Bromium (Brom)

 

= Med-ähnlich/= psorisch + bedroht;

Thema: Arbeitsende/Gemeinschaft; Lösung: positiv: Eigene Bedürfnisse im Gemeinschaft pflegen; negativ: Flüchten/Gewohnheiten beibehalten;

Vergiftung: Schwach/mager/appetitlos/übel/Durst/(Husten) Katarrh;

Akut: Erschöpft + tödlich schwach - Angst, Halsentzündung wund;

Verbirgt: Wut/Scham/Schuld; zeigt durch Tests nicht bestätigte Beschwerdenkreislauf;

Kind: Chamomilla-Kindergruppe; < expiration;

Negativ: A. Drüsen (Schilddrüse) + Lymphknoten = (langsam) entzündet/vergrößert/verhärtet ohne Schmerz/Eiterung (Bromakne), B. Abgemagert/schwach/Schweiß,

C. Erhitzung macht krank. D. 1. Schwach + leicht überhitzt + <<, 2. Schweiß + luftzugempfindlich, Erkältung steigt hoch, E. >> Meer, F. Warmblutig (Beschwerden durch Hitze + < Kälte),

G. Niedergeschlagen + ängstlich + erschöpft, H. Herzklopfen/Nasenbluten + Beschwerden; I. Nägelbeißen/Fingerhäutchen reißen;

 

Blond + blaue Augen + feines Haar/rote Backen/feine rosa-rote Haut, Arbeit = Wiedergutmachung, Verlust alle Sicherheit + SchulDIG
Ist ALleine + unsicher/tief beUNruhigt ohne jeden Schutz (vom Beschützer)/Gefahr und Angriff und dabei geschädigt, verletzt zu werden.

Zusammenhänge mit Verbrechen/Schuld/Bestrafung/Schläge, Gewissennot, Schuldgefühl in ihrer Beziehung zu Gott liegt/Geistern; Reaktion auf Angriff/Enttäuschung ist Fluchtversuch/total unabhängig für Sicherheit/Job/tägliche Bedürfnisse alleine sorgen; Arbeit/Pflicht beendet (Rente/krank/Kündigung); kann schwer loslassen, will etwas in Händen haben (unruhige Finger/Nägelkauen), oder dürfen Arbeit nicht loslassen (Zwangsarbeit); Aufgabe wäre Pflicht/Arbeit/Sicherheit/Kontrollzwänge loszulassen ohne Schuld(gefühle).

„Wie jemand hinter einem“. schutzlos, bösartig/mutlos, heiter/lebhaft # zänkisch/verdrießlich, lähmenden Angst (Geister)/quälendes Unwohlsein, (religiöse) Schuld, fühlt sich nicht normal + weiß nicht warum, Ehrgeiz/Perfektionist, Unruhe, sensitiv + < Staub/Rauch, Selbstzerstörung, leidenschaftlich, >: umherbewegen/Anstrengung/Reisen/Meer; <: abends vor 24 h./Ruhe/liegen/feuchtwarmes Wetter; Muskel- + Nervenschwäche, Verdauungsschleimhäute; Verlangt: Choc;

[remedia.at]

Ursache:

alltäglicher Ärger, Situationen, bei denen Schuldgefühle aufkommen

Symptome:

niedergedrückte, weinerliche Stimmung

Familienbelastung mit Tuberkulose; meist hellhäutiger, blonder, blauäugiger Typus

scharfer, wundmachender Schnupfen; z.T. mit Nasenbluten

Heiserkeit durch Kehlkopfentzündung

Asthmaanfälle (am Meer), Erstickungsanfälle

erstickender, keuchender Husten, mit Herzklopfen und Krampf der Stimmritze

Verlangen tief einzuatmen, was aber Hustenanfälle auslöst

(harte) Drüsenschwellungen, besonders Ohrspeicheldrüse (Mumps) und Schilddrüse

DD.: Med.

<: abends in Ruhe/in warmen Räumen/Feuchtigkeit/Beschuldigt werden/Meeresbaden/Staub/Zugluft;

>: Nasenbluten/am Meer/Bewegung (Reiten);

1. Haut („Wie Spinngewebe“/Akne), 2. depressiv ;

 

Komplementär: Arg-n. Kali-c. Microc. Osm. Sulph. Tub.

 

Folgt gut: Calc-i. Bad. Fl-ac. Fuc. Hep. Iod. Kali-i. Lach. Lap-a. Phos. Puls. Rad-br. Sil. Spong. (in Krupp). Thyr.

Gut gefolgt von: Arg-n. Lach.

 

Vergleich: Enthalten in Staßfurt aq. + Kreuz-aq; Bac-no 7. Gelb. Stront-br (wann Brom indiziert ist). Prototype von Proteus;                                            

DD.: Cac. Acon. Bar-m. Lach. Med.

Comparison. Iodum and others

Junge Sportler + Herzbeschwerden Brom

Junge Sportlerinnen + Herzbeschwerden Caust

Siehe: Bromium + Chamomillagruppe + Teste Thujagruppe +  Stadium 17 + Periode 4

Brom Cac (Wahn wird verfolgt/Einen steht hinter ihnen, Sensibel/leidenschaftlich, > Meer, Verlangt Choc) Med (> Meer/unruhig) = ähnlich

 

Med (frühes Stadium/Verfolgungswahn) Brom (Drüsen verhärtet/ Fieber + Unruhe/> Meer) Stram (spätes Stadium/Schnell/akut) /Bell [spätes Stadium/schnell/akut/(Entzündung/Fieber]

 

Aur (suizid) Brom (müde/gleichgültig/machen weiter) Puls (verweigert Verantwortung/ will versorgt sein)

                                                          Brom Element

Brom = Bestandteil des Meerwassers

Beruhigt Haut/Nerven

 

Vergiftung durch Bromverbindungen:

Erregt/verwirrt/Koordinationsstörung/Psychotisch/Lähmung;

 

Bromverbindungen:

Am-br: kann Brom ersetzen                                  Ars-br:

Aur-br: = Aur + Alpträume/Angst nachts + Atemwegkrämpfe

Bar-br:                                                         Brom: siehe oben                          

Cadm-br: = Cadm-s + brenNEN im Magen

Calc-br:                                                        Camph-br                 

Camph-mbr: = Camph + überlastetes Nervensystem

Chinin hydrobromicum:     

Conin-br                                                      Ferr-br:                        :                      

Hyosciaminum-hydrobromatum = Hyos-ähnlich + weniger Konfusion/Erregung + mehr zittern,

Kali-br: = Puls + grober Haut

Lanth-br. Siehe Lanthaniden.

Lith-br

Mag-br:                                                        Merc-br                               

Nat-br:                      

Nicc-br                                                         Rad-br:                     

Scopin-hbr:                                                  Stront-br                    :          

Zinc-br:

 

Bromhaltige Quellen:

Adel. Carl. Hall. Kreutznach. Sanic. Staßfurt. Totesmeersalz (Bromid). Wies. Woodhall. Salies de Bearn

 

Bromhaltige Pflanzen:            Dubo-m. Fuc. Lem-m. Meeresalgen

 

Unverträglich: Arg-n. (> nach Brom).             Milch

 

Antidotiert: Cur Stry.

Antidotiert von: Am-c. Ant-c. Ars. Camph. Coff. Colch. Mag-c. Merc.Op.
Salz.               
Bromvergiftung (Bromism): Kali-br. Op. Sulph

Kaffee. Alkoholdunsten. Natriumthiosulfatdünsten.

 

Wirkung: 20 - 30 Tage    melancholisch/phlegmatisch/psorisch/tuberkulin      l. seitig

 

Repertorium:

BROMIUM (brom.)              [Hering]

Geist/Gemüt: Abends, wenn er allein ist, „Als müsse er etwas sehen, wenn er sich umdreht“; „Als wäre Jemand hinter ihm“ 

- Erwartet etwas auf Boden herumhüpfen zu sehen.

- Verlangt geistiger Arbeit, welchem Widerwillen gegen eigene Profession vorherging.

- Schreit/Klagt mit heiserer Stimme - - Depression - - Niedergeschlagen/nicht bei Laune.

Schwindel: wenn er Fuß auf eine Brücke setzt; vom Anblick fließenden Wassers; < nebligem Wetter; mit Übelkeit und Nasenbluten; mit Neigung rückwärts zu fallen.

- Tief im Gehirn „Als ob Schwindel eintretet“, o. „Als on Bewusstsein verliert“.

Kopf: Kopfschmerz; in Sonnenhitze Druck in Stirn geht vorüber im Schatten

- Kopfschmerz l. - - Kopfschmerz nach Milchtrinken.

Kriechen unter Haut des Hinterkopfs. - - Kopfhaut empfindlich; mit Ausschlag von schmutzigem Aussehen und übel riechender Eiterabsonderung bedeckt.

- Im vorderen/hinteren Teile Schmerzen Kopfknochen; gegen Abend bei nebeligem Wetter.

Augen: Empfindlich gegen helles Licht. - - Erweiterung der Pupillen.

- Tränen r. Auges mit Geschwulst der Tränendrüsen. - - Stiche durch das l.e Auge.

- In l. Oberlid klopfendes Stechen, welches sich nach Augenbrauen der Stirn und Schläfe ausbreitet; < Berührung und Bewegung desselben; > in Ruhe.

Ohren: Klingen im r. Ohr. Sausen in Ohren. - - Stechen in Ohren. Ausfluss aus Ohren.

- Klopfen und Brennen in Ohren, darauf kann Brennen durch ganzen Körper folgen.

- Harte Geschwulst l. Parotisdrüse, welche sich bei Berührung warm anfühlt.

- Eiterung  l. Parotis, Geschwürränder sind  glatt; Absonderung wässerig/wund fressend; Geschwulst bleibt hart und unnachgiebig. Nach Scharlach.

Nase: Koryza mit Niesen - - Starker Schnupfen, wobei r. Nasenloch verstopft und  ganz und gar wund ist; später das l.. - - Nasenbluten > der Brust und Augensymptome.

- Fressendes Wundsein an Nasenlöcherränder und unter Nase, mit Verstopfung o. Schorf.

Gesicht: blass o/#. rot, o. Beim Krupphusten bläuliche Färbung desselben, die ins Purpurne übergeht. - - Ins Graue spielende, erdige Gesichtsfarbe.

- Hitze in Backen, erst in r., dann in l.. - - „Wie Spinngewebe“ im Gesicht.

Bohrender Schmerz geht nach r. o. an r. Unterkieferseite entlang.

- Durchschießender Schmerz an roten Rande der Oberlippe; nachher gelbe Stellen, welche aufgehen und eine gelbe Flüssigkeit absondern. - - Schmerzlose Geschwulst l. Unterkieferdrüse.

Zähne: Schlechte Zähne empfindlich kaltes Wasser - - Morgens schmerzt Zahnfleisch.

Zunge etc: Geschmack: süßlich/salzig/bitter/sauer/scharf. - - Morgens nüchtern schmeckt Wasser salzig.

- Trockenheitsgefühl auf Zunge. - Brennen an Unterseite - - Stechen in Zungenspitze.

Mund: Brenngefühl im Mund/Ösophagus/Magen. - - Mund trocken und ausgedörrt.

 - Aphthen bei Augenbeschwerden.

Schlund: Verlängerung des Zäpfchens. - - Scharren im Hals.

- Geschwulst der Schleimhäute in Fauces und Pharynx. - - Tonsillen geschwollen/entzündet;

beständiger Schmerz im Schlund; Schlucken erschwert, < Flüssigkeit als festen Nahrungsmitteln, nach Masern. 

- R. Seite der Fauces dunkelrot und trocken, Schlucken ist schmerzhaft.

Magen: Verlangen, Widerwillen: Verlangt Saurem, was Symptome < und Durchfall verursacht. - - Kaltes Wasser trinken abgeneigt

- Widerwillen gegen gewohnte Tabakrauchen; verursacht Übelkeit und Schwindel.

Essen und Trinken: Übelkeit und Magenschmerz > nach Essen.

- Durchfall nach Essen von Austern/Säuren. - - Gastrische Symptome > schwarzem Kaffee.

Übelkeit und Erbrechen: Schluckauf und Übelkeit. - - Übel und Würgen, > nach Essen.

- Aufstoßen: leer; geschmacklos; nach faulen Eiern schmeckend; mit Schleimerbrechen.

Druck im Magen „Wie vom Stein“. - - Schmerz im Magen durch Druck vermehrt.

Bauch: Hypochondrien: Stiche in Hypochondrien; auch von r. nach l..

Tympanitische Auftreibung des Bauches und Abgang vieler Winde.

- Greifen und Kolikschmerz.

Stuhl et. - - Bei und nach Stuhl innerlich blinde, schmerzhafte Hämorrhoiden; < wachen

> Befeuchten mit Speichel. - -  Stuhl: schmerzlos/geruchlos/wie von Gedärmen abgeschabt/

hellgelb/mit vorhergehendem Schneiden und Poltern im Bauch/hellgelb/schlammigen Schleimes/schwarz. - - Durchfall nach Mahlzeit; nachts. - - Stuhl: hart/zäh/braun/glänzend; bricht in Stücke „Wie Schafskot“

Harnorgane: Beständiges Drängen, Urin zu lassen, mit kitzelndem Gefühl an der Spitze der Harnröhre. - - Nach Urinieren Harnträufeln mit Brennen. - - Urin: wenig/dunkel/trübe/lagert ein weißliches, am Geschirr haftendes Sediment ab + hinterlässt roten Bodensatz; enthält Flocken weißen Schleimes.

Männliche Geschlechtsorgane: Vermehrter Geschlechtstrieb. - - Nächtliche Samenerguss.

- Kälte im l. Hoden. - - Im l. Hoden harte, schmerzlose, fahrend schmerzhafte Geschwulst.

Weibliche Geschlechtsorgane: Im l. Ovarium ein dumpfer, anhaltender Schmerz - - Harte Geschwulst in Ovarialgegend.

- Menses: zu früh/profus; hellrotes Blut; passive Blutung mit Erschöpfung; membranöse Fetzen können dabei abgehen. - - Unterdrückte Menses. Scirrhus mammae.

- Kopfschmerz beim Mensesanfang. - - Vor o. bei Menses heftiger zusammenziehender

Krampf welcher Stunden lang anhält, Unterleib bleibt schmerzhaft.

- Aus der Vagina lauter Abgang von Winden. - - Vagina schmerzhaft, „Als ob wund“.

Schwangerschaft: In r. Mamma ein harter unebener Tumor, der mit seiner Umgebung fest zusammenhängt; mit lanzinierenden Schmerz;  < nachts.

Larynx: Nach dem Frühstück eine leise Empfindung von Kälte im Larynx, geht beim Einatmen in Kältegefühl übergeht; > nach Rasieren.

- Larynx ist bei Berührung schmerzhaft; Zusammenschnürung im Larynx.

- In der Trachea innerlich „Wie zusammengeschnürt“ o. „Als ob Schlundkopf gegen sie gedrückt“. - - An kleinen Stelle im Larynx „Wie Glätte und Leere“.

- Stimme: heiser; rau, kann nicht deutlich sprechen; Stimmverlust; schwach und weich, mit rauem,  scharrige  Gefühl im Halse. -  - Im Larynx Kratzen und Rauhheit, verursacht Husten Atmung: Mühsames Atmen mit Keuchen/Rasseln im Larynx und krampfhaftem Verschluss der Glottis. - - Tiefes, kräftiges Einatmen wird von Zeit zu Zeit nötig. - - „Als wären die Luftwege voll Rauch“.  - - Atembeschwerden; kann nicht tief genug einatmen.

- Asthma der Seeleute, sobald sie ans Land gehen. - - Schweres Atmen, so dass er Nachts im Bett aufsitzen muss; Emphysem, Schleimrasseln ohne Erstickungsanfälle.

Husten: Erregt durch: Kitzel im Larynx; Scharren/Rauheit im Larynx; tiefes Einatmen.

- Husten, mit plötzlichen Erstickungsanfällen beim Schlucken; KurzatMIG; ist nach Luft zu schnappen gezwungen. - - Keuchhusten mit kruppöser Heiserkeit durch husten.

- Husten bei Tag und Nacht; derselbe klingt locker, aber ohne Auswurf; < Bewegung und beim Eintritt in ein warmes Zimmer. - - Hustend viel Rasseln im Larynx.

- Beim trocknen Kitzelhusten hindert ein Zusammenschnürungs-Gefühl am Atmen.

Brust: Affektionen beginnen in Bronchien und gehen zum Larynx. - - Schwäche und Erschöpfung in Brust. - - Druck im oberen Teile der Brust. - - Scharfe Stiche in r. Brustseite (schnell gehend).

- Schneidende Schmerzen gehen nach oben. Phthisis. R. Lunge ist am meisten betroffen.

- Paralytischer, ziehender Schmerz durch l. Brust nach dem Schulterblatt und in den Arm l.

- Bei der Pneumonie Hepatisation in untern Lungenlappen.

Herz, Puls: Sehr beschleunigter Puls. - - Abends HerzklopFEN, so dass sie nicht auf l. Seite liegen kann. - - Schneiden geht nach oben. Herzleiden.

Druck unter l.  Schüsselbein. - - Reißen im l. Schlüsselbein.

- Stechender Schmerz von Mamma zur Achselhöhle, kann keinen Druck ertragen

Hals, Rücken: Hals steif. - - Wundheitsschmerz im Kreuz gleich bei Bewegung

- Reißen in r. Lumbar-/Dorsalmuskeln, mehr durch Bewegung der betreffenden Seite

Glieder: Unruhe und heftige Bewegung der Arme. - - Lähmungsgefühl im l. Arm.

- Schwäche der Arme. - - Reißen in Armen, besonders in Händen und Fingern.

- Eiskalte Vorderarme o. kalte Hände.

Beine Drückender Knochenschmerz im l. Bein. - - Bohrender Schmerz in 1 o. 2 Tibiae.

Nerven: Zitterigkeit überall; MATT und Hinfällig.

Schlaf: Bei Respirationsstörungen fortgesetztes Gähnen; Kind gähnt häufig/schläfrig.

- Er erwacht unerquickt; aufzustehen scheint ihm unmöglich.

- Träume: lebhaft; vom Ersteigen einer Anhöhe; vom Erklimmen eines jähen Abhangs; von

Reisen; von Zank; von Sterben; von Särgen und Begräbnissen.

- Aufspringen aus Schlaf mit pfeifendem Atem. - - Erwacht hustend aus Schlaf auf, > Trinken Frost/Fieber/Schweiß: Jeden 2e Tag Frost + Schütteln, Gähnen/Recken + kalten Füssen.

- Kalte und feuchte Hände. - - Innerliche brennende Hitze, wie zwischen Haut und Fleisch.

- Schweiß in Handflächen. - - Schweiß von der leichtesten Leibesbewegung o. Anstrengung.

Anfälle: Periodische Schmerzen.

Gewebe: Geschwulst und Verhärtung der Drüsen.

- Vergrößerung der Schilddrüse bei Personen mit hellem Haar, blauen Augen/weisser Haut.

Haut: An verschiedenen Stellen der Haut Kitzeln, Jucken, Prickeln und Stechen.

- Pickel und Pusteln. - Geschwüre auf den Armen und im Gesicht.

Lebensalter und Konstitution: Zunehmendes Embonpoint.

- Wirkt >, obwohl nicht ausschließlich bei Personen mit hellem Haar und blauen Augen.

 

BROMIUM (brom.)

MIND: - -   Cheerfull; lively disposition. - -   In the evening, when alone, feels as if he should

see something if he should turn around; as if someone behind him. 

       Delusions strange persons looking over his shoulder; will see someone on turning.

   -   Nervous excitement; quarrelsome.- -   Hysteria from suppressed sexual desire.

   -   Weakness with aversion to every kind of work; indifferent/tired/sad/discouraged.

   -   Sits alone in her room without doing anything; looks constantly in one direction without saying anyhting. - -   Biting nails.

GENERALITIES: - -   Affects glands: parotid/submaxillary/thyroid/testes/ovaries .

   -   Glands SWOLLEN, (stony) HARD, but painless, NO supparation

   -   Lot of RESPIRATORY symptoms, esp. of larynx & trachea.

   -   << heat, summer, change from cold to warm. << left side

   -   >> sea side (Med), violent motion.- -   Emaciation and weakness. History of tb..

HEAD: - -   Pain < left side, drinking milk.  

NOSE: - -   Chronic, obstinate coryza, with rawness of nostrils.

FACE: - -   SwelLING of paratoid, submaxillary gland, << left.

EXTERNAL THROAT:-- -    INdurated cervical glands, like STONES.

LARYNX:   Hoarseness. Croup. Constriction. - -   Cold sensation on breathing.

RESPIRATION : - -   -   Sensation as if air-passages full of smoke, dust, fur.

   -   ASTHMA in sailors who come ashore, > seaside (Med), < dust,

       inspiration difficult. Chill on inspiring.

COUGH:   Dry; hoarse; suffocative. < Swallowing, dust/smoke, overheating.

CHEST:   Pneumonia with epistaxis.

MALE GENITALIA:   Swelling testes, hard, painless, < left side.

FEMALE GENITALIA:   Swelling, tumors of left ovary.- -   Flatus from vagina.

 

Bromium

Gemüt: Wahnidee - befinde sich auf Reise/andere Person sei im Zimmer/sieht Menschen/

Personen/jemand sei hinter ihm/Gespenster/Geister/Gestalten (abends - Gespenst werde

Erscheinen/würde geisteskrank werden/Fremde blicken über Schulter/werde Erscheinung

Sehen/jemand sieht über ihre Schulter/Bilder, Phantome/würde Bewusstsein verlieren

Verzweiflung/Verwirrung, geistige (mit Schwindel/beim Schreiben/beim Liegen/nachts hinlegend/Vergesslich

Unzufrieden/Untröstlich

Traurigkeit (vor o. während Menses)

Tadelsüchtig, krittlig/Streitsüchtig

Stumpf - morgens (im Bett)/Stilles Wesen/gedankenloses Starren/Schweigsam

Sitzen geneigt (unbeweglich, still)/Verlangt Ruhe

Sinne vergehen, schwinden

Reizbar, gereizt (erwachend/nachmittags)

Mürrisch (nachmittags - nach Mittagsschlaf)

Manie/Lustig, fröhlich/Lebhaft, munter

Lesen abgeneigt

Launenhaft, launisch

Konzentration - schwierig

Jammern (heiser)

Imbezillität

Ideen, Einfälle - Mangel an

Hysterie (durch Unterdrückung der sexuellen Erregung)/Hypochondrie

Heulen

Gleichgültigkeit, Apathie (gegenüber häusliche Pflichten/häusliche Angelegenheiten)

Getragen - Verlangen getragen zu werden (schnell/bei Krupp)

Gesellschaft - Verlangt (< wenn allein/abends)/abgeneigt (sitzt + tut nichts)

Geistige Anstrengung (verlangt/abgeneigt/< (unmöglich)/Geisteskrank, Wahnsinn

Gedanken vergehen, schwinden/überlegt/Gedächtnisschwäche/gut, aktiv

Froh

Fleißig, arbeitsam, Arbeitswut/Faulheit

Fassung gebracht, verwirrt; außer

Erregt/Empfindlich gegen Geräusche (von plätscherndem Wasser)

Entmutigt

Delirium (mit Blutandrang/ängstlich)/Bewusstlosigkeit

Bellen/Beißt Nägel

Begreifen, Auffassungsvermögen - leicht

Auf-/zusammenfahren(im Schlaf)

Antworten - Stupor kehrt schnell nach Antworten wieder

Angst (hustend/wegen eigene Gesundheit)/

Furcht (jemand sei hinter ihm/Gespenster (abends)/vor eingebildeten Dingen/vor der Dunkelheit/vor Apoplexie/allein zu sein (abends)/abends)

Aktivität; Verlangen nach (bei Geschäften)

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum