverschämt/Untröstlich/ Ungeschickt bei Arbeit/Ungehorsam/Ungeduld/Überaktiv

Traurig (mit Impotenz/während Hitze/ängstlich)

Tod - wünscht sich den Tod, möchte sterben/Todesgedanken

Suizidneigung; Neigung zum Selbstmord (bei Wechselfieber/beim Schweiß)

Streitsüchtig (# Lachen/# Fröhlich)

Stimmung, Laune - wechselnd, wechselhaft/veränderlich/abweisend, zurückweisend

Spricht im Schlaf (laut)/< Beschwerden/schweift von einem Thema zum anderen, abschweifend/laut im Schlaf

Sitzen geneigt/Sinne abgestumpft, stumpf

Singt (unwillkürlich/# Verwirrung/# Stumpf/# Abscheu für Arbeit)

Seufzt /Schweigsam/Schüchternheit, Zaghaftigkeit

Schmollt

Schlafwandeln/Ruhelos (während Hitze/ängstlich/nachts)/Schreit im Schlaf

Reizbar, Gereizt (beim Kopfschmerz/# Lustigkeit/# Fröhlichkeit, Frohsinn/morgens)

Phantasien übertrieben/hochfliegend (+ schlaflos/nachts)/einschlafend, beim

Mutwillig, boshaft/Mürrisch

Milde

Lustig, fröhlich (# Weint/# Stumpf/# Ernsthaft, Ernst)/Witzig, geistreich/spaßt/lacht

Lebensüberdruss/Launenhaftigkeit, launisch

Lästig, geht auf die Nerven

Kühn/Keck, kess/herausfordernd

Konzentration schwierig

Indiskretion, Taktlos/Impertinenz, Unverschämt/Grob

Imbezil

Ideen, Einfälle - Reichtum an, Klarheit des Geistes (Augen schließend)

Hypochondrie

Hochgefühl/Manie

Gleichgültig, Apathie

Geistige Anstrengung (abgeneigt/< (unmöglich)/Geistesabwesend

Gedanken - quälend über vergangene unangenehme Ereignisse/Gedankenandrang, einstürmende Gedanken, Gedankenfluss (nachts)/drängen auf ihn ein und schwirren durchein-ander - Augen schließend/Gedächtnisschwäche (für geistige Anstrengungen)

Froh (+ Zerstörungswut/gefolgt von Entkräftung/# Weinen/# Verwirrung/# Geistes-abwesenheit/# Faul (# Ernst)/Frivol

Faul

Erschrickt leicht (erwachend/nachts)

Erschöpfung; geistige

Erregt (</nachts/morgens)

Eigensinnig, starrköpfig, dickköpfig

Denken an Beschwerden </abgeneigt

Delirium (mit Wahnideen/mit Schlaflosigkeit/einschlafend/im Schlaf/

phantastisch/während Fieber)

Bulimie

Bewusstlos während Frost/Betäubung/Stumpf (während Schwindel/sagt nichts)

Beschimpft, beleidigt, schmäht

Bellen

Auf-/Zusammenfahren (beim Schweiß/(„Wie“) durch Schreck/durch o. im Schlaf/ leicht/über Kleinigkeiten/durch Geräusche/nachts/morgens aus dem Schlaf

Antworten abgeneigt

Angst [i.B. auf Zukunft/treibt von einer Stelle zur anderen/erwachend aus schrecklichen Träume/> Aufsetzen im Bett/durch Schmerz im Herzgegend/im Schlaf/ periodisch/mit Ohnmacht/mit Müdigkeit/Liegen/während Hitzewallungen/im Haus/< Gehen (im Freien)/mit Furcht/> im Freien/während Fieber/erwachend/muss auf sitzen m Bett/ist außer sich vor Angst/anfallweise/# Hochgefühl/nach Mitternacht/nachts]/Qualvolle Angst bei Herzerkrankung/Furcht [wiederkehrend/Unheil/Unglück/treibt ihn von einem Ort zum anderen/Tod/ mit Schweiß/drohender Krankheit/während Hitze/mit Herzklopfen/Herzerkrankung/ Gespenstern/etwas werde geschehen/Geisteskrankheit/erwachend/Ersticken (bei Herzerkrankung /nachts)/Entsetzen, panische Furcht/nachts (erwachend)]

Alkoholismus

Abscheu vor dem Leben/Abneigung gegenüber allem

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                 Impressum