Wellen allgemein

 

Healing with Light

Hospitals routinely use blue light on newborns to treat bilirubinemia. U.S. Navy uses colored light to speed the healing of wounds.

Dr. Tony Chu: acne patients treated with red and blue light showed on average a 76% decrease in the number of visible spots.

Tina Karu, PhD: found light receptors in our cells, which when stimulated by light, increased DNA/RNA synthesis, as well as protein and collagen synthesis. The result is

rapid healing of damaged tissue.

Dr. Norman Shealy: increase in various neurotransmitters in patients exposed to red, green or violet light.

Dr. Dinshah Ghadiali: most extensive study of colored light for healing was done by. Much of what he discovered is found in “Let There Be Light” publisher Dinshah Health Society.

Light Years Ahead - B. Breiling / Homeopathy - the Home Handbook for Survival – A. Schmukler

 

Bestehen aus Teilchen, die in Bewegung sind, Energie = nicht abhängig von Teilchen. Es gibt eine Theorie, die besagt das Wellen ohne Materien sind.

Alles strahlt Licht aus. Mensch strahlt infrarot aus.

 

Mechanische Wellen bilden sich nur in Medien (z.B. Bewegung im Wasser/Lauten im Luft = Schall)

Elektromagnetische Wellen können sich auch im Vakuum ausbreiten (Spektrum) = Radiowellen (Radar = Kurzfrequenz),

Mikrowellen. Infrarot, Rot. Orange. Gelb. Grün. Blau. Indigo. Violett. Ultraviolett. Gammawellen, X-ray. (Strahlung bezeichnet die Ausbreitung von Teilchen o. Wellen).

Alle Gegenstände senden Wellen aus.

Durch Widerstand entstehen Muster mit Amplituden (Wellenbergen) und Wellenlänge (gebunden an Häufigkeit).

Wellen werden Reflektiert: Bilder in Farben/Radar (kurze Radiowellen)/Echolot

 

Rezept: Z.B.: ein grünes o. gelbes Band vom rechter senkrecht erhobene Hand spiralförmig beim l. Fuß enden lassen und am verletztem Muskel entlang laufen lassen

 

Vergleich: Steiner: Milch erschwert/fesselt an die Erde

In Betracht ziehend das wir auf Erde unter Dauerbeschuss von nichtmechanische Wellen (= Farben/= Mikrowellen/= Radiowellen usw.) und mechanische Wellen (= Geräusche/= Schall)

stehen sind Lacs und Wellen verbunden. Lacs. = verdichtete Wellen

 

Thema: unsichtbar;

Carb-f. haben Partikel + Wellenform

Infraschall

Ultraschall. = Ultrasound

Electricitas (Elec.)

Elektrosmog = E-Smog verursacht von elektrischer, magnetischer und elektromagnetischer Felder (Microwelle./Dect.).

Folgende Beschwerden werden gesehen als möglich verursacht durch Electrosmog: psychischen Störung/Persönlichkeitsveränderung (bedingt durch Hirnschädigung)/Immunschwäche/Herzinfarkt/Schlaganfall und Krebs/müde/Kopfschmerz/Schlafstörung/ unbehagen/reizbar/depressiv/Gedächtnisverlust/Schwindel/Libidoverlust

u.a. Erb-s.

Ferr-mag. = Ferr-met. + Verdauung

Galvanismus (Galv.) = Gleichstromtechnik

Human energy field. (Judy Jacka)

Infrarot (IF)

Laser = Licht mit nur einer Wellenlänge

Gebündeltes Licht

Anstelle von Nadeln kann eine Akupunktur auch mit Laserlicht durchgeführt werden. "Laser" ist eine Abkürzung und steht für: "Light Amplification Stimulated Emission of Radiation".

Lichtbündel wie eine Nadel

Ein Laser produziert Licht, das in verschiedenen Parametern von normalem Licht - z.B. das einer Glühbirne - abweicht. Während eine Glühbirne einen Raum gleichmäßig ausleuchten kann, erzeugt ein von einem Laser ausgesandtes Licht höchstens einen kleinen Lichtpunkt auf dem Objekt, auf das er gerichtet ist. Das hängt damit zusammen, das Laserlicht stark gebündeltes Licht ist und die einzelnen Lichtstrahlen, die einen Laser verlassen, fast parallel zueinander verlaufen. Stellen Sie sich vor, wie es sich anfühlt, wenn Sie den Wasserstrahl einer Dusche von Brause auf Massagestrahl umstellen. Dieser Vergleich liefert eine ungefähre Idee davon, was einen gebündelten Laserstrahl von einer konventionellen Glühbirne unterscheidet. Genauso, wie der Massagestrahl einer Dusche intensiver auf der Haut zu spüren ist als die normale Brause, hat Laserlicht durch die starke Energiebündelung eine hohe Intensität bzw. eine hohe Energie-Dichte.

Augen müssen geschützt werden

Laserlicht kann für unsere Augen schädlich sein. Dringt ein Laserstrahl ins Auge, so kann es leicht zu heiß werden, was zur Folge hat, dass sich die eng angeordneten Sehzellen (Zäpfchen) in die Netzhaut zurückziehen, wo sie vom Laserstrahl zerstört werden können. Deshalb sollte man niemals direkt einen Laserstrahl ins Auge halten oder Laserlicht mit dem Auge fixieren und bei einer Lasertherapie unbedingt immer eine Schutzbrille tragen. (Anmerkung: In Discotheken und bei Lasershows gibt es diesbezüglich strenge gesetzliche Auflagen zum Gebrauch von Laserlicht.)

Akupunktur mit Laserlicht

Frequenz und Leistung als Voraussetzung für erfolgreiche Regulation des Qi-Flusses

Eine Akupunkturbehandlung mit Laserlicht ist schmerz- und nebenwirkungsfrei. Sie eignet sich deshalb besonders gut für eine Therapie bei schmerzsensiblen Menschen und bei Kindern. Wenn Laserlicht auf die Haut auftrifft, dringt es je nach Laserstärke mehr oder weniger tief in die Unterhautschichten ein und gibt seine Energie an das Gewebe ab. Dabei und durch genau ausgetestete Resonanzfrequenzen können Akupunkturpunkte beeinflusst werden. Laut Literaturberichten hat jeder Meridian des Meridiansystems seine eigene Laserwellenlänge. Das ist wichtig, weil eine Mischung aus verschiedenen oder wechselnden Frequenzen für die Akupunktur nicht brauchbar wäre.

Low Level Laser bei Akupunktur

Zur Akupunktur mit Laserlicht werden ausschließlich sogenannte Softlaser oder Low Level Laser benutzt. Das sind Laser mit geringen Leistungen (bis maximal 500mW), die aber noch stark genug sind, um Akupunkturpunkte zu stimulieren. Zur Behandlung werden meist Geräte benutzt, die einem dicken Kugelschreiber in Form und Größe ähneln. Es gibt allerdings auch Verfahren, bei denen mehrere kleine miteinander verbundene Stifte auf der Hautoberfläche befestigt und an ein zentrales Gerät angeschlossen werden. Jeder dieser kleinen Stifte wirft einen Laserstrahl auf einen ausgewählten Akupunkturpunkt. So lassen sich, wie in der klassischen Akupunktur, gleichzeitig mehrere Punkte stimulieren.

Wirkungsweise der Laserakupunktur

Erfahrungen der Praxis

Leider gibt es bisher keine wissenschaftlich ausreichend gesicherten Erkenntnisse dazu, dass Laserlicht ähnlich funktioniert oder zumindest die gleichen Resultate wie die Akupunktur mit Nadeln erzielt. Erfahrungsberichte aus der Praxis zeigen aber die erfolgreiche Anwendung dieser Methode.

Laserlicht wirkt auf lebende Zellen

Nach Angaben in der Literatur gibt es bis heute eine Fülle ungeklärter Prozesse, die in der Behandlung lebender Zellen mit Laserlicht ausgelöst werden, die als äußerst komplex und vielseitig beschrieben werden. Diskutiert wird, dass bei der Behandlung mit Low Level Lasergeräten über die Resonanzerregung des Akupunkturpunktes hinaus eine Biostimulation stattfindet.

Biochemische Reaktionen

Dabei soll eine Behandlung mit Laserlicht über einen photochemischen Prozess biochemische Reaktionen auslösen. Unter anderem wird der Stoffwechsel der gesunden, bestrahlten Zellregion anregt und die Zellteilung aktiviert. Dadurch wird ein Regulationsreiz ausgelöst werden, der das Immunsystem positiv beeinflusst.

Wissenschaftliche Belege fehlen bisher

Darüber hinaus soll das Laserlicht den biochemischen Heilungsprozess geschädigter Zellen steigern und entzündungshemmend wirken. Das betrifft nach Literaturberichten vor allem die großflächige Bestrahlung mit Laserlicht, kann aber nach heutigem Wissensstand für die gezielte Behandlung von Akupunkturpunkten nicht ausgeschlossen werden. Wissenschaftliche Belege dazu gibt es bisher nicht in ausreichendem Maße.

Luna (Luna.)  = Mond

Magnetis poli ambo (M-ambo.) = beide Magnetische Polen

Magnetis polis arctis (M-arct.) = Nördliche Magnetpol

Magnetis polis australis (M-aust.) = Südliche Magnetpol

Microwellen. (MW)

Mobile Phone/Dent/MPR.

Radioaktivität.

Sol (Sol.) = Sonne

TV Emanation.x

Ultraviolet.

X-ray.

 

Vergleich: Siehe: Bewegungsgruppe + Anhang Imponderables + Regenbogengruppe + Anhang (Die Zeit) 

 

Wirkung: ringwormoid?

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                  Impressum