Acidum uricum (Ur-ac) = Harnsäure/= E 927b/= Carbamid/= Purin/C5H4N4O3

 

irritiertes Gewebe + Schwäche

Negativ: Gicht + Ekzem;

Gout.. (Dr. Vikas Sharma MD/Harris Ruddock)

Repertorium:           

Uricum acidum

Rektum: Krebs

Glieder: Gichtknoten

Schmerz - rheumatisch (+ Ekzem)/gichtig in Gelenke (+ Ekzem)

Allgemeines: Wassersucht äußere (durch Nierenerkrankung)

Tumoren (fettig/Lipom)

 

Komplementär: Ars.

 

Vergleich: Enthalten in: Blasensteinen + Cal-renu. + Copal + Dam. + Shitake + Symph + Urin.;

Nat-ur.

Repertorium:

Glieder: Gichtknoten

Siehe: Acidums allgemein + Anti-aging

                                               Acidum uricumgruppe

Allox. Oxidationsprodukt der Harnsäure. Ur-ac = Vorstufe

Allant. = Vorstufe Ur-ac/= Ur-ac-ähnlich

Cal-renu.

Coffin. = Purin/= Coff + Herzbeschwerden + < Erregung/= Cham-ähnlich

Keratinum.

Levis. Pflanze(wurzel) enthält Harn.

Moly-met. Mangel verursacht Ur-ac-mangel

Psil. enthält Ur-ac.

Purin = Vorstufe Ur-ac

Rubiaceae. Enthalten faekalische und harnstoffartige Substanzen.

Thiosin. Allylthioharnstoff/Ist in chemische Hinsicht Ur-ac-ähnlich.

 

Allopurinol ist strukturverwandt mit Hypoxanthin und wird als Urikostatikum verwendet. Allopurinol hemmt die Xanthinoxidase (XOD), ein im Purinstoffw. wichtiges Enzym, das beim Menschen in hohen Konzistenz in Leber und Dünndarmschleimhaut lokalisiert ist und Hypoyxanthin über Xanthin zu Harnsäure oxidiert. Bei diesem katalytischen Oxidations-Prozess entsteht neben Harnsäure auch Wasserstoffperoxid. Allopurinol hemmt die XOD kompetitiv halbmax. bei 2·10-7 mol/L. Gleichzeitig oxidiert die XOD das Allopurinol zu Oxipurinol, das seinerseits das Enzym mit einem Ki-Wert von 5·10-10 mol/L hemmt. Bei therapeutische Dosis von 100 bis 300 mg, die bei Bedarf bis auf 800 mg gesteigert werden können, wird daher die XOD weitgehend gehemmt. Die urikostatische Wirkung setzt nach 2 bis 3 Tagen ein und hält solange an, wie Allopurinol gegeben wird . Der Harnsäurespiegel normalisiert sich während der Therapie innerhalb von 1 bis 3 Wochen. Chemische Formel             C5 H4 N4 O

 

Antidotiert von: Baumgruppe. Orthosiphon aristatus (= Katzenbart. Lamiales.)

 

Wirkung: canceroid/lithämisch

 

Allerlei: Abbau von Eiweiß (auch  Pflanzliches) erzeugt Harnsäure/Östrogen fördert Ausscheidung über Nieren/Fasten kann Gichtanfall auslösen.

Ur.-ac fördert Individualität

Gicht (= zu viel Ur-ac) = zu weinig Ich-tätigkeit

Ur-ac. gehemmt von Persea americana

Orthosiphora artistatus leitet Ur-ac aus

Harnsäureabbauprodukt über mg/100 g Innereien bis 1300/Hering/Anchovis/ Hefeflocken 1400/Fleisch(brühe)/Wurst 150 Gr/Fisch bis 900/Hülsenfrüchten bis 380

Wenig Harnsäureabbauprodukten: Getreide bis 80/Nüsse 30/Gemüse 70 (Artichokken/Brokkoli/Mais/Rosenkohl/Schwarzwurzel/Spinat/Pilzen)/Milchprodukten bis 10/Bier bis 15/

Alkohol hemmt Ausscheidung/Zucker/Weißmehl

Erbliche Faktor wichTIG

Förderlich: Ca/Mg/K/Vit.E/C/Obst/Gemüse

 

Phytologie: Hornhaut: Vaselin + Teebaumöl übernacht dick auftragen, morgens: 2 Teile Meeressalz  vermischt mit 1 Teil Olivenöl einrubbeln. Danach Fußbad mit Zitronensaft.

Haut mit Bimsstein abschleifen.

Trockene Haut hat zu wenig Ur-ac. Behandlung mit Urin hilft/Creme mit Ur-ac.

Harnsäureüberschuss: Mate + Zinnkraut + Brennnessel

Urt-d/Tarax/Bohnenschalen/Grüner Hafertee/Ilx-a/Populi

Ausscheidungs-/Entzündungshemmend

 

 

Vorwort/Suchen.                                Zeichen/Abkürzungen.                                  Impressum.